Maaßen Öffentlich-Rechtliche erfüllen Informationsauftrag nicht

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
22.01.2020, 20:15  |  1962   |   |   
Halle (Saale) (dts Nachrichtenagentur) - Ex-Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen macht die Medien für eine Polarisierung der deutschen Gesellschaft mitverantwortlich. Diese würden ihrem Informationsauftrag "nur in Teilen gerecht werden", sagte Maaßen am Mittwochabend bei einer CDU-Veranstaltung in Landsberg bei Halle (Saale). Das gelte insbesondere für die Öffentlich-Rechtlichen.

Er sei überzeugt, dass dort Reformen nötig seien, die Berichterstattung sei nicht ausgewogen. "In einer demokratischen Gesellschaft sind Medien unerlässlich", so Maaßen. Ziel müsse es sein, "friedlich und ohne Spannungen miteinander zu leben". Allerdings erlebe er immer häufiger, dass man nicht mehr miteinander rede. Das sei ein Zustand, "der die Demokratie langsam erodieren lässt". Auch mit "radikalen und extremen Menschen" müsse man als Demokrat reden, auch wenn man deren Meinung nicht teilen müsse, fügte Maaßen hinzu.

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
CDULandDemokratie


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Kommt es nur mir so vor, oder sehe nur ich hier gleich mehrere Widersprüche??

"Er sei überzeugt, dass dort Reformen nötig seien, die Berichterstattung sei nicht ausgewogen. "In einer demokratischen Gesellschaft sind Medien unerlässlich", so Maaßen. Ziel müsse es sein, "friedlich und ohne Spannungen miteinander zu leben". Allerdings erlebe er immer häufiger, dass man nicht mehr miteinander rede. Das sei ein Zustand, "der die Demokratie langsam erodieren lässt". Auch mit "radikalen und extremen Menschen" müsse man als Demokrat reden, auch wenn man deren Meinung nicht teilen"

Zum Beispiel @Reformen bei Medien. Jeder Eingriff von Aussen ist ein Eingriff in die Demokratie.

Mit radikalen und extremen Menschen zu reden, ist halt auch die Frage, ob die das zulassen. Bei der AfD hat sich an mehreren Stellen gezeigt, dass die Sektion Attacke wunderbar funktioniert. Bei Kritik an Ihnen, die zu jeder Demokratie gehört, werden dann Interviews abrupt abgebrochen. Teilweise in einer Art, dass die Vermutung einer Inszenierung, als sehr wahrscheinlich anzusehen ist. Diskussion: sinnlos. Du kannst mit den Leuten reden, aber nicht mit denen in dieser Partei.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel