checkAd

Kursbeben am Krypto-Markt El Salvador stockt seinen Bitcoin-Anteil trotz Fragezeichen um Evergrande auf

20.09.2021, 16:09  |  2603   |   |   

Viele Krypto-Anleger sind aufgrund der sich anbahnenden Pleite von Evergrande besorgt. Nicht so Nayib Bukele wie es scheint: Der salvadorianische Präsident hat via Twitter den Kauf weiterer 150 Bitcoins mitgeteilt.

Als am 7. September 2021 das Bitcoin-Gesetz in El Salvador in Kraft trat, kaufte die salvadorianische Regierung 200 Bitcoins. Wie damals gab der Präsident Nayib Bukele auch heute den Kauf von Bitcoins via Twitter bekannt. Mit den weiteren 150 Bitcoins umfasst die Staatskasse des lateinamerikanischen Lands nun insgesamt 700 Coins der ältesten Kryptowährung der Welt, schenkt man dem Post des Präsidenten Glauben.

Für seinen Zukauf bekam Bukele enormen Zuspruch auf Twitter: Über 45.000 Menschen gefällt der Post (Stand: 20.09.2021, 14:36 Uhr). Darauf entgegnete der Präsident: „Sie können dich niemals schlagen, wenn du den Dip kaufst.“

Während Bukele an seinem Kurs festhält, bekämen andere Krypto-Anleger derzeit durch die vom „Evergrande ausgelösten Schockwellen an den Kapitalmärkten“ kalte Füße, meint Timo Emden, Marktanalyst vom Analysehaus Emden Research. Die Schulden des chinesischen Immobilienkonzerns sollen sich auf 300 Milliarden US-Dollar belaufen, das ungefähr der gesamten Wirtschaftsleistung Finnlands entspricht. Seit Tagen sorgt die drohende Pleite an den globalen Märkten für Unruhe. Ob Peking dem fallenden Riesen zur Hilfe kommt, ist unklar. Vor diesem Hintergrund versuchten Investoren ihr Hab und Gut in US-Dollar zu parken, eine Konstellation, die wiederum Kryptowährungen unattraktiver machen könnte, so der Krypto-Experte weiter.

Der Bitcoin-Kurs brach in den vergangenen 24 Stunden um mehrere tausend US-Dollar ein. Auch andere nach Marktkapitalisierung große Kryptowährungen wie Ethereum, Binance Coin, Cardano, Solana oder Palkadot verzeichnen massive Tagesverluste im zweistelligen Prozentbereich.

„Die Anleger befinden sich im Risk-off-Modus, kehren riskanten Anlageklassen den Rücken und gehen nach wie vor auf Nummer sicher. Es herrscht das Prinzip Vorsicht. Ein signifikanter Rutsch unter die Marke von 43.000 US-Dollar je Bitcoin könnte für neue Turbulenzen sorgen“, sagt Emden.

Autor: Nicolas Ebert, wallstreet:online Zentralredaktion


BTC zu USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de




Verpassen Sie keine Nachrichten mehr vom Krypto-Journal und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
21.09.21 10:14:47
Was hat Evergrand mit BTC zu tun? So ein nichtsagendes Geschreibsel
Avatar
20.09.21 22:33:35
Und wen oder was sollte das nun wirklich hinter dem Ofen vorholen?
Soll der Drogen- und Schuldenstaat doch alle 24 Trilliarden Pokemon-Nullwerthashcodes aufkaufen - wen kümmerts?

Disclaimer

Kursbeben am Krypto-Markt El Salvador stockt seinen Bitcoin-Anteil trotz Fragezeichen um Evergrande auf Viele Krypto-Anleger sind aufgrund der sich anbahnenden Pleite von Evergrande besorgt. Nicht so Nayib Bukele wie es scheint: Der salvadorianische Präsident hat via Twitter den Kauf weiterer 150 Bitcoins mitgeteilt.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
11:32 UhrDie 3 peinlichsten Fehler beim Krypto-Hamstern
The Motley Fool | Kommentare
11:00 UhrBitcoin – heim zum Rekord?
Daniel Saurenz | Kommentare
07:30 UhrDAX – Weihnachtsrally schon begonnen?
Daniel Saurenz | Kommentare
07:30 UhrVarta, Tesla, BYD, Bitcoin, Plug Power – so geht es weiter
Daniel Saurenz | Kommentare
06:00 UhrBitcoin, Varta, Biontech – was zu tun ist
Daniel Saurenz | Kommentare
15.10.21OTS: Börsen-Zeitung / Bitcoin auf Rekordjagd, Marktkommentar von Alex Wehnert
dpa-AFX | Pressemitteilungen
15.10.21Marktgeflüster: Inflation: Charts zeigen, was auf uns zukommt!
Markus Fugmann | Unternehmensnachrichten
15.10.21Smart Crypto Indexzertifikat: Krypto-Experte Thomas Rappold: "Wir haben Robinhood definitiv auf dem Radar..."
KryptoJournal | Kommentare
15.10.21ROUNDUP: Bitcoin steigt auf 60 000 Dollar - Bericht über ETF-Zulassung in USA
dpa-AFX | Marktberichte
15.10.21Videoausblick: Bullenmarkt oder Fake-Rally?
Markus Fugmann | Unternehmensnachrichten