Ölpreise auf Talfahrt - Virus-Krise belastet
Foto: Ozgur Guvenc - 123rf Stockfoto

Ölpreise auf Talfahrt - Virus-Krise belastet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
24.02.2020, 13:08  |  2738   |   |   

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag wegen Konjunktursorgen angesichts der internationalen Ausbreitung des Coronavirus stark unter Verkaufsdruck geraten. Die Preise für europäisches als auch amerikanisches Rohöl brachen jeweils etwa vier Prozent ein. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 56,11 US-Dollar. Das waren 2,39 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 2,06 Dollar auf 51,32 Dollar.

Die Coronavirus-Krise hat sich am Wochenende spürbar verschärft und für eine trübe Stimmung an den Finanzmärkte gesorgt. Am Ölmarkt sorgte zum Wochenstart vor allem die zunehmende Ausbreitung des Virus für Nachfragesorgen. Aufsehen erregten zuletzt vor allem steigende Infektionszahlen in Südkorea und Italien. Damit einher geht die Befürchtung einer schwächeren Weltwirtschaft mit fallendem Erdölverbrauch.

"Wenn mehr und mehr Länder und Kontinente von dem Virus betroffen sind, dürfte dies erhebliche Bremsspuren bei der Wirtschaftsaktivität und der Reisetätigkeit hinterlassen", kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Bei einer schwächeren Ölnachfrage falle das ohnehin schon bestehende Überangebot am Ölmarkt noch größer aus, warnte der Experte.

Die fallenden Rohölpreise setzen das Ölkartell Opec unter Druck. Bisher hatten sich die Erdölpreise im Februar erholt, nachdem sie seit Jahresbeginn wegen der Virus-Krise in China deutlich gefallen waren. Die Opec-Staaten treffen sich Anfang März mit anderen großen Ölproduzenten, um über ihre Förderpolitik zu beraten. Eine zusätzliche Verringerung der bereits gedeckelten Förderung gilt als Option. Das maßgebliche Treffen zur künftigen Förderpolitik der in der Opec+ zusammengefassten Länder des Kartells und verbündeter Förderstaaten wie Russland soll Anfang März stattfinden./jkr/jsl/mis



Diesen Artikel teilen

Diskussion: Ölpreise stark gestiegen - Brent auf höchstem Stand seit knapp 4 Jahren

Diskussion: Grüne: Beim Kohleausstieg nicht in die 'Erdgas-Falle' tappen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarCoronavirusÖlÖlpreisRohöl


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel