DAX-0,10 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,40 %
Aktien Asien: Deutliche Verluste in Japan - Weiter Feiertag in China
Foto: Wu Hong - dpa

Aktien Asien Deutliche Verluste in Japan - Weiter Feiertag in China

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
31.01.2017, 10:26  |  618   |   |   

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump hat Asiens Börsen auch am Dienstag belastet. Zudem hielten sich die Anleger vor der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank Fed am Mittwoch zurück. Die Handelsplätze auf dem chinesischen Festland und der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong blieben wegen des dortigen Neujahrsfestes weiter geschlossen.

Donald Trumps Abschottungspolitik, die in einem dreimonatigen Einreiseverbot für Menschen aus einigen mehrheitlich muslimischen Ländern gipfelte, stößt auf zunehmenden Widerstand. Während Washington als erster US-Bundesstaat eine Klage gegen Trumps Dekret ankündigte, entließ der Präsident die kommissarische Justizministerin kurz nach deren öffentlicher Kritik an seinem Erlass. Kritik an Trumps Anordnung wurde auch aus dem US-Außenministerium laut.

Insbesondere in Japan standen die Aktienkurse unter Druck. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific verlor deshalb zuletzt 1,32 Prozent auf 177,76 Punkte. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index 1,69 Prozent tiefer bei 19 041,34 Punkten. Er litt damit auch unter der weiteren Aufwertung des Yen, der von Abflüssen aus dem US-Dollar profitiert.

Im ersten Handelsmonat 2017 trat der japanische Leitindex mehr oder weniger auf der Stelle. Dass Japans Notenbank ihre Wachstumsprognose anhob, half dem Börsenbarometer zum Monatsausklang ebenso wenig wie die angekündigte Fortsetzung der ohnehin lockeren Geldpolitik bis zur Erreichung des Inflationsziels von zwei Prozent.

Für die Sony-Aktie ging es um fast zweieinhalb Prozent bergab. Der japanische Konzern schätzt die Gewinnaussichten in seinem Film-Geschäft inzwischen so viel schlechter als bisher ein, dass eine Wertberichtigung von umgerechnet über 900 Millionen Euro fällig wurde. Die Abschreibung spiegele vor allem das schnellere Schrumpfen des Heimvideo-Marktes wider, erklärte Sony.

Der ASX-200-Index im australischen Sydney verabschiedete sich 0,72 Prozent tiefer bei 5620,91 Zählern. Für den Sensex-Index im indischen Mumbai, wo noch länger gehandelt wird, ging es zuletzt um 0,41 Prozent auf 27 734,43 Punkte nach unten./gl/ag



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel