checkAd

Tech-Market Report Erneute Korrektur im Sektor, Rivian und Tesla (TL0) rutschen ab; Aixtron (AIXA) behauptet

Anzeige
Frankfurt / New York 10.01.2022 - Technologiewerte zeigen sich im deutschen Handel und auch an der Wall Street deutlich leichter. In New York sacken Rivian erneut ab. In Deutschland können sich derweil Aixtron leicht nach oben arbeiten.

Der DAX verliert gegenwärtig 1,2 Prozent auf 15.758 Punkte, belastet von Sartorius, Brenntag und HelloFresh. Papiere von Fresenius, Bayer und Fresenius Medical verbessern sich leicht. Der MDAX verliert 1,7 Prozent auf 34.394 Punkte. Der TecDAX korrigiert 3,5 Prozent auf 3.577 Punkte.

An den Aktienmärkten bleibt die Zurückhaltung hoch. Gerade Tech-Werte zeigen sich gegenwärtig leichter und geben damit einen Teil der Gewinne der vergangenen Monate ab. Ein belastender Faktor ist dabei die Geldpolitik der US-Notenbank. Dort könnte bereits im März die erste Anhebung des Leitzinses erfolgen. Zudem dürfte kurz danach der Abbau der Bilanz der Notenbank beginnen, die derzeit auf rund 8,3 Billionen US-Dollar aufgebläht ist.

Der Dow Jones Index verliert 1,1 Prozent auf 35.824 Zähler. Die NASDAQ gibt 1,7 Prozent auf 14.684 Zähler ab.

Im deutschen Handel verbilligen sich die Papiere von GFT Technologies verlieren 6,3 Prozent auf 38,05 Euro, für PSI Software geht es um 6,1 Prozent auf 39,80 Euro abwärts.

Infineon verbilligen sich um 4,4 Prozent auf 38,36 Euro, LPKF Laser geben 3,6 Prozent auf 17,78 Euro ab, für Manz geht es um 3,0 Prozent auf 45,05 Euro abwärts.

Moderate Verluste verzeichnen Nordex, für die es um 1,9 Prozent auf 13,45 Euro nach unten geht. Papiere von SMA Solar verlieren 1,8 Prozent auf 35,14 Euro.

Leicht im Plus notieren Aixtron, die sich um 0,8 Prozent auf 18,60 Euro verbessern. 1&1 steigen um 0,9 Prozent auf 24,14 Euro und United Internet verbessern sich um 0,9 Prozent auf 34,73 Euro.

An der Wall Street rutschen Rivian Automotive um 6,9 Prozent auf 80,35 USD ab. Tesla verlieren 0,3 Prozent auf 1.024,98 USD, für Lucid geht es derweil um 2,1 Prozent auf 42,90 USD aufwärts.

Für den Chiphersteller Nvidia geht es um 3,9 Prozent auf 261,66 USD nach unten. AMD verlieren 3,2 Prozent auf 127,78 USD, für Qualcomm geht es um 2,7 Prozent auf 175,60 USD abwärts und Intel klettern um 1,2 Prozent auf 54,08 USD.


Die Verfügbarkeit von Impfstoffen gegen SARS-Cov-2 nimmt weiter zu, gleichzeitig geht das Impfen deutlich zu langsam. Dies dürfte dazu beigetragen haben, dass Varianten wie Omicron von SARS-Cov-2 entstehen, die bisherige Erfolge gefährden. Es zeichnet sich ab, dass es auf längere Sicht eine Doppelstrategie von Tests und Impfungen geben wird, um die Pandemie zu bekämpfen.

In der Luftfahrt und vielen Branchen haben sich bereits regelmäßige Tests durchgesetzt. Datametrex AI Limited (WKN: A2DYN5) hat sich auf Cyber-Security- und Gesundheitssicherheitslösungen spezialisiert. Im April des vergangenen Jahres hat das Unternehmen sich aber auch die Rechte zum Import eines Schnelltest-Kits nach Kanada gesichert, das bei der Eindämmung der Pandemie in Südkorea geholfen haben dürfte. Datametrex hat sich zudem die Rechte an weiteren Testkits gesichert. Dem Hersteller iONEBIO zufolge liegen zu 99,9 Prozent genaue Ergebnisse in nur 15 bis 20 Minuten vor.


Quelle: www.datametrex.com

Im September 2020 wurde einer der größten Medienkonzerne auf die Zuverlässigkeit der Tests aufmerksam und ein Abkommen geschlossen, das in den ersten neun Monaten ein Volumen von mehr als 20 Mio. CAD aufweisen könnte. Datametrex gab nicht bekannt, von welchem Unternehmen der Auftrag stammt. Aussagen von Datametrex CEO Marshall Gunter zufolge kann es sich aber wohl nur um Disney oder Netflix handeln.

Auch nach dem Ende der Pandemie müssen Unternehmen für den Umgang mit SARS-Cov-2 und den immer wieder auftauchenden Varianten Lösungen bieten. Das Marktvolumen für Impfstoffe könnte in den nächsten Jahren 23 Mrd. USD erreichen. Aber auch viele andere Produkte, wie Tests und Masken, dürften in den kommenden Jahren immer noch auf einen hohen Bedarf treffen.

Der Bioinformatiker Rolf Apweiler hat sich in einem Interview mit tagesschau.de zum Umgang mit SARS-Cov-2 und den Virusmutationen geäußert. Apweiler geht davon aus, dass das Problem noch auf Jahre hinaus bestehen werde. So werde es zwar Impfungen geben, die zu entwickelnden Konzepte müssten aber langfristig greifen, da das Virus weltweit mutieren werde.

Im Bereich der Cyber-Security kann Datametrex AI Limited (WKN: A2DYN5) auf zwei wichtige Standbeine verweisen. So verfügt das Unternehmen über das Produkt NexaSecurity, das unter anderem von der NATO und der Geheimdienstallianz Five Eyes eingesetzt wird. In der Privatwirtschaft wurde eine Verkaufsvereinbarung mit SeeS Solutions geschlossen, in dessen Rahmen Datametrex‘ Technologien bei Großkunden in Südkorea eingesetzt wird.

Der CEO von Datametrex AI Ltd. hat sich kürzlich mit SmallCapSteve zusammengesetzt und über die Aussichten für das Unternehmen gesprochen.


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=QF0JD6RDNdc&feature=youtu.be

In Kanada sind die Ausgaben in digitale Gesundheitsdienstleistungen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Laut Canada Health Infoway wurden im dritten Quartal 2020 bereits 60 Prozent der Arztbesuche im Land virtuell durchgeführt. Die Pandemie hat maßgeblich zu der Entwicklung beigetragen. Um einen landesweit einheitlichen Zugang zu den Gesundheitsdaten der Patienten zu ermöglichen, wurde im vergangenen Jahr eine Task Force von drei Ärztevereinigungen gegründet, die unter anderem die Entwicklung nationaler Standards für den Zugang zu solchen Daten zum Ziel hat.

Der CEO von Datametrex AI, Marshall Gunter, hat sich in einem Interview mit wallstreet:online zu den Entwicklungen im Unternehmen, allen voran die Datenanalyse geäußert. Gunter sieht in Deutschland eine Reihe von Einsatzmöglichkeiten für die NEXA-KI des Unternehmens. Das gesamte Interview finden Sie hier: https://bit.ly/3pm1gwZ

Datametrex hat am 21. Juni 2021 die erfolgreiche Übernahme des Telemedizin-Anbieters Medi-Call bekanntgegeben. Der Plan zur Übernahme wurde erstmals am 23. März '21 gemeldet. Medi-Call ist damit eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Datametrex. Der CEO von Datametrex Marshall Gunter sieht die Pandemie als Katalysator für die Änderung des Verhaltens hinsichtlich Gesundheit und Wohlbefinden. Dies betrifft auch Arztbesuche und mit der Übernahme von Medi-Call kann man nun die Kapazitäten im Bereich Telemedizin erweitern. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/3j2KaoD

Am 4. August 2021 teilte Datametrex mit, dass man in Kanada ein Angebot für einen Auftrag im Bereich der Künstlichen Intelligenz eingereicht habe. Der Auftragswert beläuft sich auf 40 Mio. CAD. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/37lMNL3


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=JxbiM-ldGLM

Am 22. September 2021 gab Datametrex AI Limited bekannt, Aufträge im Wert von 900.000 CAD im Bereich der Künstlichen Intelligenz von Kunden aus Südkorea erhalten zu haben. Der CEO Marshall Gunter sagte, Südkorea sei ein wichtiger Markt für Datametrex AI und er gehe davon aus, dass die Künstliche Intelligenz zu innovativem Wachstum im Land beitragen werde. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/3CAGwbV
 
Am 9. November 2021 teilte Datametrex AI mit, dass man zusätzliche KI-Verträge mit Shinhan Financial, Lotte Data und Lotte Hi-Mart abgeschlossen habe. Die Aufträge haben ein Volumen von rund 750.000 CAD. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/3bVE0BP

Am 12. November 2021 hat Datametrex AI mitgeteilt, einen KI-Vertrag im Umfang von 1 Mio. CAD für eine EV-Ladeplattform unterzeichnet zu haben. Die KI-Technologie soll Fahrern von E-Autos bereitgestellt werden, um die Erfahrung der Nutzer zu verbessern und eine nachhaltige Ladeinfrastruktur zu entwickeln. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/31hgPjh


Quelle: https://bit.ly/3dqZ1Fc

Die Profiteer-Empfehlung Datametrex hat seine Zahlen für das dritte Quartal und die ersten neun Monate vorgelegt. Datametrex hat in den drei Monaten bis Ende September 2021 40,3 Mio. CAD umgesetzt, ein Plus von 429 Prozent. Das bereinigte EBITDA stieg von einem leichten Verlust auf einen Gewinn von 16,94 Mio. CAD. Unter dem Strich steht ein Gewinn von 10,58 Mio. CAD, eine Verfünffachung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen teilte mit, dass man mit den Ergebnissen zufrieden sei und man daran arbeite, einen Auftrag im Bereich KI im Umfang von 40 Mio. CAD zu erhalten. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/31cOg6p

Datametrex hat am 13. Dezember 2021 mitgeteilt, dass man sich die Rechte für den Vertrieb des mobilen COVID-LAMP-PCR-Tests gesichert hat. Das 1POT Professional Device und das 1copy COVID-19 MDx Kit Professional können dort schnelle und genaue Ergebnisse liefern, wo medizinisches Fachpersonal anwesend ist. Das MDx-Kit ist in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraumes mit einer CE-Kennzeichnung versehen. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/3oPr87o

Am 9. Dezember 2021 wurde bekanntgegeben, dass das 1copy COVID-19 qPCR Multi-Testkit, das von Datametrex vertrieben wird, auch die Omicron-Variante von SARS-Cov-2 nachweisen kann. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/320YkQF

Datametrex hat am 6. Januar 2022 mitgeteilt, dass man neue Aufträge von den koreanischen Unternehmen Samsung SDS und LOTTE Data Communications erhalten habe. Diese haben ein Volumen von 1,15 Mio. CAD. Damit setzt Datametrex seine bisherige Strategie fort. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/3q2tr84

Bei der Aktie von Datametrex kam es zuletzt zu Insiderkäufen. So wurden 750.000 Papiere zum Preis von 0,1607 CAD/Stück gekauft.

Datametrex AI Limited (WKN: A2DYN5) ist hinsichtlich der Covid-Tests hervorragend positioniert, um die mittelfristigen Bedürfnisse der in Kanada sehr aktiven Film- und Fernsehbranche zu bedienen. Im Bereich der Cyber-Sicherheit werden weitere Partnerschaften angebahnt. Unter anderem setzt man auf Aufträge im Rahmen des kanadischen ITB-Programms.

Warum Datametrex AI Limited (WKN: A2DYN5) günstig bewertet ist und das Kurspotential bei 700 Prozent liegen dürfte, lesen Sie hier: https://bit.ly/3oAuAQl

Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Datametrex AI Limited interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens Datametrex AI Limited und hat kurzfristig die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis!



Nachrichtenquelle: Shareribs
 |  234   |   

Disclaimer

Tech-Market Report Erneute Korrektur im Sektor, Rivian und Tesla (TL0) rutschen ab; Aixtron (AIXA) behauptet Frankfurt / New York 10.01.2022 - Technologiewerte zeigen sich im deutschen Handel und auch an der Wall Street deutlich leichter. In New York sacken Rivian erneut ab. In Deutschland können sich derweil Aixtron leicht nach oben arbeiten. Der DAX …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel