checkAd

    Rallye, Abverkauf, Neustart?  19533  0 Kommentare Der Wahnsinn hat einen Namen – Cannabis!

    Schon immer gelten Aktien aus dem Cannabis-Sektor nicht unbedingt als „Witwen- und Waisenpapiere“, doch die Volatilität der letzten Tage beeindruckte einmal mehr.

    Für Sie zusammengefasst

    April endet mit Paukenschlag

    Der April endete für den Cannabis-Sektor mit einem Paukenschlag. In den USA kursierten Medienberichte, wonach die DEA - Drug Enforcement Administration – nun bereit sei, Cannabis in der Risikobewertung herabzustufen. Aktuell wird Cannabis noch in Schedule I geführt. Eine Neueinstufung in Schedule III scheint nun möglich zu sein. Eine Neueinstufung würde für die Unternehmen eine Menge Erleichterungen mit sich bringen. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Im Kommentar „Cannabis-Aktien klammern sich an nächsten Grashalm“ wurde die Situation ausführlich thematisiert. Dennoch feierte der Markt die Gerüchte. Die Aktien schossen nach oben. Ein Rallye wurde entfesselt.

    Sie wollen keine Chancen verpassen und bei der aktuellen Cannabisrallye auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter.

    Der Mai beginnt mit einem dicken Kater

    Nach den furiosen Kursgewinnen im Dienstagshandel (30. April) und der damit einhergehenden Partystimmung begann der Mai am Mittwoch mit einem gewaltigen Kater. Die Cannabis-Aktien stürzten ab und gaben einen Großteil ihrer immensen Kursgewinne des Vortages wieder ab. Was war passiert? Die starken Kursgewinne des Vortages provozierten natürlich am Folgetag Gewinnmitnahmen. Wer neigt angesichts horrender Tagesgewinne von bis zum Teil 80 Prozent nicht dazu, Gewinne mitzunehmen, zumindest einen Teil? Einen weiteren Anlass, um Gewinne mitzunehmen, dürften die Ergebnisse des Fed-Termins am Mittwoch geliefert haben. Die Aussicht auf weiterhin hohe Zinsen belastete dann doch; vor allem einen Sektor, der es bislang nicht schafft, in der Breite nachhaltige Gewinne zu erzielen. 

    Erleichterung am Freitag

    Der US-Arbeitsmarktbericht für April sorgte am Freitag dann wiederum für eine gewisse Erleichterung, befeuerten die Daten doch wieder die Zinssenkungsphantasien, die noch am Mittwoch durch die Fed einen so herben Dämpfer verpasst bekamen. Die Cannabis-Aktien legten wieder zu.

    Fazit

    Tilray steht stellvertretend für das volatile Auf und Ab im Cannabis-Sektor in den letzten Tagen. Es sollte nicht überraschen, wenn diese Volatilität auch in den kommenden Handelstagen das Geschehen bestimmen sollte. Cannabis-Aktien bleiben ein heißes Eisen – mit allen Chancen, aber eben auch mit allen Risiken. Die Perspektiven hellen sich sicherlich so langsam auf. Eine Neueinstufung von Cannabis durch die DEA wäre ein Meilenstein auf dem Weg zur Legalisierung von Cannabis in den USA auf Bundesebene; aber eben auch nicht mehr und nicht weniger.

    Das grundlegende Problem ist, dass es vielen Unternehmen aus dem Sektor bislang nicht gelingt, ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu etablieren. Zahlreiche Unternehmen wiesen Quartal für Quartal hohe Verluste aus. Dass das Vertrauen der Anleger vor diesem Hintergrund schwand, sollte nicht überraschen. Um das Problem an der Wurzel anzupacken, müssen die Unternehmen ihre Hausaufgaben machen und Überzeugungsarbeit leisten. Das geht nur, indem Quartal für Quartal robuste Finanzergebnisse veröffentlicht werden. Diesbezüglich wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Und nicht jedes Cannabis-Unternehmen wird die Ziellinie erreichen.

    Autor: Marcel Torney, freier Redakteur, Rohstoffexperte

    Übrigens: Diese Aktie kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMarcel Torney

    Rallye, Abverkauf, Neustart? Der Wahnsinn hat einen Namen – Cannabis! Schon immer gelten Aktien aus dem Cannabis-Sektor nicht unbedingt als „Witwen- und Waisenpapiere“, doch die Volatilität der letzten Tage beeindruckte einmal mehr.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer