DAX+0,19 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-0,31 %

Handelskrieg Trumps Black List: Nach Huawei soll es Hikvision und vier weitere Firmen treffen

23.05.2019, 15:51  |  26412   |   |   

Die US-Regierung prüft Sanktionen gegen den chinesischen Video-Überwachungs-Riesen Hikvision. Zudem sollen vier weitere chinesische Unternehmen auf Trumps Abschussliste stehen.

Laut einem Bericht der "New York Times" ("NYT") prüfen US-amerikanische Behörden zurzeit Auflagen, die es dem chinesischen Spezialisten für Überwachungstechnologie, Hikvision, schwerer machen sollen, US-amerikanische Technologie-Komponenten zu kaufen. Das wäre nach Huawei der zweite politisch motivierte Schlag Trumps gegen einen chinesischen Großkonzern mit Kernkompetenzen in Kommunikations- bzw. Überwachnungstechnologien.

Vier weitere chinesische Unternehmen sollen wie Huawei und Hikvision ins Visier von Trumps Handelskriegern geraten sein: Die Nachrichtenagentur "Bloomberg" berichtet über US-amerikanische Pläne gegen die chinesischen Unternehmen Megvii, Dahua, Meiya Pico und iflytek.

Das US-Handelsministerium kann verlangen, dass US-amerikanische Firmen zuerst Genehmigungen einholen müssen, wenn sie Technologie-Komponenten z. B. an die chinesische Hikvision oder andere chinesische Firmen liefern wollen. Die umständlichen Verfahren behindern den Austausch von Waren massiv.

Hikvision ist einer der weltweit größten Hersteller von Video-Überwachungssystemen. Die Firma hat Ambitionen, der weltweit führende Exporteur von Überwachungssystemen zu sein. Hikvision ist mit einem aktuellen Wert von 37 Milliarden US-Dollar an der Börse in der chinesischen Mega-City Shenzhen notiert.

Der US-Indexanbieter MSCI hat Hikvision im vergangenen Jahr in seinen Benchmark-Index für Schwellenländer aufgenommen. Die Großbanken UBS und J. P. Morgan gehören zu den zehn größten Anteilseignern des Unternehmens. Ein Großteil der Aktien wird aber von staatlichen, chinesischen Unternehmen gehalten.

Rückblick: US-Präsident Donald Trump hat die Zölle auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar erhöht. Zudem droht er mit der Besteuerung von chinesischen Importen.

Klar ist, dass US-Sanktionen gegen chinesische Technologie-Firmen die Spannungen zwischen den USA und China verstärken werden. Die chinesische Führung ließ durchblicken, dass sie Vergeltungsmaßnahmen gegen die US-amerikanische Industrie ergreifen werde.

Quellen:

New York Times

Bloomberg

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel