DAX+0,19 % EUR/USD-0,21 % Gold+0,18 % Öl (Brent)-0,04 %

Candlesticks Dax - kurz- und mittelfristige Perspektiven

19.10.2009, 08:03  |  812   |   |   
Diese Nachricht bezieht sich auf die Meldung Candlesticks: Dax - die langfristigen Perspektiven vom 05.10.2009 / 13:55Uhr. (hier klicken(Historie))

Liebe Leserin, lieber Leser, nach der kurzfristigen Tageseinschätzung folgt die Wochenanalyse - ein Blick auf die Wochenkerzen im DAX und einige Indikatoren. Hier zeigt sich im DAX ein shooting star, ein potentielles Trendwendesignal. Der Docht des shooting star stellt hierbei eine kräftige Widerstandszone dar sowie einen misslungenen Ausbruchsversuch aus der Range der vorherigen vier Wochen. Eine Trendumkehr würde sich jedoch erst nach Bestätigung des shooting star ankündigen - vor allem ein Fall auch unter die Tiefs der vorherigen zwei Wochen bei ca. 5.440 Punkten würde das Risiko einer übergeordneten Trendwende wahrscheinlich werden lassen. Entsprechend der letzten Quartals- und Monatsanalyse besteht jedoch noch die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung nach einer nun eintretenden Konsolidierung. Die Aussichten:

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Wochenchart DAX :


Die letzte Wochenkerze ist negativ mit einem Docht und Weekly-Close knapp unter den Tops der vorherigen Dochtspitzen. Ein shooting star. Jedoch erst ein Fall unter ca. 5.440 sollte zu einer Trendwende und Breakversuch des Aufwärtstrends führen. Sehr kurzfristige Verkaufssignale im Day-Trading erhalten allerdings in Verbindung mit dem shooting star eine gute Aussagekraft - sollten aber ebenso abgesichert werden wie bestehende Longpositionen, die vor allem bei einem Break der 5.440 und des seit März 09 laufenden Aufwärtstrend in Gefahr geraten.

Tageschart DAX :


Die dargestellten Indikatoren auf Tagesbasis helfen derzeit in der Entscheidungsfindung nicht wirklich weiter. Lediglich der hohe Wert des Disparitätsindex (prozentualer Abstand des DAX-Close zum 200er GD - auch als Kairi bezeichnet) unterstützt die Aussagekraft des shooting star auf Wochenbasis als potentielles Trendwendesignal. Damit unterstützen die Indikatoren potentielle kurzfristige Verkaufssignale im Stunden- oder Tageschart des DAX.

Schlussbetrachtung:
Der shooting star in der letzten Woche wirkt als Warnsignal und ein schneller Break des letzten Wochenhochs ist unwahrscheinlich, würde dann aber im Umkehrschluß eine kräftige Shorteindeckungsrallye verbunden zudem mit der Handlungsnotwendigkeit unterinvestierter Marktteilnehmer auslösen. Ein Break des bisherigen Jahreshochs wäre aus aktueller Sicht jedoch eine Überraschung. Vielmehr dürfte der DAX vorerst konsolidieren - neue Verkaufssignale erhalten jedoch eine gute Aussagekraft und versuchsweise können Positionshändler erste kleinere Shortpositionen erwägen und Erholungen verkaufen. Deutlichere Verkaufssignale aus Sicht der Wochenkerzen ergeben sich jedoch erst bei Break der 5.440/5.400er Zone sowie bei einem Break der letzten Monatstiefs aus August und September bei 5.158 und 5. 262 Punkten.

Ihr Stefan Salomon

Die letzte Monatsanalyse zum DAX erhalten Sie unter:
Candlesticks: Dax - die langfristigen Perspektiven vom 05.10.2009 / 13:55Uhr. (hier klicken(Historie))

Die letzte Quartalsanalyse zum DAX erhalten Sie unter:
Candlesticks: Dax - die langfristigen Perspektiven vom 05.10.2009 / 13:55Uhr. (hier klicken(Historie))

Anmerkung: Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige