checkAd

EUR/USD mit guter Chance auf Korrektur bis 1,3300, FED im Fokus

Gastautor: Jens Klatt
15.03.2013, 17:09  |  2909   |   |   

Nachdem der EUR/USD sich infolge guter Daten zu den Einzelhandelsumsätze aus den USA in Richtung des wichtigen Unterstützungsbereichs um 1,2870 USD bewegt hatte, sorgte die Einleitung einer lang überfälligen Korrektur im US-Dollar Index nach einem achtwöchigen Bull Run für einen Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal.

 

Es scheint nun durchaus denkbar, dass der EUR/USD in der kommenden Woche seine am Donnerstag eingeleitete Korrekturbewegung fortsetzt. Wie in der Wochenanalyse für die vergangene Woche bereits erwähnt, würde ein Rücklauf, nach Möglichkeit auf Tagesschlusskursbasis, über die 1,3160er Marke das Bild für den Euro weiter aufhellen und gar eine Bewegung in Richtung der Region zwischen 1,3260 / 1,3300 USD möglich machen. Dieser Bereich ist wichtig, da dort einerseits die Dezember-Hochs aus 2012 liegen, zum anderen diese Region bereits Mitte Januar einmal als Unterstützungsregion fungiert haben. Das Unterschreiten dieses Levels am 21.02. lässt dort nun ein signifikantes, markttechnisch relevantes Widerstandslevel entstehen. Eine alternative Betrachtung beinhaltet die Einbeziehung des 50%-Korrektur-Levels vom aktuellen 2013er Jahreshochs bei 1,3710 USD bis zum derzeitigen Jahrestief / Vorwochentief bei 1,2910 USD, welches im Bereich um 1,3310 USD verläuft. 

Eine deutliche Eintrübung des Bildes für den Euro würden wir mit dem Unterschreiten des wichtigen Unterstützungslevels um 1,2870 USD zu sehen bekommen, ein Verkauf in Richtung der November-Tiefs aus 2012 bis 1,2650 / 60 USD wäre dann zu erwarten.  

Fundamentale Initiatoren in der folgenden Woche gibt es genügend, heraussticht natürlich die FED-Leitzinsentscheidung am Mittwoch. Besonders gespannt dürften die Marktteilnehmer auf die gewählte Rhetorik Bernankes sein. Unterstreicht Bernanke den Willen der FED ihre quantitativen Maßnahmen zu reduzieren und liefert so einen Grund für die USD-Bullen zu frohlocken? Oder überrascht Bernanke trotz der soliden Arbeitsmarktdaten und des anziehenden US-Konsums mit einer eher dovishen Haltung? Letztere wäre in der Lage die Korrekturbewegung im EUR/USD zu katalysieren und den Weg in Richtung der 1,33er Marke zu ebnen.  

 

Wichtige Marken (18.03. – 22.03.2013):


Support: 1,2650 / 60 | 1,2870  

Resist:  1,3300 / 1,3260 | 1,3160  

EUR/USD - Daily



EUR/USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Jens Klatt*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

EUR/USD mit guter Chance auf Korrektur bis 1,3300, FED im Fokus Nachdem der EUR/USD sich infolge guter Daten zu den Einzelhandelsumsätze aus den USA in Richtung des wichtigen Unterstützungsbereichs um 1,2870 USD bewegt hatte, sorgte die Einleitung einer lang überfälligen Korrektur im US-Dollar Index nach einem achtwöchigen Bull Run für einen Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal.

Community

Anzeige