checkAd

Autogas "Unterschätzter Hoffnungsträger der Verkehrswende" / Energieversorger Rheingas und Kraftstoffsystemlieferant Prins fordern LPG zurück auf die politische Bildfläche

Nachrichtenagentur: news aktuell
21.09.2021, 13:05  |  465   |   |   

Eindhoven (NL) (ots) - Zwei große Akteure im deutschen Flüssiggas-Markt
erklären, wie die Energiewende im Verkehr gelingen kann: Bart van Aerle,
Geschäftsführer des Kraftstoffsystemlieferanten Prins Autogassystemen (Teil von
Westport Fuel Systems) und Rheingas-Chef Uwe Thomsen im Doppelinterview über
ungenutztes Potential, Technologieoffenheit, Sofortlösungen und eine
"erneuerbare" Zukunft.

Die Bundestagswahl steht bevor und der klimapolitische Druck ist hoch wie nie.
Alle politischen Weichen sind auf Klimaschutz gestellt, die Ziele zur Reduktion
von CO2-Emissionen klar und eng gesteckt. Nun heißt es umsetzen - und zwar
schnell. Der verstärkte Einsatz von (Bio-)LPG in der Mobilität könnte bereits
heute dazu beitragen, nicht nur CO2, sondern auch Schadstoff- und
Feinstaubemissionen sofort zu reduzieren. Ein immer noch weitestgehend
unterschätztes Potential, denn mit einem Ausstoß von knapp 166 Millionen Tonnen
CO2-Äquivalenten bleibt der Verkehrssektor das Sorgenkind der Energiewende.
Diese wirtschaftlich sinnvolle und umweltfreundliche Sofortlösung gilt es
anzuerkennen und insbesondere das Potential von nachhaltigem BioLPG stärker zu
nutzen und zu fördern.

Flüssiggas als Sofortlösung in der Mobilität

Obwohl die Flüssiggasnutzung ihren Ursprung in Deutschland hat, herrscht in
Bezug auf LPG als alternativer Pkw-Kraftstoff (= Autogas) große Unwissenheit.
Dies muss sich ändern, erklärt Thomsen. Autogas bietet eine umweltschonende,
wirtschaftliche Alternative zu konventionellen Kraftstoffen, durch die eine
sofortige Reduktion von CO2- und Schadstoffemissionen erzielt werden kann -
durchschnittlich 15 Prozent weniger CO2 und bis zu 99 Prozent weniger Feinstaub
gegenüber Benzinern. Es lässt sich zudem an jeder zweiten Tankstelle in
Deutschland tanken. Das macht es besonders attraktiv für den Einsatz im
ländlichen Raum, da es sich - im Gegensatz zu Wasserstoff oder der
Elektromobilität - flexibel auch in abgelegene Regionen transportieren lässt.
Hierin liegt für Thomsen das größte Potential: "Bis zu 90 Prozent von
Deutschland sind ländlich geprägt; dem eigenen Pkw kommt hier nach wie vor eine
zentrale Bedeutung zu. Durch die flächendeckend ausgebaute Infrastruktur kann
Autogas die Lücke im Nah- und Pendlerverkehr schließen, die Elektromobilität
aufgrund der Reichweiten-Thematik nicht abdecken kann".

Durch LPG-Fahrzeuge werden in Deutschland bereits jetzt erhebliche Mengen an CO2
eingespart. Allein die zurzeit rund 350.000 zugelassenen LPG-Fahrzeuge auf
deutschen Straßen ersparen so der Atmosphäre rund 300.000 Tonnen des
klimaschädlichen Gases pro Jahr.

Potential bestehender Flotten jetzt nutzen

Hersteller wie Dacia, Renault und Fiat bieten Fahrzeuge mit Autogasausrüstung
Seite 1 von 2
Kohlendioxid jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autogas "Unterschätzter Hoffnungsträger der Verkehrswende" / Energieversorger Rheingas und Kraftstoffsystemlieferant Prins fordern LPG zurück auf die politische Bildfläche Zwei große Akteure im deutschen Flüssiggas-Markt erklären, wie die Energiewende im Verkehr gelingen kann: Bart van Aerle, Geschäftsführer des Kraftstoffsystemlieferanten Prins Autogassystemen (Teil von Westport Fuel Systems) und Rheingas-Chef Uwe …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel