DAX+0,26 % EUR/USD-0,17 % Gold-0,14 % Öl (Brent)0,00 %

Unter seinen Verhältnissen leben in 3 Schritten

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
03.11.2018, 16:00  |  1024   |   |   

Erstaunliche 78 % der Amerikaner leben von der Hand in den Mund, laut einer CareerBuilder-Umfrage von 2017. Das entmutigt natürlich, selbst diejenigen, die sparen könnten, um unerwartete Ausgaben abzufangen.

Es gibt viele Gründe, warum viele Amerikaner Probleme damit haben, über die Runden zu kommen, z. B. wegen Studienkredite und steigender Gesundheitskosten. Wenn man jedoch bedenkt, dass die meisten Amerikaner keinen Ausgabenplan haben und dass 28 % der Arbeitnehmer, die zwischen 50.000 und 99.999 US-Dollar verdienen, trotzdem nur von der Hand in den Mund leben, ist es klar, dass zumindest einige der Geldprobleme der Amerikaner mit ihrem Verhalten zu tun haben.

Wenn du einigermaßen gut verdienst und trotzdem kaum genug hast, um alle deine Rechnungen zu bezahlen, lebst du vielleicht über deine Verhältnisse. Hier sind drei Schritte, die dir helfen könnten, aus dem Teufelskreis auszubrechen.

1. Verwende keine Kreditkarten mehr und richte einen Notfallfonds ein

Fast 58 % der Amerikaner haben weniger als 1.000 US-Dollar in der Bank. Das bedeutet, wenn unerwartete Ausgaben auftauchen, greifen die meisten Amerikaner auf ihre Kreditkarten zu.

Diese Abhängigkeit von Kreditkarten bedeutet, dass die Amerikaner derzeit Kreditkartenschulden haben, die auf dem zweithöchsten Niveau seit 2008 liegen. Genauer gesagt, hatten die Amerikaner im zweiten Quartal dieses Jahres durchschnittlich 8.332 US-Dollar an Kreditkartenschulden pro Haushalt. Das ist ein Plus von 4 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2017, laut einer Umfrage von WalletHub.

Es ist sicherlich verlockend, Kreditkarten zu verwenden; ich habe das in der Vergangenheit auch getan. Wenn du jedoch Kreditkarten benutzt, um für die Dinge zu bezahlen, die du dir nicht leisten kannst (ob sie nun notwendig sind oder nicht), dann lebst du eigentlich über deine Verhältnisse.

Der beste Weg, dieses Problem im Keim zu ersticken, ist, jeden Monat ein wenig Geld zur Seite zu legen. Du könntest daher 25 oder 50 US-Dollar pro Monat beiseite legen, mit dem Ziel, 1.000 US-Dollar für Notfälle bereitzuhaben. Sobald du 1.000 US-Dollar in einem Notfallfonds hast, wird es viel einfacher sein, auf die Kreditkarte zu verzichten, um Rechnungen oder andere notwendige Ausgaben zu decken.

Wenn du deine Kreditkarten verwendest, um für den Urlaub, teure Kleidung oder andere unnötige Sachen zu bezahlen, könntest du die gleiche Notfall-Sparmethode anwenden, um auch für Dinge zu sparen, die du haben möchtest. Denke daran, dein Ziel sollte es sein, solche Sachen in bar zu bezahlen, sei es eine Autoreparatur oder eine Reise nach Hawaii – und lass die Kreditkarte aus dem Spiel.

2. Finde eine große Ausgabe, die du senken könntest (Hinweis: dein Auto oder dein Haus)

Unter deinen Verhältnissen zu leben bedeutet nicht nur, dass du keine Kreditkarten verwendest. Es bedeutet auch, bewusst zu vermeiden, Geld so auszugeben, wie es andere Amerikaner tun.

Zum Beispiel liegen die durchschnittlichen Kosten für ein Leichtfahrzeug (definiert als PKWs und kleine Nutzfahrzeuge) laut Kelley Blue Book derzeit bei satten 35.359 US-Dollar. Nicht jeder, der so viel Geld für ein Fahrzeug ausgibt, lebt natürlich über seine Verhältnisse. Für einige Amerikaner bedeutet jedoch der Kauf eines neuen Autos hohe Kosten, die sie nicht zahlen sollten – oder zumindest sollten sie versuchen, diese Kosten zu minimieren, indem sie ein Fahrzeug suchen, das billiger als der Durchschnitt ist.

Der Preis für ein neues Auto scheint noch unverschämter zu sein, wenn man bedenkt, dass neue Fahrzeuge nach dem ersten Jahr bis zu 20 % ihres Wertes verlieren. Anstatt Zehntausende von Dollar für etwas zu zahlen, das schnell an Wert verliert, finde ein zuverlässiges, gebrauchtes Fahrzeug, das noch alles hat, was du brauchst – und lass den ersten Besitzer den Wertverlust tragen.

Wenn du kein Auto brauchst, wo du wohnst, dann ist das toll! Denke jedoch nicht, dass du dadurch automatisch besonders sparsam bist. Oftmals wird der Luxus, zu Fuß gehen zu können oder in der Nähe zuverlässiger öffentlicher Verkehrsmittel zu leben, im Mietpreis oder der Hypothek mit einkalkuliert. Zugegebenermaßen ist das Reduzieren der Kosten für dein Haus einer der schwierigsten Schritte, weil es bedeuten könnte, dass du dein Haus verkaufen oder alle deine Sachen packen und umziehen musst – aber es könnte finanziell gesehen ein sehr kluger Schritt sein.

Das liegt daran, dass die Wohnkosten den größten Prozentsatz, etwa 36 %, der Ausgaben eines US-Haushalts ausmachen. Das Problem ist, dass viele Amerikaner in Häusern leben, die viel größer sind als noch vor ein paar Jahrzehnten (und weniger Menschen haben, die in ihnen leben). Abgesehen davon geben die Millenials einen höheren Prozentsatz ihres Einkommens für Miete aus als die beiden Generationen vor ihnen. All das bedeutet, dass viele Amerikaner wahrscheinlich ihre Wohnkosten senken und billiger leben könnten, wenn sie wollten.

Ein großes Haus zu kaufen, das nicht ganz dein Traumhaus ist, könnte das Ticket zum Leben unter deinen Verhältnissen sein. Oder eine Wohnung in einem etwas billigeren Stadtteil zu mieten und ein paar Blöcke mehr zu Fuß zu gehen, könnte dir jedem Monat viel Geld sparen.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel