DAX+0,42 % EUR/USD+0,24 % Gold+1,10 % Öl (Brent)-0,44 %

East Africa Metals erhält für sein Goldoxidprojekt Terakimti in Äthiopien eine Bergbaulizenz

Nachrichtenquelle: IRW Press
07.12.2017, 10:14  |  1207   |   |   

East Africa Metals erhält für sein Goldoxidprojekt Terakimti in Äthiopien eine Bergbaulizenz

 

Vancouver, British Columbia – 7. Dezember 2017 – East Africa Metals Inc. (TSX-V: EAM) („East Africa“ oder das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass die von East Africa beantragte Bergbaulizenzvereinbarung für das Goldoxidprojekt Terakimti (das „Projekt Terakimti“) auf dem Projektgelände Harvest (zu 70 % im Besitz des Unternehmens) in der Verwaltungsregion Tigray der Demokratischen Volksrepublik Äthiopien („Äthiopien“) von der Regierung genehmigt wurde.

 

Die Bergbaulizenzvereinbarung wurde formell vom Bergbauministerium (Ministry of Mines, Petroleum, and Natural Gas oder „Bergbauministerium“), dem Premierminister und dem Ministerrat genehmigt. Das Unternehmen konzentriert sich nun auf den Abschluss der bereits angekündigten Projektfinanzierung (siehe Pressemeldung des Unternehmens vom 10. November 2017) und wird die technische Planung und Erschließung des Projekts Terakimti fortsetzen.

 

Andrew Lee Smith, CEO von East Africa, meint dazu: „Dies ist ein entscheidender Erfolg für East Africa; wir schätzen die Bemühungen der Regierung und des Bergbauministeriums in Zusammenhang mit der Entwicklung der Bergbaulizenzvereinbarung für Terakimti sehr. Wir wollen die technische Planung und Erschließung des Projekts so rasch wie möglich umsetzen.“ Das Projekt Terakimti wird East Africa die Möglichkeit bieten, den ersten kommerziellen Haufenlaugungsbetrieb im Land zu errichten, und die Basis für weitere Explorations- und Erschließungsaktivitäten schaffen, um die Mineralressourcenbasis des Unternehmens in Äthiopien zu erweitern.

 

Profil des Goldoxidprojekts Terakimti:

 

-          Mineralressourcen: 1.110.000 Tonnen angezeigte Ressourcen mit einem Erzgehalt von 3,20 Gramm Gold und 23,6 Gramm Silber pro Tonne, aus denen sich 114.000 Unzen Gold und 841.000 Unzen Silber ergeben;

 

-          Gewinnungsgrad der Haufenlaugung aus den Säulentests1: bis zu 74,8 % Gold und 39,4 % Silber;

 

-          Geplante Bergbaumethode: traditioneller Tagebau;

 

-          Geplante Verarbeitungstechnologie: Haufenlaugung zur Produktion von Doré-Barren (Gold/Silber).

 

(1)Eine Zusammenfassung der metallurgischen Testergebnisse finden Sie in der Pressemeldung von East Africa Metals vom 23. Januar 2017.

 

Geplanter Bergbaubetrieb:

Das Projekt Terakimti soll als Tagebaubetrieb mit anschließender Haufenlaugung und Verarbeitung von Gold und Silber zu Doré-Barren vor Ort geführt werden. Für diese Erschließungsstrategie im Projekt Terakimti spricht, dass hier im Gegensatz zu anderen Lagerstätten die Goldoxid- und Silbermineralisierung gemeinsam in geringer Tiefe in weichem Gestein eingebettet vorliegt und im Rahmen metallurgischer Tests eine rasche und ertragreiche Förderung von grobkörnigem Gold mit zufriedenstellenden Perkolationsraten nachgewiesen werden konnte.

 

Projekt-Infrastruktur:

Das Projekt Terakimti liegt rund 600 Kilometer nördlich der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Die Region ist über den gewerblichen Luftverkehr mit Addis Abeba verbunden und wird täglich angeflogen. Die Nähe des Projekts zu bestehenden Transport- und Stromversorgungseinrichtungen begünstigt das Erschließungspotenzial des geplanten Bergbaubetriebs. Die Stromversorgung des geplanten Bergbaubetriebs würde über das Stromnetz erfolgen; die nächstgelegene Starkstromleitung ist rund 7 Kilometer entfernt. Die Zufahrt zum Projektgelände erfolgt über eine asphaltierte Straße, die das Projekt mit der 40 Kilometer südlich des Projekts gelegenen Stadt Shire verbindet. Shire hat rund 60.000 Einwohner und verfügt über eine ausreichende Serviceinfrastruktur, um Projektaktivitäten außerhalb des Geländes zu unterstützen.

 

Umweltverträglichkeitsprüfung und Prüfung der sozioökonomischen Auswirkungen:

Eine unabhängige Umweltverträglichkeitsprüfung und Prüfung der sozioökonomischen Auswirkungen („EISA”), die von der äthiopischen Firma Beles Engineering Pvt. Ltd. Co. durchgeführt wurde, bildet einen integralen Bestandteil der Bergbaulizenzvereinbarung. In dieser EISA wurden die Vorteile und Nachteile eines geplanten Bergbaubetriebs untersucht und man ist zum Schluss gekommen, dass neben der Kommune selbst auch die lokalen und regionalen Regierungen in entscheidendem Maße von den zu erwartenden Vorteilen profitieren würden. Die EISA ergab außerdem, dass die festgestellten negativen Auswirkungen durch die Umsetzung der geplanten Verwaltungs- und Überwachungspläne reduziert werden können, und sprach sich daher für eine Projektumsetzung aus.

 

Mineralressourcen:

 

Aktuelle Oxiderzressourcen Terakimti2

Mineralisierungsklasse

Mineralisierungstyp

NSR Cutoff

($/t)

Tonnen (Tsd.)

Erzgehalt

enthaltene Metalle

Au

g/t

Ag

g/t

Cu

%

Au

(Tsd. Unzen)

Ag (Tsd. Unzen)

 

Cu

(Tsd. Pfund)

angezeigte R.

Seite 1 von 7

Diskussion: East Africa Metals IncAktie WKN: A1T79H | Symbol: EA1


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
14:11 Uhr