DAX-0,07 % EUR/USD+0,15 % Gold+0,67 % Öl (Brent)-0,28 %

Verfassungsschutz AfD-Chef Gauland will wegen Gutachten über seine Partei den Verfassungsschutz abschaffen

Gastautor: w:o Gastbeitrag
18.02.2019, 08:26  |  1840   |   |   

Berlin - Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hält eine Abschaffung des Verfassungsschutz nach der Veröffentlichung eines Gutachtens über seine Partei für angebracht. „Ich war früher für die Beibehaltung des Verfassungsschutzes. Nachdem ich aber dieses Gutachten gelesen habe, halte ich die Abschaffung nicht mehr für falsch“, sagt Gauland BILD am SONNTAG. Der Fraktionsvorsitzende räumte aber ein, dass er das Gutachten des Inlandsgeheimdienstes "nicht ganz" gelesen habe.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte die AfD im Januar zum Prüffall erklärt. Gauland hingegen bestritt, dass es in seiner Partei Extremisten geben würde: "Ich habe noch nie jemanden getroffen, der das Grundgesetz aktiv durch Handlungen und Aggressivität beseitigen will." Natürlich könne man das Grundgesetz auch ändern. Wenn man das tun wolle, könne das kein Angriff auf das Grundgesetz sein. "Was der Verfassungsschutz uns nun vorhält, ist töricht. Der Verfassungsschutz hat nichts gegen uns in der Hand. Trotzdem stigmatisiert er uns", so Gauland.

Quelle: Bild am Sonntag, Vorabmeldung 17.2.2019



4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Erst seitdem die AFD im Bundestag sitzt, haben die Debatten im Bundestag wieder eine gewisse Relevanz.
Vorher glichen sie doch sehr denen der Volkskammer der DDR.
Einheitspartei eben.

Bin froh, dass das vorbei ist.
Der ESM würde heute nicht mal so eben durchgewunken werden, mit potentiellen Verplichtungen von hunderten von Milliarden Euro für Deutschland, etwas, was viele der Abgeordenten nicht mal begriffen haben.
Sollte sich die Kampange gegen die AFD verstärken,
dann trete ich in die AFD ein, werde Mitgleid dieser Partei.
Bin Rentner.
Die Rente wird man deshalb wohl nicht streichen.
Noch nicht.
Kann es mir leisten, die AFD zu unterstützen.
Für Beamte und Staatsangestellte wird es schwieriger.
Deshalb dann mein Eintritt in diese Partei.
Das passt wohl der Links-Aunonomen-Spruch: "Macht kaputt, was euch kaputt macht". ;-)

Im Ernst: Der Herr Gauland muss selbst soweit außerhalb des Grundgesetzes stehen, das er die grundgesetzfeinlichen Bewegungen in seiner Partei gar nicht mehr mitbekommt. Z.B. den Bau von islamischen Glaubenseinrichtungen verhindern zu wollen, das ist bereits ein Verstoß gegen das Grundgesetz, das jedem Deutschen Bürger die Religionsfreiheit zubilligt.

Disclaimer