DAX+0,16 % EUR/USD+0,24 % Gold+0,39 % Öl (Brent)+0,01 %

Steht Apple kurz davor, 37 Mrd. US-Dollar mehr zu verdienen?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
11.09.2018, 12:00  |  595   |   |   

Ein oft gehörter Spruch zu Apple (WKN:865985) ist das langsamere Wachstum des  iPhone, da die Kunden ihre Geräte länger behalten und die weltweiten Absatzzahlen von Smartphones in den letzten Quartalen stark zurückgegangen sind.

Apples Antwort darauf war, sich auf die Steigerung des Umsatzes in mehreren wichtigen Bereichen zu konzentrieren, darunter Dienstleistungen und andere Produkte. Ein Analyst meint, dass Apple mit dieser Strategie und Streaming-Einnahmen in den nächsten Jahren 37 Mrd. US-Dollar mehr Umsatz machen wird.

Früher als man denkt

Die Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty hat einige Szenarien durchgerechnet und glaubt, dass viele unterschätzen, was Streaming zum Umsatz von Apple beitragen wird und wie bald das passieren wird. In einer Notiz an die Kunden schrieb sie: „Wir glauben, dass Apple Video früher Realität wird, als die Investoren denken.“

Huberty stellte auch fest, dass Apple möglicherweise ein paar verschiedene Ansätze verfolgen könnte, wenn es darum geht, in den zunehmend überfüllten Streaming-Markt einzusteigen, um sich von den bestehenden Diensten abzuheben. Apple kann entweder einen eigenständigen Dienst einführen oder Eigenproduktionen mit Apple Music kombinieren.

Wie viel?

Ein eigenständiger Videoservice von Apple könnte ca. 7,99 US-Dollar im Monat kosten, schrieb Huberty, um mit bestehenden Angeboten von Netflix (WKN:552484) zu konkurrieren. „Wir prognostizieren, dass ein Apple Streaming Service mit hoher Qualität, aber begrenzter Breite, am unteren Ende im Vergleich zu den Wettbewerbern liegen und 7,99 US-Dollar pro Monat kosten könnte. Wir glauben, dass dieser bis 2025 über 50 Mio. zahlende Abonnenten erreichen könnte“, schrieb Huberty. Zum Vergleich: Netflix hat derzeit 124 Mio. zahlende Mitglieder weltweit. Wenn sich diese Annahmen bestätigen, könnte Apple Video bis 2025 ein eigenständiges Unternehmen im Wert von 4,4 Mrd. US-Dollar sein.

Die Sache würde noch lukrativer werden, wenn man die Video-, Musik- und Nachrichtenangebote von Apple zu einem Paket zusammenfasst. „Wir glauben, dass eine Bündelung von Apples Videoinhalten mit Apple Music und dem Texture Nachrichten- und Zeitschriftenabonnementdienst in einen Apple Media Service für 12,99 US-Dollar pro Monat (im Einklang mit den aktuellen Kosten für ein Hulu- und Spotify-Bundle) am meisten Sinn ergibt“, schrieb Huberty.

Die Analystin nannte fünf Gründe, warum ein Bundle besser wäre als nur ein Video-Dienst:

  • Es würde eine Differenzierung gegenüber etablierten Wettbewerbern ermöglichen.
  • Es würde die Abhängigkeit von großen Video-Hits frühzeitig reduzieren.
  • Es könnte von den Verbrauchern als „höherwertige“ Dienstleistung wahrgenommen werden.
  • Man bräuchte nur eine integrierte Zahlungsplattform für alle Video-, Musik- und Nachrichtendienste.
  • Es könnte zu einer höheren Nutzerfreundlichkeit führen und somit die allgemeine Kundenbindung verbessern.

Ein Apple-Media Bundle wie das vorgeschlagene könnte potenziell eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 21 % bis 2025 aufweisen und 37 Mrd. US-Dollar wert sein – 64 % mehr als wenn Apple Music und Apple Video als separate Dienste angeboten würden, laut den Berechnungen von Huberty.

TV?

Wenn man dich nach einer der aktuellen Eigenproduktionen von Apple fragen würde, würde dir dann eine Antwort einfallen? Eher nicht. Bisher waren die Beiträge des Unternehmens zum Streaming-Markt ein paar schlecht durchdachte frühe Versuche, nämlich Carpool Karaoke und Planet of the Apps, die beide von Kritikern weitgehend schlecht bewertet wurden. Diese Programme waren für Apple Music-Abonnenten verfügbar.

Apple plant, 2018 mehr als 1 Mrd. US-Dollar für Inhalte auszugeben und hat in diesem Jahr eine Reihe von hochkarätigen Talenten für seine Projekte gewinnen können, darunter Steven Spielberg, Reese Witherspoon, Jennifer Aniston und M. Night Shyamalan. Andere Elite-Hollywood-Namen sind Kevin Costner, Martin Scorsese und Clint Eastwood.

Jeder dieser Namen bringt sofortige Glaubwürdigkeit zu Apple – noch bevor überhaupt die erste Klappe gefallen ist. Die Kombination von Apples schnell wachsendem Abonnementmusikdienst mit einem noch nicht veröffentlichten Video-Streaming-Service könnte genau das Richtige sein, um Apple auf die nächste Stufe der Entwicklung zu führen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Netflix. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und am 07.09.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Depot Vergleich
Anzeige

Wertpapier
AppleNetflix


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel