DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %
Cannabis Report: Mehrheit für Legalisierung in Utah
Foto: Tyson Anderson - 123rf Stockfoto

Cannabis Report Mehrheit für Legalisierung in Utah

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
26.03.2018, 16:05  |  2872   |   
Salt Lake City 26.03.18 - Im US-Bundesstaat Utah, Heimat der Mormonen, könnte es in diesem Jahr zu einer wegweisenden Abstimmung über die Legalisierung von medizinischem Cannabis kommen. Die große Mehrheit der Bürger ist dafür.

In Utah zeigt derzeit, wie stark die Meinung von Gesetzgeber und Bevölkerung zuweilen auseinander gehen können. Bereits seit einigen Jahren wird in dem Bundesstaat über eine vorsichtige Legalisierung von Cannabis geredet. Getan hat sich derweil wenig, da die Politik sich vor dem Schritt scheut. Gleichzeitig ist Cannabis in den Nachbarstaaten Nevada und Colorado vollständig erlaubt.

Dies dürfte nicht unwesentlich zu den Ergebnissen der jüngsten Umfrage zur Einstellung der Bevölkerung gegenüber medizinischem Cannabis beigetragen haben. Eine Umfrage von Dan Jones & Associates, durchgeführt Mitte Februar, zeigte, dass 77 Prozent der wahlberechtigen Bürger in Utah für eine Legalisierung von medizinischem Cannabis stimmen würden. 21 Prozent der Befragten äußerten sich negativ zur Legalisierung.

Dem gegenüber steht die Uneinsichtigkeit der Politik, medizinischen Cannabis zuzulassen. Im Rahmen der letzten Sitzung im Kongress wurde lediglich beschlossen, dass Patienten, bei denen es keine Überlebenschancen gibt, auf Anfrage eines Arztes medizinischen Cannabis probieren dürfen. Das entsprechende Gesetz wurde in der vergangenen Woche unterzeichnet.

Die Bevölkerung setzt nun auf die Mid-Term Elections im November Dort könnte es zu einer Abstimmung über die Legalisierung kommen, wenn es den Unterstützern einer entsprechenden Initiative gelingt, ausreichend Unterschriften zu sammeln. Sollte dies gelingen, könnte es in Utah tatsächlich zu einer Legalisierung von medizinischem Cannabis kommen, denn beide Seiten des politischen Spektrums und auch Wähler mormonischen Glaubens unterstützen mehrheitlich die Legalisierung, wie die Umfrage zeigte.

In den USA ist medizinischer Cannabis in 29 Bundesstaaten und dem District of Columbia bereits legalisiert. Im Rahmen der Mid-Terms werden in weiteren Bundesstaaten Abstimmungen zur Legalisierung von medizinischem Cannabis erwartet.





Wie die Entwicklung in den USA deutlich macht, scheint die Legalisierung von Cannabis in Nordamerika kaum noch aufzuhalten zu sein. Dabei ist es eigentlich egal, ob Kanada im Sommer oder erst im Herbst legalisiert. Der Schritt wird nachhaltige Veränderungen mit sich bringen. Aber auch in Lateinamerika ist in zwei Ländern Cannabis bereits legalisiert. Auf diesen Markt konzentriert sich die im kanadischen Toronto gelistete ICC Labs (WKN: A2JAMF).

In Uruguay verfügt ICC Labs über eine Lizenz für den Anbau und die Produktion von 2.000 Kilogramm Cannabis und geht davon aus, dass diese auf 10.000 Kilogramm ausgeweitet wird. Einen Eindruck von den Produktionsstätten des Unternehmens können Sie sich auch in diesem Video verschaffen: https://youtu.be/vddfsYNK_qc

Neben dem heimischen Markt zielt das Unternehmen auch auf eine internationale Expansion und dürfte hier von seinen geringen Produktionskosten profitieren. Bei GMP Securities geht man davon aus, dass das ICC Labs eine gute Ergebnisdynamik entfalten könnte. Das Umsatzpotential wird auf 450 Mio. USD geschätzt, bei einem EBITDA von 150 Mio. USD. Bei einer branchenüblichen Bewertung, vom sechs- bis achtfachen des EBITDA, könnte dies eine Bewertung von ICC Labs von 7,00 CAD rechtfertigen, so GMP Securities.

ICC Labs meldete am 7. März, dass man seit Juli 2017 mehr als 1.000 Kilogramm Cannabis für den legalen Markt in Uruguay produziert habe. Seitdem sei die Zahl der registrierten Cannabis-Konsumenten im Land auf knapp 22.000 gestiegen. Damit einher geht eine steigende Nachfrage, die ICC Labs veranlasste, die Produktion von 2.000 auf 5.000 Kilogramm im Jahr steigern zu wollen. Die Erlaubnis für den Verkauf der zusätzlichen 3.000 Kilogramm muss nun von Cannabis Regulation and Control Institute erteilt werden.


Mehr zu ICC Labs (WKN: A2JAMF) finden sie auf shareribs.com oder direkt hier: goo.gl/dmpYDK



Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von ICC Labs Inc. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien der besprochenen Unternehmen und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Bitte beachten Sie des Weiteren unseren Risikohinweis.


Wertpapier
ICC Labs


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
11.09.18