DAX+0,03 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-1,24 %

National Geographic Society - Campaign for Nature-Vertreter treten Nationen in Kanada bei, um ehrgeizige globale Agenda für die Natur voranzutreiben

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
25.04.2019, 01:38  |  638   |   |   

Wachsende Koalition aus Wissenschaftlern, Regierungschefs, NGOs, Unternehmen und Philantropen drängt Nationen, bis 2030 mindestens 30 Prozent des Planeten zu schützen

MONTREAL, 25. April 2019 /PRNewswire/ -- Mit nur noch 18 Monaten bis zum Treffen der Staats- und Regierungschef in China, um eine Vereinbarung zur Reduzierung des Verlusts an Artenvielfalt abzuschließen, das historische Aussterben von Wildtieren zu reduzieren, die Auswirkungen des Klimawandels zu mildern und die letzten naturbelassenen Gebiete des Planeten zu schützen, kommen heute und morgen Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen aus mehr als zwölf Nationen in Montreal zusammen, um ein ehrgeiziges globales Abkommen für die Natur voranzutreiben.

Ice floes near Baffin Island, Canada. Photograph by Manu San Félix.

Der von der kanadischen Regierung veranstaltete Nature Champions Summit wird die Voraussetzungen für Oktober 2020 schaffen, wenn sich die politischen Entscheidungsträger in Kunming, China, auf der „Convention on Biological Diversity Conference of Parties" treffen, um eine globale Artenvielfaltspolitik für das nächste Jahrzehnt festzulegen. Das Treffen findet am Tag nach der Meldung der Agence France-Presse (AFP) statt, dass die endgültige Studie zum Zustand der Artenvielfalt, die voraussichtlich von der „Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES)" herausgegeben wird, feststellen wird, dass der Verlust der Natur und die anhaltende Krise des Artensterbens noch schlimmer ist als bisher bekannt war.

„Die Wissenschaft sagt ganz deutlich: Die Nationen müssen das Tempo und den Umfang zum Schutz des Planeten rasch beschleunigen, bevor es zu spät ist", so Brian O'Donnell, Director of the Campaign for Nature, der diese Woche am Gipfel teilnehmen wird. „Nur durch den Schutz von wesentlich mehr Land und Gewässern können wir die Natur für Milliarden von Menschen schützen, die auf gesunde und funktionierende Naturräume angewiesen sind."

Regierungsvertreter unter anderem aus Chile, China, Costa Rica, Deutschland, Norwegen und dem Vereinigten Königreich werden sich diese Woche in Montreal der kanadischen Regierung anschließen. Der hochrangige Gipfel reflektiert die erneute Dringlichkeit für die Entwicklung neuer, mutiger und erreichbarer Ziele, um mehr Land- und Ozeangebiete weltweit zu schützen. Wie der Philantrop Hansjörg Wyss, der 1 Milliarde USD für den Naturschutz bereitgestellt hat, in einer Kolumne erörterte, die am Montag im Toronto Star veröffentlicht wurde, ist der Gipfel eine wichtige Gelegenheit für die Nationen, konkrete Strategien zum Schutz des Lebens auf der Erde zu diskutieren.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel