checkAd

    Umsatz sackt ab  2433  1 Kommentar Nokia enttäuscht beim Gewinn, doch ein Hoffnungsschimmer besteht

    Die schwächere 5G-Nachfrage hat die Ergebnisse von Nokia belastet. Gleichzeitig gelang es den Finnen jedoch, ihre Marge zu verbessern. Was sich das Unternehmen jetzt verspricht.

    Für Sie zusammengefasst
    • Nokia verzeichnet Umsatzrückgang im 1. Quartal 2024 durch schwächere 5G-Nachfrage.
    • Trotzdem steigt der operative Gewinn um 25%, Bruttomarge verbessert sich auf 48,6%.
    • CEO Lundmark ist optimistisch, dass sich Umsatz in 2. Jahreshälfte erholen wird.

    Der finnische Telekommunikationsausrüster Nokia hat im ersten Quartal 2024 einen deutlichen Umsatzrückgang erlebt, trotz eines Anstiegs des operativen Gewinns. Die Ergebnisse des Unternehmens wurden durch schwächere Nachfrage auf dem globalen Markt für 5G-Technologie und durch reduzierte Investitionen in Schlüsselmärkten wie Nordamerika und Indien beeinträchtigt. Der Umsatz fiel um ein Fünftel auf rund 4,7 Milliarden Euro, was unter den Erwartungen der Analysten lag.

    Trotz des Umsatzrückgangs konnte Nokia einen Anstieg des vergleichbaren operativen Gewinns auf 597 Millionen Euro verzeichnen, ein Plus von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Anstieg ist teilweise auf erfolgreiche Kostensenkungsmaßnahmen und einen einmaligen Gewinn aus einem Lizenzstreit mit chinesischen Smartphone-Herstellern zurückzuführen.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Ericsson B Fria!
    Long
    58,22€
    Basispreis
    0,47
    Ask
    × 11,59
    Hebel
    Short
    68,63€
    Basispreis
    0,50
    Ask
    × 10,89
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Die Bruttomarge von Nokia verbesserte sich auf beeindruckende 48,6 Prozent, verglichen mit 37,7 Prozent im ersten Quartal des Vorjahres. Diese Verbesserung reflektiert die Effizienzsteigerungen und strategischen Anpassungen des Unternehmens unter der Leitung von CEO Pekka Lundmark.

    Lundmark zeigte sich optimistisch bezüglich der Zukunftsaussichten und betonte das gestiegene Auftragsvolumen, das zuversichtlich stimmt, dass sich der Umsatz in der zweiten Jahreshälfte erholen wird. Er bekräftigte auch die Jahresprognose von Nokia, die einen vergleichbaren Betriebsgewinn zwischen 2,3 und 2,9 Milliarden Euro vorsieht.

    Nokia

    -0,94 %
    -0,62 %
    +2,27 %
    +9,57 %
    -6,37 %
    -15,60 %
    -19,93 %
    -38,66 %
    -71,64 %
    ISIN:FI0009000681WKN:870737

    Nokia befindet sich in einer Phase des Übergangs, in der das Unternehmen weiterhin Kosten senkt und gleichzeitig in neue Technologien investiert, um für den erwarteten Aufschwung in der Branche gerüstet zu sein. Die Ankündigung folgt auf ähnliche Aussagen des schwedischen Konkurrenten Ericsson, der ebenfalls eine Normalisierung seiner Verkäufe in der zweiten Jahreshälfte erwartet.

    Die Herausforderungen für Nokia bleiben bestehen, insbesondere angesichts der anhaltenden globalen Unsicherheiten und der zunehmenden Konkurrenz. Doch die positiven Zeichen im Auftragsbuch und die verbesserte Profitabilität geben Anlass zur Hoffnung, dass das Unternehmen auf dem richtigen Weg ist, seine Marktposition in einem sich rasch verändernden Sektor zu festigen.

    Autor: Ingo Kolf, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: ETFs, Fonds und Aktien kann man bei SMARTBROKER+ ab 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonIngo Kolf

    Umsatz sackt ab Nokia enttäuscht beim Gewinn, doch ein Hoffnungsschimmer besteht Die schwächere 5G-Nachfrage hat die Ergebnisse von Nokia belastet. Gleichzeitig gelang es den Finnen jedoch, ihre Marge zu verbessern. Was sich das Unternehmen jetzt verspricht.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Kommentare

    Avatar
    18.04.24 08:12:18
    Fragt mal in Deutschland nach Investitionen .Der Wirtschaftsminister habek unterstützt mit deutschen Steuergelder solche Buden die hinterher hinken intel hat ja auch kassiert

    Disclaimer