DAX+0,44 % EUR/USD-0,10 % Gold+0,11 % Öl (Brent)-2,55 %

Moderner Stadtbau – Die Entwicklung von Smart Cities

Gastautor: Manfred Stock
13.05.2019, 11:00  |  404   |   |   

Eine moderne Technik ermöglicht die Vernetzung von Bürgern und Infrastruktur in der Smart City.

Digitale Vernetzung, effektive Raumnutzung und Nachhaltigkeit – die Idee der Smart City ist keine Zukunftsfantasie mehr, sondern übernimmt nach und nach zentrale Aspekte im deutschen Städtebau...

Die Zukunft der deutschen Stadtplanung liegt in der Vernetzung von Menschen, Infrastruktur und Technik. Bildquelle: geralt / Pixabay.com

 

Was bedeutet Smart City?

Der Begriff der Smart City ist eine Sammlung aus Entwicklungskonzepten des modernen Stadtbaus, die darauf abzielen, Städte sozial inklusiver, nachhaltiger, technologisch fortschrittlicher und effizienter zu gestalten. Zu den wichtigsten Konzepten gehören:

  • Den Menschen in den Mittelpunkt stellen

Die Stadtverwaltung soll transparenter gestaltet werden, indem ihre Daten den Bürgern über das Internet frei zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich sollen die Bürger einander näher gebracht werden. Wirtschaftlich in Form von Car-Sharing und soziokulturell durch urbane Gartenbauprojekte und die Förderung zivilgesellschaftlicher Initiativen. Kommunikations- und Informationstechnologien sollen sinnvoll genutzt werden, um verschiedene Teile einer Stadt besser zu vernetzen und effektiver zu gestalten.

  • Nutzung moderner Technik

Der Gebrauch moderner Technik soll die Infrastruktur verbessern, indem Stromnetze intelligenter verschaltet werden, um Spitzen in der Stromnutzung besser abzudecken bzw. in Zeiten niedrigen Stromverbrauches die überschüssige Energie zu speichern oder anderweitig sinnvoll zu nutzen. Mithilfe moderner Technik sollen Abwassersysteme effizienter auf Funktionalität und potentiellen Lecks untersucht werden. Und auch die Abfallwirtschaft soll durch mehr Recyclingoptionen effektiver gestaltet werden.

  • Nachhaltigkeit

Besonders wichtig ist auch der Begriff der Nachhaltigkeit. Die Erweiterung und Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs sowie Car-Sharing Programme sollen die Straßen entlasten. Zusätzlich sollen mehr Fahrradwege das Radfahren in den Städten fördern. Darüber hinaus sollen auf Dächern mehr Photovoltaikanlagen und Solarthermieanlagen gebaut werden, um schlecht zugängliche Flächen zur Strom- und Warmwassererzeugung zu nutzen.

Welche Städte sind Vorreiter bei der Entwicklung zu Smart Cities?

Die Modernisierung der Städte und Entwicklung hin zu Smart Cities ist ein langwieriger Prozess, der über das Projekt Horizont2020 von der Europäischen Union und dem Bund gefördert wird. Die ersten Schritte sind Bauprojekte, in denen mithilfe von Bürgerhäusernoder ähnlichem, Bürger und Stadt näher aneinander gebracht werden. Um die Menschen stärker in die Stadtgestaltung mit einzubeziehen, wurde in Köln ein Internetportal eingerichtet, welches den Bürgern erlaubt, Vorschläge für die Förderung bestimmter Projekte einzureichen. Aus den Vorschlägen wird eine Bestenliste erstellt, welche den Haushaltspolitikern übergeben wird, damit diese wiederum darüber abstimmen können. Hierfür hat die Stadt Köln 2016 jedem Bezirk einen Betrag von 100.000 Euro bereitgestellt.

Hamburg nutzt die vielfältigen Mittel der Digitalisierung dazu, den Verkehr flüssiger und sicherer zu gestalten. Straßenlampen werden heller, wenn Radfahrer sich nähern, Ampeln springen schneller auf grün, sobald ein Bus anrollt und die Grünphasen werden bei der Registrierung von Lastwagen länger. Den Bürgern ist es möglich, über ein Transparenzportal im Internet Daten zur Luftverschmutzung zu gewinnen und im Senat wurde eine Arbeitsgruppe als „digitale Leitstelle“ eingerichtet, um die Digitalisierung der Stadt besser zu koordinieren.

Kritik an Smart Cities

Die Entwicklung von Städten hin zu Smart Cities muss aber auch kritisch betrachtet werden. So können digital gewonnene Daten missbraucht werden, um Bürger zu überwachen und zu manipulieren. Ein weiterer Kritikpunkt sind die Interessen von großen international operierenden Unternehmen, die ein reges Interesse an der Entwicklung von Smart Cities zeigen. Hierbei geht es nicht nur um das Stellen der technologischen Mittel, sondern auch um Monopolstellung, Datengewinnung und Machtvermehrung.

So sind bei Konferenzen der EU zur Entwicklung von Smart Cities bei weitem mehr Unternehmensvertreter eingeladen als Repräsentanten von Bürgerinitiativen. Die Modernisierung der Städte hin zu Smart Cities ist wichtig, um den Herausforderungen des 21.Jahrhunderts gerecht zu werden, jedoch sollte dies stets mit einem wachsamen Auge betrachtet werden.

Bildquelle: geralt / Pixabay.com

Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige
Aus der Redaktion
Fiat Chrysler und Renault

Autoindustrie in massivem Umbruch