DAX+1,79 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+1,00 %

Warum Casino-Aktien in diesem Jahr unter Druck geraten sind

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
11.10.2018, 20:44  |  294   |   |   

Es war ein harter Sommer für die weltweit führenden Gaming-Aktien. Las Vegas Sands (WKN: A0B8S2), Wynn Resorts (WKN: 663244), Melco Resorts (WKN: A1T9R3) und MGM Resorts (WKN: 880883) sind alle von ihren 2018er Höchstständen um zweistellige Prozentsätze gefallen. Einige sind seit Mai sogar um mehr als 30 % gefallen.

Diese Rückgänge waren etwas seltsam, weil sie nicht mit einem Zusammenbruch der Wirtschaft oder dem Glücksspiel im Allgemeinen zusammenfielen. Es gibt jedoch einige Faktoren, die Investoren langfristig als zunehmendes Risiko bei Glücksspielunternehmen betrachten.

Die wachstumsstarken Tage in Macau könnten zu Ende gehen

Mitte 2016 begannen sich die Glücksspieleinnahmen in Macau von der mehrjährigen Durststrecke zu erholen. Viele Investoren dachten, dass dieser Wachstumstrend noch lange anhalten könnte. Doch seit Anfang des Jahres stagnieren die Spieleinnahmen im chinesischen Territorium und sind tendenziell sogar leicht sinken.

Macau's monthly gaming revenue since January 2016.

Macau´s Glücksspieleinnahmen sind in den letzten Monaten nicht mehr gestiegen. Abbildung vom Autor. Datenquelle: Macau Glücksspiel Inspizierungs- und Koordinationsbüro

Einige Faktoren könnten sich negativ auf Macau´s Glücksspielindustrie auswirken. Keiner von diesen verheißt langfristig etwas Gutes. Einer davon ist, dass der Bau neuer Resorts fast abgeschlossen ist. Dies bedeutet, dass die seit 2016 für die neuesten Veranstaltungen anreisenden Touristen und Glücksspieler, keine neuen Anreize mehr für eine Rückkehr haben. Es wird in den nächsten Jahren einige kleinere neue Hotels geben, aber Melco, MGM, Wynn und Las Vegas Sands haben bereits in den letzten Jahren alle ihre neuen Resorts eröffnet und keines hat eine weitere große Expansion geplant.

Auch Macau´s Limit für die Anzahl der Spieltische könnte sich negativ auswirken. In den Resorts gibt es Beschränkungen in Bezug auf die Anzahl der Spieltische, was die Höhe der Glücksspieleinnahmen begrenzt. Selbst wenn mehr Massentouristen in größerem Umfang spielen wollen, könnten sie möglicherweise keinen Platz finden.

Zudem könnte die Konkurrenz aus nahegelegenen Ländern, wie den Philippinen, Südkorea und Singapur die Kunden abschöpfen und die Spieleinnahmen auf eine größere Anzahl an Casinos verteilen. Macau war früher die einzig große Spielerstadt in Asien, aber heute ist der Wettbewerb hart.

Die Geschäftskosten steigen

Glücksspielunternehmen haben ihre Finanzen so gut gemanagt, dass Schulden kein potenziell verheerendes Risiko für den Betrieb darstellen. Aber alle vier Unternehmen haben Milliarden an Schulden in ihren Bilanzen, so dass selbst ein kleiner Zinsanstieg die Rentabilität mindert. Und du kannst in der Abbildung unten sehen, dass die Zinsen steigen.

10 Year Treasury Rate Chart

Rendite 10jähriger US-Staatsanleihe, Daten von YCHARTS

Im vergangenen Jahr ist die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe um etwa einen Dreiviertel-Prozentpunkt auf 3,1 % gestiegen. Zudem geht die US-Notenbank in den kommenden Quartalen von weiter steigenden Zinsen aus, so dass es nicht überraschend wäre, wenn die 10-jährige Rendite noch stärker steigen würde. Dies ist ein negativer Faktor, der Investoren weiter aus den Gaming-Aktien drängen könnte.

Die Zukunft der Spielbranche sieht düster aus

Die Stimmung beeinflusst die Gaming-Aktien oft kurzfristig. Im Laufe des Jahres hat sie sich gegenüber der Branche deutlich verschlechtert. Ich glaube nicht, dass sich dies ändern wird, wenn sich nicht auch die Umsatzentwicklung in Macau verbessert. Aber dies wird dieses Jahr möglicherweise nicht der Fall sein. Die gute Nachricht ist, dass Glücksspielunternehmen immer noch Milliarden an freiem Cashflow erwirtschaften, der weiterhin die Dividenden finanziert. Diese wiederum sind zu einem großen Werttreiber für Langzeitinvestoren geworden.

Performance machen auch in stressigen Börsen-Zeiten — so geht’s!

Wird der Dax nach 9 Jahren Hausse weiter steigen, oder kommt jetzt die Korrektur? Egal was passiert, mit der Strategie der Fools hast du die Chance ein Vermögen an der Börse zu machen, egal wohin der Markt sich entwickelt. Sicher durch die Krise — wie genau das funktioniert, erfährst du in unserem brandneuen Spezial-Bericht Bereit für den nächsten Bärenmarkt? Für ein Gratis Exemplar dieses neuen Berichts klicke einfach hier.

Mehr Lesen

Travis Hoium besitzt Wynn Resorts-Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Dieser Artikel von Travis Hoium erschien am 02.10.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel