checkAd

LexisNexis Risk Solutions veröffentlicht neuen Cybercrime Report Insbesondere junge Erwachsene und Personen älter als 75 fallen stark unter die Bedrohungsopfer von cyberkriminellen Attacken - Seite 2

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
23.02.2021, 14:00  |  123   |   |   

Wichtige Erkenntnisse aus dem Cybercrime Report von LexisNexis Risk Solutions:

  • Das Jahr 2020 im Rückblick: Rasantes Wachstum digitaler Transaktionen lässt menschenverursachte Angriffe sinken, während Bot-Attacken zunehmen – Die Zahl der Angriffe, die durch Menschen initiiert worden sind, sank im Jahr 2020 um rund 184 Millionen, während die Zahl der Bot-Attacken um 100 Millionen anstieg. In beiden Fällen stammte die größte Anzahl von Betrugsangriffen aus den Vereinigten Staaten, wobei Länder wie Kanada, Großbritannien und Deutschland ebenfalls in die Top-Ten-Länder für jede Angriffsmethode passen. Besonders aufstrebende Volkswirtschaften trugen zunehmend zur Anzahl der Betrugsangriffe bei, wobei die von Menschen initiierten Angriffe aus Guatemala, Bahrain und Simbabwe stammten und eine größere Anzahl von Bot-Angriffen von der Man Insel, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Nigeria ausging.

    Siebenundsechzig Prozent aller Transaktionen erfolgten über mobile Kanäle, wobei ein Großteil des Transaktionswachstums von vertrauenswürdigen Kunden stammte.

  • Juli bis Dezember 2020: Cybercrime über Generationen hinweg– Da viele Neukunden zum ersten Mal online sind, stellte sich heraus, dass die jüngste Altersgruppe der Online-Nutzer im Sechsmonatszeitraum am anfälligsten für Betrugsangriffe war. Die Analyse ergab, dass es in der Altersgruppe der unter 25-Jährigen einen Zuwachs von 10 % an Neukunden gab.

    Die älteste Altersgruppe - 75 Jahre und älter - verzeichnete die zweithöchste Angriffsrate. Diese Gruppe ist im Allgemeinen weniger vertraut mit den neuesten digitalen Technologien und ist möglicherweise anfälliger für Betrugs- und Phishing-Versuche. Während Millennials und die Generation Z am anfälligsten für Betrugsangriffe sind, steigt der durchschnittliche Betrugsverlust pro Kunde mit zunehmendem Alter an, was wahrscheinlich durch das höhere verfügbare Einkommen in späteren Lebensjahren beeinflusst wird.

    Das Paradoxon, warum Betrüger sich dafür entscheiden, die jüngere Altersgruppe in proportional höherem Umfang ins Visier zu nehmen, erklärt sich möglicherweise dadurch, dass höhere Erfolgsquoten geringere monetäre Gewinne ausgleichen können.

  • Juli bis Dezember 2020: Die branchenübergreifende Cybercrime-Landschaft – Das Digital Identity Network stellte einen Anstieg des globalen Transaktionsvolumens im zweiten Halbjahr 2020 um 29 % im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2019 fest. Dieses Wachstum fand in den Bereichen Finanzdienstleistungen (29 %), E-Commerce (38 %) und in der Medienbranche (9 %) statt.
    Seite 2 von 4
    RELX Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

LexisNexis Risk Solutions veröffentlicht neuen Cybercrime Report Insbesondere junge Erwachsene und Personen älter als 75 fallen stark unter die Bedrohungsopfer von cyberkriminellen Attacken - Seite 2 ATLANTA, 23. Februar 2021 /PRNewswire/ - LexisNexis Risk Solutions hat heute seinen halbjährlichen Cybercrime Report für den Zeitraum von Juli bis Dezember 2020 veröffentlicht. Der Report zeigt detailliert auf, wie sich die Bedrohungslandschaft im …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel