DAX-0,97 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,43 % Öl (Brent)-0,74 %

ETF Securities – Wöchentlicher Rohstoffüberblick Nach Trumps Wahlsieg Rohstoffe und Aktien im Aufwind

Nachrichtenquelle: ETF Securities
15.11.2016, 17:08  |  952   |   |   

Die Zuflüsse in Long-Öl-ETPs (A1N49P) stiegen auf ein 14-Wochen-Hoch, wobei allein auf Rohöl 89 Mio. USD entfielen. „Nachdem die Energiepreise im Zuge der US-Präsidentschaftswahl auf ein Mehrmonatstief gefallen sind, sehen Anleger Kaufgelegenheiten, zumal Trump dazu neigt, die Quoten für den Einsatz fossiler Brennstoffe anzuheben“, sagt Jan-Hendrick Hein, Director – Head of German Speaking Regions von ETF Securities.

Gold-ETPs (A0N62G) verzeichneten in der letzten Woche lediglich Zuflüsse von 23 Mio. USD. Zugleich litten die Goldpreise unter dem Anstieg der Renditen langlaufender US-Staatsanleihen und der Dollar-Stärke. „Gold fiel unter 1250 USD/oz., was einem Rückgang von 5,1 % in der Woche entsprach und darauf hindeutet, dass das Risiko in die Märkte zurückkehrt“, so Hein.

Aus ETPs, die die Entwicklung der Schwellenmarktanleihen in Lokalwährung nachbilden, wurden 25 Mio. USD abgezogen, da in den Schwellenmärkten im Zuge des Anstiegs des US-Dollar ein technischer Abverkauf läuft. Insofern er sich aber auf die von Trump angedrohten Importbeschränkungen stützt, scheint der Ausverkauf der Werte und Währungen der Schwellenmärkte übertrieben. Sollte Trump seine Drohung tatsächlich wahr machen und Handelsverträge wie die NAFTA aufkündigen oder sogar Handelsschranken einführen, haben die USA mit ernsten Rechtsstreitigkeiten in der WHO zu rechnen. „Unseres Erachtens könnte der Kongress bei Machtmissbrauch zum Beispiel die Außenhandelsbefugnisse einschränken. Wir behalten daher bei Schwellenmarktanleihen angesichts der sich bessernden Fundamentaldaten und der stützenden Bewertungen unsere langfristig positive Sicht bei“, so Hein.

Die Anleger kürzten ihre Engagements in Rohstoffkorb-ETPs (A1CXBV). In der letzten Woche wurden Rohstoffkorb-ETPs im Wert von 81 Mio. USD verkauft. Das ist der höchste Abfluss seit Oktober 2011. „Aufgrund der größeren Risikobereitschaft, die auf Trumps Wahl zum US-Präsidenten folgte, ging die Attraktivität breiter Rohstoffengagements zur Diversifizierung der Portfolios zurück. Anleger bevorzugen, so glauben wir, derzeit allgemein eher pro-zyklische Strategien“, sagte Hein.

Gewinnmitnahmen führten bei Industriemetall-ETPs (A0SVX7) zu Abflüssen in Höhe von 22 Mio. USD. Die Preise der Industriemetalle steigen mit der starken Aktienmarktentwicklung und der Aussicht auf eine höhere Nachfrage, auf die die von Trump angekündigten Infrastrukturinvestitionen hoffen lassen. „Die Anleger nahmen unseres Erachtens Gewinne mit, da die Preise außer bei Kupfer Mehrmonatshochs erreichten. So flossen in der Tat weiter Gelder in Kupfer, das die höchsten Zuflüsse seit Juli verzeichnete und in der letzten Woche um 10,8 % zulegte“, so Hein.

Wichtige Ereignisse in der nächsten Woche. Die Anleger werden ihre Aufmerksamkeit hauptsächlich auf das BIP für das dritte Quartal und die Inflation in der Eurozone richten. „Eine Beschleunigung der Wachstums- und Inflationstrends könnte die erwartete Verlängerung der quantitativen EZB-Programme über März 2017 hinaus gefährden und dafür sorgen, dass die Renditen langlaufender Staatsanleihen vom Markt drastisch höher bewertet werden“, sagte Hein.  

 

 

 



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel