checkAd

Immobilien Rechtssicherer Landerwerb in Kanada/Nova Scotia - Seite 2

Gastautor: Frank Eckhardt
20.08.2016, 07:02  |  9628   |   |   

Seitdem konnte ich diesen kleinen, langsam und gesund wachsenden Betrieb stetig ausbauen. Da ich keinen unnötig großen Wasserkopf wie etliche große Büros und Firmengebäude, teure Vertriebler und große Firmenwagen mein Eigen nenne, muss dieser Wasserkopf auch von keinem meiner Kunden mittels überteuerter Kaufpreise finanziert werden. Mein Bestreben war und ist es seitdem, unseren Kunden und Interessenten bei allen Fragen des rechtssicheren Landerwerbes zur Seite zu stehen und auch darüber hinaus – z. B. bei der Kontoeröffnung etc. – mit meinem Netzwerk an Kontakten hier vor Ort zur Verfügung zu stehen. Das bringt Zeit- und Kostenersparnis und schützt vor so manch bitterer neuer Erfahrung, die ich selbst zu Beginn machen musste.

Ein weiterer wichtiger Kontakt war der zu einem fließend deutsch sprechendem Notar und Rechtsanwalt, welcher unsere Kaufverträge und Beratungsgespräche selbstverständlich zweisprachig begleiten kann und ebenso bei einer möglicherweise geplanten Firmengründung zuverlässig mit all seiner Erfahrung zur Verfügung steht. Vertragsenglisch ist halt nicht das gleiche wie Schul- und Umgangsenglisch in Wort und Schrift.

Einige Anbieter von Landflächen in Nova Scotia und Cape Breton reden und schreiben immer wieder von „Landknappheit“ in Kanada. Ein gutes Verkaufsargument, um mehr „stupid German Money“ einzusammeln. Bei näherer Betrachtung lässt sich nüchtern feststellen, dass das so keinesfalls zutrifft. Jedoch gibt es trotz reichlichem Angebot an Land und Immobilien hier vor Ort einiges zu beachten:

Etliche Areale und Grundstücke sind weder ordnungsgemäß vermessen, noch ins neue Grundbuchsystem eingetragen. Bei vielen Landflächen existieren „alte“ Wegerechte oder Nutzungsrechte, bei einigen bekommt man keine Einfahrten genehmigt weil evtl. die erforderliche Einsicht von der Public Road aus nicht gegeben ist. In anderen Gegenden ist es nicht einfach, ausreichend sauberes Trinkwasser mit der eigenen Brunnenbohrung zu erhalten, etc. etc.

Die meisten „Kleinigkeiten“, „Pferdefüße“ und Hindernisse zum unbeschwerten Genießen des eigenen Areals bemerken viele Neuankömmlinge erst reichlich spät. Oftmals zu spät.

Wenn man dann noch andere ungünstige Faktoren wie einen überhöhten Preis berücksichtigen und abfedern muss, ist es meist nicht mehr möglich, das ungünstig erstandene Land wieder zum eigenen Kaufpreis zurück auf den Markt zu bringen und erfolgreich zu verkaufen.


Seite 2 von 3


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Immobilien Rechtssicherer Landerwerb in Kanada/Nova Scotia - Seite 2 Warum sollte jemand Land in Kanada erwerben? Gibt es dafür nachhaltige Gründe, wenn doch jede Bank und jeder Finanzvertriebler in Europa den Kunden eigene Anlageprodukte wie Sauerbier anbietet?