wallstreet:online
42,00EUR | -0,35 EUR | -0,83 %
DAX+0,33 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+1,70 %

DAX High-Noon im DAX: alle Augen auf der EZB!

Gastautor: Jens Klatt
11.09.2019, 22:06  |  1195   |   |   

(JK-Trading.com) – Das technische Bild hat sich im DAX, wie erwartet, auch am Mittwoch nicht verändert.

Jetzt das Buch „Trader – Der Weg zur profitablen Handelsstrategie – in jedem Markt“ bestellen!

(JK-Trading.com) – Das technische Bild hat sich im DAX, wie erwartet, auch am Mittwoch nicht verändert.

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Am Donnerstag liegen nun alle Augen auf der EZB-Leitzinsentscheidung und der Frage ob und wenn ja, wie viel geldpolitischen Stimulus die europäische Zentralbank liefern wird.

Ausgehend von der jüngsten Price-Action und dem Lauf über das 12.300er Level im deutschen Leitindex bei zeitgleichem Abkippen im Euro darf meines Erachtens legitim von einem Vorwegnehmen eines umfangreichen, geldpolitischen Pakets seitens der EZB ausgegangen werden.

Das bedeutet für die zu erwartende Price Action im DAX, dass die Gefahr eines „Buy the rumours, sell the facts“ zunehmend steigt, sprich: wenn die EZB nicht eine Senkung der Einlagefazilität um 20 Basispunkte auf - 0.6% und Wiederauflage eines QE-Programms im Umfang von 30, eher 40 Mrd. € pro Monat verkündet, könnte es eine signifikante Abwärtsbewegung im DAX geben, selbst dann, wenn Mario Draghi auf der Pressekonferenz um 14:30 Uhr eine verstärkte Diskussion im EZB-Gremium rund um ein umfangreiches, geldpolitisches Paket führt.

Allerdings: ein klar technisches Bild mit konkreten technischen Marken vor der EZB zu zeichnen, scheint meines Erachtens kaum möglich. Meine Tendenz geht, begünstigt durch den Long-Modus auf Stundenbasis, in Richtung: „Long mit Ziel um 12.600/650 Punkte“ und das solange der DAX über 12.180 Punkte auf Stundenbasis handelt.

Sollte es allerdings infolge einer nicht liefernden EZB und erhöhter Volatilität zu einem Fall unter die 12.080er Marke kommen, sehe ich in den Wochenschluss eine erhöhte Chance auf einen Wochenschlusskurs unter 12.000 Punkte:

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

Diesen Artikel teilen
Wertpapier
DAX
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EinlagefazilitätDAXMario DraghiEZBZentralbank


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel