DAX-1,66 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,82 % Öl (Brent)0,00 %

Illegale Preisabsprachen "Türschloss-Kartell" - Zulieferer Magna Visier der US- und EU-Kartellbehörden

27.09.2016, 13:09  |  2967   |   |   

Weitere Ermittlungen des US-Justizministeriums und der EU-Wettbewerbsdirektion gegen das „Türschloss-Kartell“: Die Behörden verdächtigen den Automobilzulieferer Magna, mit anderen Zulieferern auf Kosten der Autohersteller die Preise für Türschlösser abgesprochen haben, berichtet die „Bild am Sonntag“.

Der kanadisch-österreichischen Zulieferer ist in Toronto an der Börse notiert, zählte 2015 mit einem Umsatz von 32,1 Milliarden US-Dollar zu den weltweit größten Autozulieferern. In Deutschland wurde das Unternehmen im Jahr 2009 durch ein Übernahmeangebot für Opel bekannt. Auch der Coburger Zulieferer Brose und der weltweit führende Türschloss-Hersteller Kiekert aus Heiligenhaus bei Düsseldorf sind wegen mutmaßlicher Preisabsprachen bei Schlössern ins Visier der Kartellbehörden geraten, schreibt die Zeitung. Das US-Justizministerium und die EU-Wettbewerbsdirektion haben Ermittlungen eingeleitet, auch eine Razzia hat bereits stattgefunden.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel