DAX-0,28 % EUR/USD+0,37 % Gold+0,45 % Öl (Brent)+1,24 %

Gabriel "Die Welt schaut auf Bonn"

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
16.01.2018, 19:52  |  1172   |  10   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In einem Appell hat Ex-SPD-Chef und Außenminister Sigmar Gabriel auf die anstehende Entscheidung des Bundesparteitages zu Verhandlungen über eine Große Koalition hingewiesen. "Es ist nicht übertrieben: Am kommenden Sonntag schaut nicht nur Europa gebannt auf den SPD-Parteitag, sondern viele Menschen weit darüber hinaus. Die Welt schaut deshalb wirklich auf Bonn am kommenden Sonntag", sagte der "Bild" (Mittwochsausgabe).

"Weltweit" sei "die Hoffnung groß", so Gabriel, "dass die SPD dafür sorgt, dass Deutschland endlich Frankreich die Hand reicht zur Erneuerung und Stärkung Europas". Der Grund dafür ist laut Gabriel, dass "alle" gesehen hätten, das die Jamaika-Parteien dazu nicht bereit und in der Lage wären. "Viele sehen jetzt die Chance, dass Europa in einer immer aggressiveren Welt ein Ort der Hoffnung und eine starke Stimme der Freiheit und der Demokratie ist. Und die SPD kann dafür der Garant werden."


10 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die Welt schaut auf Deutschland und lacht sich kaputt, wie eine wildgewordenes extremfeministisches emotional entartetes Damenkränzchen samt seinem entmännlichten Kollaborateuren ein großes Land in den Abgrund reißt.
Da ist wohl einiges Durcheinandergeraten, Berlin, Bonn, Kleinkleckersdorf ...

"... soll Gabriel im kommenden Sommersemester am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Philosophischen Fakultät in Bonn ein Seminar über die Rolle Deutschlands in Europa und der Welt leiten." (Generalanzeiger 11.1.2018)

Freudscher Versprecher ;-)

sowas soll`s häufiger geben
Als letztes Jahr die Groko eingeläutet wurde gab es eine öffentliche Erwartungshaltung dass diese große Mehrheit für große Entscheidungen genutzt werden sollte. Die Mehrheit war so groß, dass die Opposition Angst hatte keine Untersuchungsausschüsse mehr einberufen zu können.

Was wurde geliefert?

Mir fällt nix ein. PKW-Maut, die es mit Merkel nicht geben wird aber dann verabschiedet wurde?
Finanztransaktionssteuer?
Energiewende?
Kriminalität?
Sparzinsen/ Altersversorgung?
Pflege?
Förderalismusreform/ Soli?


ich willl ja gar nicht vom bedingungslosen Grundeinkommen oder so reden...


Fazit: Wenn die Regierung ist eigentlich eine Reagierung. Hat sich mit Abgasskandal, Trumpwahl und Flüchtlingskrise beschäftigen lassen.
Was soll so ein Bericht ?
Also die Welt schaut auf Bonn wer in der Welt kennt Bonn ?
Sollte aber Herr Gabriel wirklich solche Zeilen von sich gegeben haben, ist dem ja eigentlich nicht mehr als ein Kopfschütteln zu geben und ernst zunehmen kann man das nicht, ich hoffe doch ernsthaft das Herr Gabriel das nicht im Ernst denkt.
Herr Gabriel sind sie ein Sozialdemokrat ? Wenn diese Frage mit ja beantwortet wird warum verhalten sie sich dann nicht so ?

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel