DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Bitcoin nicht zu bremsen?

05.05.2017, 06:02  |  8271   |  456   |   

Beim Sichten der Kurslisten liegt in jüngster Zeit der Gedanke nahe, dass Bitcoin nicht zu bremsen ist. Der Kursverlauf steigt fast täglich und markiert seit einigen Tagen auch neue Allzeithochs. Ein Milliardenmarkt ist auch um die Bitcoins entstanden mit Handelsplätzen und sogar Finanzprodukten auf diese Kryptowährung. Doch was steckt dahinter und was sagen die Charts? Eine kleine Analyse zu diesem Thema.

Was sind Bitcoins?

Bitcoins sind bisher „nur“ ein digitales Zahlungsmittel. Die Idee aus dem Jahr 2009,  ein von Staaten und Banken unabhängiges Geldsystem zu schaffen, ist dadurch symbolisiert. Im Zahlungsverkehr mit Bitcoins sollen Transaktionen beschleunigt und Kosten minimiert werden. Doch dies hat sich bisher nicht durchgesetzt bzw. etabliert. Denn die Spekulation auf dieses Ziel lebt weiter und treibt somit auch den Kurs an.

Ein Randmarkt sind die Bitcoins bei Weitem nicht mehr. Es gibt sogar klare Regelungen an der Wall Street, wie man mit virtuellen Währungen handeln darf. Denn neben Bitcoins gibt es weitere Kandidaten. Eine Aufzählung würde hier jedoch zu weit führen.

In China sind Bitcoins wohl am beliebtesten. Damit lassen sich Kapitalverkehrskontrollen umgehen und Anleger können so ihr Geld aus dem immer schwächer werdenden Yuan abziehen. Dagegen kämpft die Zentralbank in China massiv an. Und das sehe ich als Autor auch als größten Kritikpunkt an Kryptowährungen an.

Japan ist hier schon einen Schritt weiter und hat zum 1. April Bitcoin als legales Zahlungsmittel kategorisiert. Dies ist ein echter Schritt in Richtung „alternative Währung“ und befeuerte den Kursverlauf natürlich. Russland erwägt ebenfalls eine Prüfung zur Legitimation wie CNBC berichtete. Ist der Siegeszug von Bitcoin nicht zu bremsen?

Weitere Hintergründe gab es HIER schon vor wenigen Tagen zu lesen.

Charttechnik sagt klar aus: Bitcoin nicht zu bremsen

Der Stundenchart zeigt sehr stetig und steil nach oben. Nachdem gestern die 1.500 Dollar-Marke gebrochen wurde, stehen wir heute erneut 3 Prozent im Plus bei 1.550 Dollar aktuell. Eine Trendlinie erübrigt sich, denn jeder Leser wird den Aufwärtstrend sehen.

Bitcoin nicht zu bremsen im StundenchartDarstellung Stundenchart: Tradingview

 

Noch beeindruckender ist nur der Wochenchart. Er reicht hier in der Darstellung bis Ende 2014 zurück und zeigt, wie die Dynamik zugenommen hat. Gerade in den letzten 3 Wochen legte Bitcoin um 350 Dollar oder knapp 30 Prozent zu!

Bitcoin nicht zu bremsen im WochenchartDarstellung Wochenchart: Tradingview

 

Die anderen Zeitreihen sind ebenso beachtlich, wie man auf finanztreff sehen kann:

Bitcoin nicht zu bremsen im zeitablaufKursperformance aus der Vergangenheit

 

Dazu immer unter Devisen BTC /USD ansehen. Natürlich gibt es auch Charts in Euro, aber dies ist nicht ganz so verbreitet.

Versuch einer Entscheidungsfindung

Doch lassen wir uns nicht zu stark anstecken. Einen Kauf in der aktuellen Situation halte ich für zu emotional. Daraus den Umkehrschluss zu ziehen, short gehen zu müssen, jedoch auch. Halten wir uns an die Fakten, die den Kurs treiben und ebenso schnell auch für eine starke Korrektur sorgen könnten.

Als börsengehandelter Indexfonds könnte Bitcoin in die Liga der „Großen“ aufsteigen. Also in das Visier großer Vermögensverwalter, Pensionskassen und anderer Marktakteure gelangen. Damit wäre der Siegeszug von Bitcoin nicht zu bremsen und als Anlageklasse etabliert.

Einen groß angekündigten Versuch in den USA gab es schon im Jahr 2016 und erst jüngst im März 2017. Damals entschied sich die US-Börsenaufsicht SEC am Freitagabend (!) gegen eine Listung als ETF und damit gegen den Zugang für die breite Anlegerschaft. Der Kurseinbruch folgte umgehend und hart. Darüber berichtete ich auf meinem Facebook-Kanal mit diesem Bild:

 

Bitcoin nicht zu bremsen: Einbruch nach SEC-Urteil im MärzSchock nach SEC-Urteil im März 2017

 

Doch von diesem Rutsch erholte sich der Kurs recht schnell wieder. Die Phantasie einer Zulassung ist noch nicht aus dem Markt. Im Gegenteil! Denn der Börsenbetreiber „Bats“ stellte Antrag auf nochmalige Prüfung, die nun bei der SEC bis zum 15. Mai erfolgen muss.

Droht am 15. Mai erneut ein Kursrutsch? Gar nicht einmal so unwahrscheinlich. Denn bei einem NEIN der SEC könnte es ebenso Ernüchterung geben, wie bei einem JA. Denn dann sind die Erwartungen ja erst einmal eingetroffen und bis das Produkt letztlich aufgelegt ist und verfügbar, kann noch einmal eine Durststrecke entstehen.

Ich selbst bin weder investiert noch short in Bitcoin, beobachte dies jedoch mit Spannung. Seien Sie daher vorsichtig und gehen Sie im Zweifel nur geringe Risiken ein. Die Vergangenheit zeigte, wie schnell hier 30 Prozent in jede Richtung möglich sind.

Zur bzw. nach der Entscheidung werden Sie hier auf Trading-Treff in der Rubrik „Trading“ entsprechend informiert werden.

Dieser Beitrag von Bernecker1977 wurde von trading-treff.de zur Verfügung gestellt. Dort gibt es Analysen, Wissen und Emotionen zum Trading.

Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den „Tages-Trading-Chancen“ Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Bildquellen: Trading-Treff.de / dieboersenblogger.de

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

So gesehen gibt es immer nur falsche Einstiegspunkte. Wenn der Kurs gestiegen ist hat man schon Rendite verpasst und man ist zu spät. Wenn der Kurs runter gegangen ist dann ist es auch schlecht weil es ja noch weiter runter gehen kann.
Zitat von XBTDeine Erkenntnis ist dass Bitcoin nicht das ideale Tauschmittel für den Weltuntergang ist, aber ist das überhaupt relevant?
Das hier ist kein Prepper-Forum. Hier geht es um Kapitalmaximierung und dafür war Bitcoin immer bestens geeignet.


....."war".... geeignet. Ja,war, ob es dass im Moment noch ist, Fragezeichen. Warum nicht erst bei 2000 oder 1500 nächsten Freitag einsteigen?
Anonym ist teuer.
Bei bit4coin.net zahlt man 4,9 % Umtauschgebühr.
Bei anycoindirect.eu ähnlich hohe Gebühren und zudem sind ohne Verifizierung nur 100 € pro Tag /250 € pro Woche möglich.

Disclaimer