checkAd

CureVac: DAS steckt hinter dem Absturz!

Anzeige

Mit der Omikron-Variante wollte der Tübinger Impfstoffentwickler CureVac noch einmal so richtig durchstarten. Doch wie sich jetzt herausstellt, ist der Krankheitsverlauf der neuen, dominierenden Variante deutlich milder als bei der bisher vorherrschenden Delta-Variante. Und genau da liegt das “Problem”. Denn die milderen Verläufe sorgen dafür, dass der Impfdruck quasi täglich abnimmt…

So gehen mittlerweile zahlreiche Experten davon aus, dass Omikron das baldige Ende der Pandemie bedeutet und sich Covid-19 dann zu einer “normalen” Grippe entwickelt. Inwieweit dann überhaupt noch Impfstoffe benötigt werden, wird sich zeigen. Dementsprechend heftig ging es für CureVac zuletzt an der Börse nach unten. Allein am Freitag verlor der Kurs mehr als zehn Prozent und fiel auf den niedrigsten Stand aller Zeiten. 

Das baldige Ende der Pandemie könnte also auch das Ende von CureVac bedeuten. Sollten Anleger hier also jetzt noch schnell alle Aktien verkaufen? Oder ist der neuerliche Absturz vielleicht sogar eine tolle Einstiegsgelegenheit? Mit diesen Fragen beschäftigt sich unsere große CureVac-Analyse, die Sie an diesem Wochenende ausnahmsweise kostenlos herunterladen können. Einfach hier klicken.

Kursverlauf von CureVac der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche CureVac-Analyse einfach hier klicken.


Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
15.01.2022, 08:01  |  62   |   

Disclaimer

CureVac: DAS steckt hinter dem Absturz! Mit der Omikron-Variante wollte der Tübinger Impfstoffentwickler CureVac noch einmal so richtig durchstarten. Doch wie sich jetzt herausstellt, ist der Krankheitsverlauf der neuen, dominierenden Variante deutlich milder als bei der bisher vorherrschenden Delta-Variante. Und genau da liegt das “Problem”. Denn die milderen Verläufe sorgen dafür, dass der Impfdruck quasi täglich abnimmt… So gehen mittlerweile zahlreiche […]

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel