checkAd

    ANALYSE  221  0 Kommentare Deutsche Bank sieht positive Gewinndynamik bei Sixt und hebt auf 'Buy'

    Für Sie zusammengefasst
    • Deutsche Bank erwartet positive Dynamik bei Umsatz und Gewinn von Sixt.
    • Analyst lobt Management der Restwertrisiken und stuft Aktie hoch.
    • Mögliche Eskalation im Nahen Osten könnte kurzfristig Druck ausüben.

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Research-Sparte der Deutschen Bank rechnet im Jahresverlauf mit einer positiven Dynamik bei Umsatz und Gewinn des Autovermieters Sixt . Zudem manage das Unternehmen Restwertrisiken sehr gut, lobte Analyst Michael Kuhn und stufte die Aktie in einer am Donnerstag vorliegenden Studie von "Hold" auf "Buy" hoch. Das Kursziel beließ er unverändert bei 120 Euro, was angesichts des rund achtprozentigen Kurssprungs an diesem Tag noch ein Plus von 28 Prozent bedeuten würde.

    "Die wichtigsten Gründe für unsere Abstufung der Sixt-Aktie im Juli 2023 waren die negativ erwartete Gewinndynamik sowie die ebenfalls negative Entwicklung beim Umsatz pro Tag (RPD) und bei den Gebrauchtwagenpreisen", erklärte Kuhn. Nun aber sei angesichts des Mittelwertes der von Sixt gegebenen Prognosespanne für das Vorsteuerergebnis im ersten Quartal und dem Gesamtjahr für das restliche Jahr ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu erwarten.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu MDAX (Performance)!
    Short
    27.131,96€
    Basispreis
    1,72
    Ask
    × 14,93
    Hebel
    Long
    24.131,78€
    Basispreis
    1,75
    Ask
    × 14,67
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Zudem rechnet der Experte der Deutschen Bank damit, dass der Tagesumsatz je Auto in den nächsten zwölf Monaten wieder in den Wachstumsbereich zurückkehrt. "Gleichzeitig hat Sixt bewiesen, dass es Restwertrisiken sehr gut managen kann und war insbesondere von sinkenden Restwerten der Elektroautos deutlich geringer betroffen als einige Wettbewerber."

    Eine mögliche Eskalation im Nahen Osten könnte laut Kuhn womöglich kurzfristig Druck auf den Aktienkurs ausüben. Sixt sei allerdings nicht direkt in dieser Region engagiert und das Urlaubsgeschäft des MDax -Konzerns sei hauptsächlich vom Kurzstreckenverkehr abhängig. Zudem hätten sich die Gewinne von Sixt in vergangenen Krisen überwiegend als widerstandsfähig erwiesen.

    Für positiv hält der Analyst obendrein, dass die Suche nach einem Nachfolger für den bisherigen Finanzchef beendet ist. Vor einer Woche hatte der Autovermieter mitgeteilt, dass Franz Weinberger zum 1. Juni Kai Andrejewski ablösen werde. Der Vertrag von Andrejewski (56) laufe dann regulär aus. Der 41-jährige Weinberger arbeitet seit 2013 bei Sixt und ist derzeit noch Leiter des Bereichs Unternehmensfinanzen.

    Mit der Einstufung "Buy" empfiehlt die Deutsche Bank auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate den Kauf der Aktie./ck/men/jha/

    Analysierendes Institut Deutsche Bank.

    Veröffentlichung der Original-Studie: 18.04.2024 / Uhrzeit nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 18.04.2024 / 04:33 / GMT

    Sixt

    +0,69 %
    -8,26 %
    -14,56 %
    -21,50 %
    -39,60 %
    -42,37 %
    -23,83 %
    +126,64 %
    +1.268,24 %
    ISIN:DE0007231326WKN:723132


    Rating: Buy
    Analyst: Deutsche Bank
    Der Analyst erwartet ein Kursziel von 73,05, was eine Steigerung von +5,26% zum aktuellen Kurs entspricht. Mit diesen Produkten können Sie die Kurserwartungen des Analysten übertreffen.
    Übernehmen
    Für Ihre Einstellungen haben wir keine weiteren passenden Produkte gefunden.
    Bitte verändern Sie Kursziel, Zeitraum oder Emittent.
    Alternativ können Sie auch unsere Derivate-Suchen verwenden
    Knock-Out-Suche | Optionsschein-Suche | Zertifikate-Suche
    WerbungDisclaimer


    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    ANALYSE Deutsche Bank sieht positive Gewinndynamik bei Sixt und hebt auf 'Buy' Die Research-Sparte der Deutschen Bank rechnet im Jahresverlauf mit einer positiven Dynamik bei Umsatz und Gewinn des Autovermieters Sixt . Zudem manage das Unternehmen Restwertrisiken sehr gut, lobte Analyst Michael Kuhn und stufte die Aktie in …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer