DAX+0,07 % EUR/USD+0,35 % Gold+0,18 % Öl (Brent)+2,30 %
Elliott Wellen Analyse: Italien-Schock zur Mitternacht im DAX
Foto: www.robbys-elliottwellen.de

Elliott Wellen Analyse Italien-Schock zur Mitternacht im DAX

05.12.2016, 21:42  |  2402   |   |   
Die kurze Einschätzung der Lage


Der DAX hat seinen Italien-Schock zur Mitternacht erstaunlich gut verdaut und eine fulminante Erholungsrallye gestartet. Doch auch diese Rallye stockt - trotz neuem Allzeithoch im DJI - erneut vor der altbekannten dunkelgrünen 0-b-Linie. Die Indizien sprechen dafür, dass auch dieses Mal die Latte für den DAX zu hoch liegt.


Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B bzw. C in den letzten vier Wochen. Es verdichten sich die Anzeichen, dass die lila B bereits bei 10829 als Flat-X-Zigzag mit türkisfarbener W=10807, türkisfarbener X=10183 sowie türkisfarbener Y=10829 beendet wurde (Szenario 1). Es kann aber in dem Flat-X-Zigzag auch noch ein weiteres Hoch fehlen (Szenario 2). Das Maximalziel der lila B ist bei 11431, die lila C könnte sogar oberhalb 11431 ansteigen.

Szenario 1: lila B C bei 10829 beendet (farbig hinterlegte Beschriftung, blauer Pfad)
Die türkisfarbene Y und somit auch die lila B wurde als Zigzag bei 10829 beendet. Der Start der lila C kann mit dem Rücksetzer auf 9934 impulsiv als türkisfarbene 1 bzw. rote W und der folgende Anstieg auf 10801 als rote A/X (MOB 10829 - Zigzag mit blauer a=10450, kurzer blauer b=10301, blauer c=10801) interpretiert werden. Dabei müsste die blaue c der roten A/X in Form eines EDT (lila Eindämmungslinien) mit orangener i=10798, orangener ii=10585, orangener iii=10801, orangener iv=10762 und orangener v=10801 abgeschlossen worden sein. Dieses EDT ist zwar regelkonform, verletzt aber mit der kurzen y in der orangenen ii eine Richtlinie zum EDT.

Der Rücklauf seit 10801 lässt sich nicht impulsiv zählen. Ein möglicher korrektiver Count ist ein Flat mit orangener a=10539 (als Flat), orangener b=10694, orangener c=10402 als blaue a/w sowie ein Flat mit orangener a=10546, orangener b=10350 (Doppelzigzag mit w=10491, x=10531, y=10350) und orangener c bisher 10738 (Impuls mit i=10425, ii=10423, iii=10541, iv=10474, v bisher 10738) als blaue b/x. Das 38er Mindestziel einer blauen b (10554 – lila Fibos) ist bereits abgearbeitet, das Maximalziel der blauen b/x liegt unterhalb der dunkelgrünen 0-b-Linie (derzeit bei 1077x).

Der Rücklauf seit 10738 sieht korrektiv aus, was noch ein fehlendes Hoch implizieren würde. Im Rahmen einer blauen b/x könnte dieses Hoch wegen des geringen Abstandes zur dunkelgrünen 0-b-Linie nur noch im Rahmen eines EDTs erzielt werden – entweder in der hellgrünen v oder sogar in der gesamten orangenen c. Das bisherige Hoch 10738 wäre in diesem Fall die graue i des EDTs.

Der Zielbereich der anstehenden blauen c befindet sich zwischen 10350 und 9693 (braune Fibos). Für eine blaue y reicht ein Tief unterhalb 10350.

Die skizzierte korrektive Zählweise könnte seit 10829 entweder zu einem Doppelflat und zum Start einer roten Y bzw. zu einer laufenden roten B einer türkisfarbenen 2 (mit 10801 als rote A/X) passen – solange wie sich der DAX unterhalb der dunkelgrünen 0-b-Linie (derzeit bei 1077x) bewegt. Im Rahmen der türkisfarbenen 2 bzw. roten Y ist zumindest ein Anlaufen der braunen 0-b-Linie (derzeit 971x) zu erwarten und das Ziel der lila C liegt unterhalb 8695. Ein Bruch der Marke 10301 wäre ein starkes Indiz für dieses Szenario.

Szenario 2: lila B/lila C kurz vor Abschluss (normale Beschriftung, grauer Pfad)
Nach der türkisfarbenen W/A=10807 wurde die türkisfarbene X/B=9934 (als Flat mit roter A=10183, roter B=10829, roter C=9934) unterhalb des 38er RT (violette Fibos) beendet. Der Start der türkisfarbenen Y/C zum Abschluss der lila B/lila C ist vermutlich korrektiv mit blauer a=10450, kurzer blauer b=10301 und blauer c=10798 als rote A/1 zu interpretieren. Die rote B/2 wurde unterhalb des 38er Mindestziel (10472 - orangene Fibos) als Doppelflat mit blauer w=10574, blauer x=10801 sowie blauer Alt: y=10350 (orangener a=10538, orangener b=10694, orangener Alt: c=10350) beendet. Der Start der roten C/3 kann impulsiv mit orangener Alt: i=10738 und orangener Alt: ii (bisher 10632; 38er Ziel bei 10496 noch nicht erreicht – hellgrüne Fibos) gezählt werden.

Aber:
Szenario 2 hat zwei markante Schlüsselstellen und damit auch zwei klar zu benennende Schwachpunkte. Ein EDT-Abschluss bei 10801 (Schlüsselstelle 1) hätte mindestens einen Rücklauf unterhalb 10301 erfordert – dann wäre für den Rücksetzer von 10801 nach 10350 auch eine komplexe Korrektur in Form eines Flat-X-Zigzag (blaue w, blaue x, blaue y) zulässig gewesen. Ohne dieses Tief unterhalb 10301 darf die Bewegung seit 10801 nur als Flat verlaufen und eine orangene c muss bei 10350 impulsiv beendet worden sein (Schlüsselstelle 2). So ein Impuls lässt sich in der orangenen c mit einer i bei 10402 und ii bei 10546 theoretisch auch mit einem Mindestziel von 10357 ohne jegliche Toleranz in den Wellenausdehnungen der Wellen iii, iv und v konstruieren. Der Abschluss einer orangenen c bei 10350 würde demnach in jeder Welle einen Toleranzbereich von 3-4 Punkten zulassen, was in der Realität praktisch kaum erreichbar wäre. Allerdings lässt sich wegen der fehlenden Wochenendindikation weder das exakte Tief noch die interne Struktur der Abwärtsbewegung von 10546 nach 10350 final klären. Nur durch diese Unsicherheit ist Szenario 2 überhaupt noch existent.

Das 61er Mindestziel der roten C ist 10884 (graue Fibos), das Mindestziel einer roten 3 liegt bei 10936. Beide Mindestziele liegen oberhalb dem Mindestziel für die türkisfarbene Y als Zigzag oder Flat (10829), das Mindestziel für die türkisfarbene C als Impuls oder EDT ist 11239 (hellgrüne Fibos). Nach Beendigung der lila B/lila C steht zumindest ein Rutsch zur brauen 0-b-Linie (derzeit 971x) an. Zu erwarten ist ein Rücksetzer im Rahmen der lila C unterhalb 8695.

Fazit:
Das bisherige Allzeithoch im DJI hat eine neue blaue Eindämmungslinie generiert, so dass sowohl im DAX als auch im DJI die langwierigen und zähen korrektiven Muster auf der Oberseite bereits abgeschlossen sein können. Mit dem Rücksetzer auf 10350 hat der DAX in seinen beiden Szenarien ein wichtiges Etappenziel genommen. Auch wenn im DJI vermutlich immer noch ein knappes Hoch fehlt, so könnte der Jahresendabstieg trotz des offensichtlich korrektiven Verlaufs im DAX seit Erreichen von 10801 bereits im Gange sein - es drohen im DAX und im DJI neue Tiefs unterhalb 8695 bzw. 16200.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 01.12.2016

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Freitag den 02.12.2016
Wertpapier
DAXDow Jones


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel