checkAd

Edelmetalle kaufen - Tipps für den Edelmetallkauf

Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium gelten als stabile Sachwerte und sind unabhängig von der Inflation. Daher überlegen viele Anleger, ob und in welchem Umfang sie Edelmetalle kaufen sollen, um von Finanzkrisen und steigenden Inflationsraten nicht mehr betroffen zu sein. Generell gilt bei der Geldanlage, dass ein breit diversifiziertes Portfolio optimal ist. Daher lohnt es sich durchaus, im Portfolio auch Edelmetalle zu halten. Hinzu kommt der Steuervorteil, denn bei einer Haltedauer von über einem Jahr muss der Wertzuwachs von Gold, Silber, Platin oder Palladium nicht im Rahmen der Abgeltungssteuer versteuert werden.


Gold, Silber, Platin oder Palladium


Anleger, die Edelmetalle kaufen und somit stabile Sachwerte in ihrem Portfolio halten wollen, stehen vor der Frage, in welches Edelmetall investiert werden soll. Da die Kurse für Edelmetalle meist eine erhebliche Volatilität aufweisen, sollte das Portfolio möglichst breit gefächert gestaltet werden. Gold und Silber sind die Edelmetalle, die Anleger häufig kaufen. Anleger, die Edelmetalle wie Platin und Palladium kaufen, sollten sich jedoch auf einen langfristigen Anlagehorizont konzentrieren, da die Differenz zwischen den Ankaufs- und Verkaufspreisen der beiden Edelmetalle enorm hoch sind.

Gold:

Gold wird in der Regel als krisensichere Anlage in Edelmetalle erachtet. Seit den Finanzkrisen ab 2007 konnte besonders Gold einen absoluten Höhenflug der Kursentwicklungen verbuchen. Entsprechend hoch ist der Goldpreis auch Anfang 2014 noch immer.

Silber:

Silber ist deutlich günstiger als Gold, weist jedoch meist höhere Kursschwankungen auf. Der Silberpreis stieg nach den Finanzkrisen ebenfalls wieder an, jedoch nicht in dem extremen Maß wie Gold.

Platin und Palladium:

Platin und Palladium sind wichtige Industriemetalle und gelten generell als gute Absicherung gegen Inflation. Beide Edelmetalle konnten einen kontinuierlichen Anstieg verbuchen und die Performance von Platin und Palladium ist besser als bei Gold und Silber.

 

Barren oder Münzen


Bei der Entscheidung, Edelmetalle zu kaufen, stellt sich für die Anleger jedoch nicht nur die Frage, in welche Edelmetalle investiert sondern auch, welche Form der Edelmetalle ausgewählt werden soll. Die Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium stehen in Barren oder Münzen zur Auswahl. In der Regel liegen die Preise bei gegossenen Barren näher am tatsächlichen Edelmetallpreis, da die Herstellungskosten nicht so hoch sind wie bei aufwändig geprägten Münzen. Häufig werden aber auch kleine Barren geprägt, doch auch hier sind die Prägekosten normalerweise geringer als bei Münzen mit besonderen Motiven.

Edelmetalle kaufen – Barren aus Gold, Silber, Platin und Palladium

»
 
Geringere Herstellungskosten als bei Münzen
»
 
Preise liegen näher am Edelmetallkurs als bei Münzen
»
 
Je größer das Gewicht der Barren gewählt wird, umso näher liegt der Preis am Edelmetallkurs
»
 
Goldbarren sind mehrwertsteuerfrei
»
 
Für die Investition in Barren ist weniger Fachwissen erforderlich
»
 
Goldbarren und Silberbarren gemäß dem good delivery Standard der LBMA werden auf globaler Ebene akzeptiert
»
 
Platinbarren und Palladiumbarren gemäß dem good delivery Standard der LPPM können ebenfalls weltweit ohne Probleme veräußert werden
 

Edelmetalle kaufen - Anlagemünzen

»
 
Klassische Anlagemünzen können problemlos weltweit verkauft werden.
»
 
Je größer das Gewicht der Münzen gewählt wird, umso näher liegt der Preis am Edelmetallkurs.
»
 
Um die Echtheit von Anlagemünzen zu erkennen, sollte genau auf die Beschreibungen der Hersteller geachtet werden.
»
 
Goldanlagemünzen sind mehrwertsteuerfrei.
»
 
Anlagemünzen mit Sammlercharakter wie die Lunar Serie I und II, Koala, Kookaburra, China Panda etc. faszinieren mit jährlich wechselnden Motiven. Der Preis für diese besonderen Anlagemünzen ist etwas höher als für reine Anlagemünzen mit gleichbleibendem Motiv.
 

 

Edelmetalle kaufen – Sammlermünzen:

»
 
Sammlermünzen sind teurer, können aber von steigendem Sammlerwert profitieren
»
 
Anleger, die kurzfristig für Liquidität sorgen müssen, könnten bei Sammlermünzen Verluste erwirtschaften, wenn kein Sammler zur Verfügung steht, der genau die zu verkaufenden Sammlermünzen sucht.
»
 
Für Sammlermünzen sollte eine gewisse Fachkenntnis vorhanden sein, um die Echtheit der Münzen und deren eventuelles Wertsteigerungspotential erkennen zu können.