DAX+0,14 % EUR/USD+0,26 % Gold+1,05 % Öl (Brent)-0,12 %

Corporate Social Responsibility in der Versicherungswirtschaft

06.02.2019, 12:00  |  433   |   |   

Welche CSR-Themen sind im Versicherungswesen en vogue? Welche Maßnahmen werden dokumentiert. Vor allem: Wie sozial sind die Unternehmen wirklich, d.h. welche Spendensummen werden tatsächlich geleistet? LUB GmbH - Linguistische Unternehmensberatung hat dazu ein Whitepaper publiziert.

Schwerpunkte im CSR-Management werden in der Versicherungsbranche laut dem Bertelsmann CSR-Weltvergleich auf die Entwicklung nachhaltiger Finanzprodukte, Risikomanagement und Produktverantwortung, Mitarbeiterbindung und -bildung sowie das Adressieren gesellschaftlicher Risiken und Trends gelegt.

Vor allem Versicherungen adressieren auf allen Ebenen ihres Engagements Risiken, die aus globalen Megatrends wie dem demographischen Wandel oder dem Klimawandel resultieren und die in Zukunft das eigene Geschäft beeinflussen werden. In den letzten Jahren bemühen sich Unternehmen der Finanzindustrie verstärkt darum, die negativen Umweltauswirkungen ihrer Prozesse zu verringern. 

Dabei spielen auch Spenden und Sponsoring für das gesellschaftliche Umfeld eine wesentliche Rolle, die 34 Prozent der Aktivitäten ausmachen. 

Quelle: CSR WeltWeit: Ein Branchenvergleich, siehe hier. (aufgerufen am 19.01.2019)

Spendenbereitschaft 

Die Versicherungsunternehmen spenden hauptsächlich für gemeinnützige Zwecke (z.B. Lebenshilfe, Diakonie etc.); von politischer Einflussnahme wird in vielen Fällen abgesehen.

Gerade zur Weihnachtszeit steigt die Anzahl an Spenden- und Hilfsaktionen, die häufig auch von den Unternehmen selbst bzw. deren Betriebsräten organisiert und durchgeführt werden. Einige der Versicherungsunternehmen (z.B. R+V, VGH) haben zudem eigene Stiftungen gegründet, mit Hilfe derer sie wohltätige Zwecke unterstützen.

Sieht man sich den Gesamtjahresumsatz im Vergleich zu den Spendensummen an, zeigt sich ein enormer Nachholbedarf, wenn es um die ehrliche Anerkennung der sozialen Funktion von Unternehmen geht, die diese ohne Zweifel haben. In Fachkreisen wird empfohlen, mindestens 1 % des Jahresumsatzes zu spenden, wozu sich auch die LUB GmbH - Linguistische Unternehmensberatung entschieden hat.

,Weiche’ Maßnahmen im CSR-Management

Versicherungsunternehmen nennen daneben einige weitere Maßnahmen, mit denen sie ihr CSR-Management vorantreiben. Mit Hilfe von Ideenmanagement werden Einfälle der Mitarbeitenden, beispielsweise zu Themen wie Nachhaltigkeit, eingebracht und dokumentiert. Meist wird dies über öffentlich einsehbare E-Mail-Adressen koordiniert.

Compliance-Beauftragte werden ebenfalls aufgeführt, u.a. bei den Basler Versicherungen, ein Internes Kontrollsystem (IKS) zur Überwachung von Compliance-Risiken. Einzelne Versicherer haben auch ein eigenes öffentlich einsehbares Whistleblowing-System installiert.

Ein Beispiel für die Auslagerung von CSR-Management ist das folgende: Die HUK-COBURG hat im Jahr 2017 einen externen Vertrauensanwalt engagiert, über den potenzielle Compliance-Verstöße gemeldet werden können.  

Fazit

Das Thema CSR wird sich in den nächsten Jahren noch viel stärker im Bereich der Versicherungswirtschaft niederschlagen - derzeit stehen die Belange der Menschenrechte und die Einbindung des Aufsichtsrats an, die in der Branche dringend diskutiert werden müssen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer