checkAd

Von der Realität eingeholt... Wochenrückblick KW 34-2022 – Das Ende der Erwartungshaltung?

Anzeige

Die Finanzmärkte verloren in der vergangenen Handelswoche erneut an Boden, da wieder Bedenken über die Zentralbankenpolitik und die sich abschwächende Welt-wirtschaft aufkamen.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die Rede von Jerome Powell auf dem ‚Jackson-Hole‘-Symposium löste am Freitag heftige Volatilität aus! Kein Wunder, denn der Fed-Vorsitzende bestätigte, dass man an der Straffung der Geldpolitik in den kommenden Monaten festhalten werde, um die Inflation einzudämmen. Und dass, obwohl sich das Wachstum in den USA voraussichtlich verlangsamen wird. Auf Wochenbasis verloren die Indizes wie DAX -4,23 %, Dow Jones -4,22 % und die Nasdaq 100 -4,82 %.

Bei den Rohstoffen hingegen ging es mit Ausnahme von Blei, das in dieser Woche auf 1.982,- USD pro Tonne zurückfiel, mit den Preisen nach oben. An der LME wird Kupfer mit rund 8160,- USD je Tonne gehandelt. Laut dem jüngsten Monatsbericht der International Copper Study Group (‚ICSG‘) hat sich das Kupferdefizit zwischen Mai und Juni von 34.000 auf 66.000 Tonnen erhöht. Der Goldpreis hingegen ist etwas ins Stocken geraten und liegt derzeit bei rund 1.735,- USD pro Unze, ebenso wie Silber, dessen Preis bei 18,88 USD je Feinunze liegt.

Fazit: ‚Jackson Hole‘ – Das Ende der Erwartungshaltung!

Die wichtigsten europäischen Marktindizes beendeten die Woche im Minus. Die Aktienmärkte bereiteten sich auf die Rede des Präsidenten der US-Zentralbank vor, nachdem sie eine Woche lang fieberhaft darauf gewartet hatten. Powell betonte in seiner Rede, dass die Welt mit einem sich beschleunigenden Inflationsdruck zu kämpfen hat, der das Wachstum bedroht. Deshalb werde die Fed alles tun, um die Inflation wieder unter Kontrolle zu bringen. Dafür werde man die Zinssätze in den restriktiven Bereich zurückführen und sogar eine Rezession in Kauf nehmen. Das alles ist eigentlich nichts Neues, allerdings haben sich die Märkte wahrscheinlich wieder deutlich mehr erhofft.

Rohstoffe und Edelmetalle sollten weiterhin gefragt bleiben, davon gehen wir stark aus. Warum, können Sie unter anderem in unseren folgenden zahlreichen Berichten aus der vergangenen Woche nachlesen.

 

MAG Silver / Discovery Silver

Chancen bei Silber

Das Jahr 2022 ist turbulent, vieles ist ungewiss, nicht nur politisch, sondern auch bei den Edelmetallen Gold und Silber.

Lesen Sie mehr

 

First Tin / Tin One Resources

Energiewende treibt die Zinnnachfrage an

Die Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Erde gelingt nicht ohne Zinn.

Lesen Sie mehr

 

Fury Gold Mines / Chesapeake Gold

Analysten positiv für den Goldpreis gestimmt

Obwohl Gold bei den Anlegern wohl etwas an Attraktivität verloren hat, sind einige Analysten für nächstes Jahr positiv gestimmt.

Lesen Sie mehr

 

Griffin Mining / Kutcho Copper

Was Zink mit dem Gaspreis zu tun hat

Energie, speziell Gas wird immer teurer. Darunter leiden diverse Industrieunternehmen.

Lesen Sie mehr

 

Hannan Metals / Aztec Minerals

Alles ist Kupfer

Für Robert Friedland, eine der bedeutendsten Personen in der Bergbauwelt, ist Kupfer „ein nationales Sicherheitsproblem“.

Lesen Sie mehr

 

Ohne geht es nicht...

Kein Lithium - keine grüne Zukunft

Der Trend geht immer mehr in Richtung „Green Energy“. Also wird immer mehr Energie durch Wind- und Solarenergie erzeugt. Diese sind am sinnvollsten, in Verbindung mit einem Stromspeicher!

Lesen Sie mehr

 

ECHTE ALPHA-AKTIEN

Achtung Neu-Vorstellung: Der Börse einen Schritt voraus! Nach dem Lithium-Boom erwacht nun auch Kupfer!

KAUF-ALARM! Neue Gewinn-Chance identifiziert! Heute gibt es schon mal einem kleinen Einblick in unsere neue Kupferrakete, zum zeitnahen Handeln! Eine ausführlichere Vorstellung befindet sich gerade in Arbeit.

Lesen Sie mehr

 

Mawson Gold / Canada Nickel Company

Kobalt ist ein heiß begehrter Rohstoff

Lithium-Ionen-Batterien brauchen Kobalt und so steigt die Nachfrage nach dem Batteriemetall.

Lesen Sie mehr

 

Sibanye-Stillwater / Caledonia Mining

Reiche Rohstoffvorkommen in Afrika

Besonders Südafrika ist reich an Rohstoffen und es gehört zu den wichtigsten Rohstoff-exportierenden Ländern weltweit.

Lesen Sie mehr

 

Maple Gold Mines / CanaGold Resources

Gold kennt jeder, dennoch gibt es noch nicht so bekannte Fakten zum Edelmetall

Gold, schon immer heiß begehrt, Liebling vielen Investoren, kann mit überraschenden Feststellungen aufwarten.

Lesen Sie mehr

 

Labrador Uranium / Uranium Energy

Der Winter naht – ein Blick auf Uran

In Europa steht der Winter vor der Tür und die Energiepreise steigen. Kernenergie als Teil des Energiemix könnte helfen.

Lesen Sie mehr

 

Karora Resources / OceanaGold

Haben Gold und Silber einen Boden gefunden

Gold hat aktuell an Wert verloren, ebenso Silber. Anleger fragen sich wie es weitergeht.

Lesen Sie mehr

 

Cypress Development / ION Energy

Industriemetalle sind stark im Kommen

Antreiber für einen neuen Superzyklus bei bestimmten Metallen sollten die Bestrebungen gegen den Klimawandel sein.

Lesen Sie mehr

 

Übernahmeschlacht gewonnen...

Konsolidierungen im Uransektor laufen weiter! Dieses Unternehmen sichert sich die Pole Position!

Die US-Uranindustrie stellt sich neu auf. Die Gründe dafür sind vielfältig, wie zum Beispiel Sanktionen und Unabhängigkeit. Deshalb wird eine Uranreserve und die einheimische Produktion wieder aufgebaut!

Lesen Sie mehr

 

Klasse gemeistert...

Sibanye-Stillwater trotzt vielseitigen Herausforderungen mit soliden Zahlen

Das erste Halbjahr 2022 hat Sibanye-Stillwater gleich mehrfach vor Herausforderungen gestellt, die aber mit Bravour gemeistert wurden!

Lesen Sie mehr

 

Tier One Silver / Tarachi Gold

Sibanye-Stillwater trotzt vielseitigen Herausforderungen mit soliden Zahlen

Preise und Zinsen steigen. Bei der hohen Inflation können Private, ebenso wie Vermögensverwalter, auf Aktien setzen.

Lesen Sie mehr

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/

Gastautor: Jörg Schulte
 |  73399   |   

Disclaimer

Von der Realität eingeholt... Wochenrückblick KW 34-2022 – Das Ende der Erwartungshaltung? Die Finanzmärkte verloren in der vergangenen Handelswoche erneut an Boden, da wieder Bedenken über die Zentralbankenpolitik und die sich abschwächende Welt-wirtschaft aufkamen.

Nachrichten des Autors

17704 Leser
58162 Leser
46942 Leser
33582 Leser
17704 Leser
66624 Leser
61776 Leser
60549 Leser
58162 Leser
57679 Leser
46942 Leser
46155 Leser
44959 Leser
40692 Leser
40477 Leser
89402 Leser
87215 Leser
86094 Leser
85919 Leser
78687 Leser
75813 Leser
74558 Leser
73398 Leser
72251 Leser
71714 Leser