DAX+0,17 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+1,07 %
Die Top-Aktien für den Rest des Jahres und darüber hinaus – Teil 2
Foto: rawpixel - unsplash

Die Top-Aktien für den Rest des Jahres und darüber hinaus – Teil 2

Nachrichtenquelle: wikifolio
06.09.2018, 17:29  |  305   |   |   

4 deutsche (Bio)Tech-Werte fürs Depot – und warum es ohne USA nicht geht

Mit welchen Aktien starten die besten wikifolio-Trader in den Herbst? Wo sehen sie das größte Potenzial unter Berücksichtigung ihres Handelsansatzes und trotz der Schwäche auf dem deutschen Markt? Diese Fragen haben wir in Teil 1 bereits gemeinsam mit Christian Jagd (Portfoliomatrix) und Simon Weishar (Szew) erörtert.

Verpasst? Hier sind die 3 Top-Picks der beiden Trader - gesagt war damit aber natürlich noch längst nicht alles. 

Auf den fahrenden deutschen Tech-Zug aufspringen

Maximilian König, der als „MKoenig“ das wikifolio „TSI Trendstärke mit Börsenampel“ betreut, setzt gemäß seiner Handelsidee auf trendstarke Aktien – also per Definition auf jene Aktien, die in der Vergangenheit bereits herausragend gelaufen sind. Seine Favoriten lässt er sich nur inklusive eines Risikohinweises entlocken: „Ich bin kein Freund davon, auf Einzeltitel zu wetten. Ich verfolge mit meinen Strategien ein Portfoliokonzept, bei dem mindestens zehn aussichtsreiche Aktien das Depot bilden. Sollte der eine oder andere Aufwärtstrend dann doch mal abrupt beendet werden, sind die anderen Aktien in der Lage diese Verluste abzufangen. Als Einzelinvestment sind solche Kursraketen also immer mit Vorsicht zu genießen. Als Depotbeimischung können sie aber für zusätzlichen Schwung sorgen.“

Wer den Aktienmarkt in den letzten Monaten verfolgt hat, den wird Königs persönlicher Top-Pick wahrscheinlich nicht überraschen: „Die Aktie von Wirecard ist für mich nach wie vor einer der aussichtsreichsten Titel am deutschen Aktienmarkt. In der Rangliste vom CDAX belegt Wirecard bei mir aktuell den ersten Rang, wenn es um die Trendstärke, also die bisherige Kursentwicklung geht.“ Gleichzeitig warnt König aber auch vor zu viel Euphorie: „Nachdem Wirecard mit Blick auf die Marktkapitalisierung die Deutsche Bank überholt hat, ist die Aktie aber bestimmt kein Geheimtipp mehr.“

Chancen sieht König außerdem bei Nemetschek, einem Softwareanbieter, spezialisiert auf die Bauindustrie. „Auch hier kann ein Aufspringen auf den intakten Aufwärtstrend lohnenswert sein. Ähnlich wie Wirecard konnte Nemetschek seine Umsätze und Gewinne in den letzten drei Jahren mehr als verdoppeln. Da die Kurse aber stärker gestiegen sind, sind beide Aktien natürlich recht ambitioniert bewertet. Wenn wir aber den Kursverlauf der letzten Jahre betrachten, spricht nichts gegen ein weiteres Jahr stark steigender Kurse.“

Wachstum gesucht und gefunden.

Ob USA oder Europa, in der Tech-Branche spielt nun einmal die Musik. Das wird auch deutlich, wenn man mit Thomas Zeltner aka „trade2win“ über seine Favoriten am heimischen Aktienmarkt spricht. Besonders aussichtsreich ist laut Zeltner derzeit Bechtle. Branche: IT. Gefunden werden die Papiere, die sich Zeltner dann in sein wikifolio „Growth Investing Europa + USA“ legt, sowohl mittels fundamentaler als auch charttechnischer Analyse, wie der Trader am Beispiel Bechtle erklärt: „Die Aktie konnte seit Jahresanfang bereits fast 30 Prozent an Wert gewinnen und notiert aktuell an ihrem 52-Wochen-Hoch. Ich suche genau nach solchen Werten, die eine relative Stärke zum Gesamtmarkt und einen positiven Newsflow aufweisen. Fundamental überzeugt das Unternehmen mit einem zweistelligen Umsatz- und Ergebniswachstum. Die Jahresprognose konnte angehoben werden.“

Für weitere Kursfantasie könnte laut Zeltner die Übernahme von Inmac Wstore sorgen: „Durch den Kauf des französischen IT-Anbieters steigt Bechtle nun auch zu den führenden IT-Unternehmen in Frankreich auf. Ich denke, die Chancen stehen gut, dass die Aktie ihre Aufwärtsbewegung in den nächsten Monaten fortsetzen kann.“ Bechtle ist aktuell mit einer Gewichtung von 8,4 Prozent in „Growth Investing Europa + USA“ vertreten. Der Track Record, den Zeltner bislang mit diesem Musterdepot aufgestellt hat, kann sich sehen lassen: 126 Prozent Performance seit der wikifolio-Erstellung im Mai 2014, auf Jahressicht sind es 18,5 Prozent – und das bei einem maximalen Verlust von lediglich 13,7 Prozent.

Wenn Deutschland, dann Biotech - sonst lieber USA

Wenn es um den Beliebtheitsgrad von Tradern bei Anlegern geht, gibt es nur wenige, die mit „TraderOnkel“ Axel Albietz und seinem wikifolio „AA+ Master-Trading ohne Hebel“ mithalten können. Alleine im August ist das ins entsprechende Zertifikat investierte Kapital um gut 1,3 Millionen angewachsen. Verwunderlich ist das nicht, schaut man sich das wikifolio etwas genauer an. Albietz konnte es vom schwachen deutschen Markt fast völlig abkoppeln. 

Wenn es um interessante Titel auf ebendiesem geht, fällt das Urteil des Traders auch deutlich aus: „Auf dem deutschen Markt fällt es mir momentan recht schwer vernünftig Favoriten auszumachen, da die Schwäche zum US-Markt eklatant ist. Wenn ich dennoch einen erwähnen sollte, wäre das Evotec.“

Die Aktie notiert dem Trader zufolge nahe dem 52-Wochen-Hoch und zeigt relative Stärke in einem sehr schwachen Börsenumfeld: „Leider habe ich es versäumt den Titel im wikifolio stärker zu gewichten, da mein Fokus momentan verstärkt auf dem Tech-Sektor in den USA liegt.“ 

Vom US-Markt, so sagt der Trader selbst, könnte er unzählige attraktive Aktien aufzählen, obwohl die meisten schon sehr stark gelaufen sind: „Hervorzuheben ist allen voran Advanced Micro Devices. Der Markt spielt hier die Story, dass AMD mit seiner neuen Chiptechnologie massiv Marktanteile von Intel zurückgewinnen könnte. Ich lasse die Gewinne laufen und beobachte den Markt, bis die nächste Branchenrotation einsetzt.“ Hört sich nach einem Plan an.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors