DAX+0,24 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,25 % Öl (Brent)-0,51 %

Mohawk Industries meldet Ergebnisse für das 3. Quartal und kündigt Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 500 Mio. USD an

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
27.10.2018, 21:29  |  749   |   |   

CALHOUN, Georgia, 27. Oktober 2018 /PRNewswire/ -- Mohawk Industries, Inc. (NYSE: MHK) veröffentlichte heute einen Reingewinn des dritten Quartals 2018 in Höhe von 277 Millionen USD sowie ein verwässertes Ergebnis je Aktie (EPS) von 3,02 USD. Der bereinigte Reingewinn lag bei 246 Mio. USD und das EPS bei 3,29 USD, ohne Restrukturierungs-, Akquisitions- und sonstige Aufwendungen. Dies entspricht einem Rückgang von 12 % gegenüber dem Vorjahr. Der Nettoumsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf 2,5 Mrd. USD, eine Steigerung um 4 % im Quartal bzw. 5 % bei konstanten Wechselkursen. Zum Vergleich die Zahlen für das dritte Quartal 2017: Nettoumsatz 2,4 Mrd. USD, Reingewinn 270 Mio. USD und EPS 3,61 USD bzw. bereinigter Reingewinn 281 Mio. USD und EPS 3,75 USD ohne Restrukturierungs-, Akquisitions- und sonstige Aufwendungen.

In den neun am 29. September 2018 endenden Monaten betrugen der Reingewinn 632 Mio. USD und das EPS 8,42 USD. Ohne Restrukturierungs-, Akquisitions- und sonstige Aufwendungen lag der Reingewinn bei 735 Mio. USD und das EPS bei 9,80 USD, ein Rückgang um 4 % gegenüber dem bereinigten EPS der Neunmonatsperiode des Jahres 2017. In den neun Monaten des Jahres 2018 betrug der Nettoumsatz 7,5 Mrd. USD, eine Steigerung um 6 % gegenüber dem veröffentlichten Vorjahrsergebnis bzw. 2 % bei konstanten Wechselkursen. In der am 30. September 2017 endenden Neunmonatsperiode betrug der Nettoumsatz 7,1 Mrd. USD, der Reingewinn 731 Mio. USD und das EPS 9,77 USD. Ohne Restrukturierungs-, Akquisitions- und sonstige Aufwendungen war der Reingewinn 763 Mio. USD und das EPS 10,19 USD.

Jeffrey S. Lorberbaum, Chairman und CEO, kommentierte das Ergebnis von Mohawk Industries im dritten Quartal wie folgt: „Im dritten Quartal konnten wir unsere Ziele nicht erreichen. Das Umsatzwachstum in allen Segmenten blieb hinter unseren Erwartungen zurück, Preissteigerungen hatten nicht den gewünschten Erfolg und die Inflation lag höher als in unseren Prognosen. Aufgrund von Engpässen bei Speditionen und höheren Kraftstoffpreisen zogen die Transportkosten stetig an. Um unsere Lagerbestände zu kontrollieren, musste im Berichtszeitraum die Produktion weiter zurückgefahren werden. Der LVT-Umsatz ist deutlich gewachsen, aber wir litten weiterhin an internen Produktionsengpässen. Des Weiteren wirkten sich ein Rückgang des Produktmix durch Kundennachfrage nach preisgünstigeren Produkten, mehr Konkurrenz durch Importe aufgrund des stärkeren US-Dollars und höhere Absatzmengen bei niederwertigen Produkten negativ auf unsere Margen aus. Die meisten unserer Märkte litten unter rückläufiger Nachfrage, Inflation und Preisdruck. Im Berichtszeitraum erhöhte sich der Umsatz durch die Akquisition von Godfrey Hirst um ca. 70 Mio. USD, obwohl der australische Markt aufgrund höherer Hypothekenzinsen, restriktiverer Geldvergabe und rückläufiger Exporte nach China schwächelte. Im Berichtszeitraum beliefen sich die Anlaufkosten in Zusammenhang mit neuen Kapitalprojekten wie geplant auf 20 Mio. USD."

„In den USA experimentieren wir in den meisten Produktkategorien weiterhin mit der Preisgestaltung, um fortdauernde Inflationsdrücke abzufangen. Unser LVT-Umsatz wächst durch höhere interne Produktion und Beschaffungsprogramme. Wir kündigten Preissteigerungen bei Produkten an, die wir aus China importieren, um die neuen Strafzölle und weitere inflationäre Tendenzen weiterzugeben. Wir steigern unsere interne Speditionskapazität, um den Kundenservice zu verbessern und Kosten zu kontrollieren. Die meisten Regionen außerhalb der USA, in denen wir präsent sind, erleben eine gedämpfte Nachfrage, steigende Inflation und mehr Währungsdruck. Wir erhöhen die Preise, sofern es die Marktsituation erlaubt. Wir bringen innovative Produkte auf den Markt, bauen unser Vertriebssystem aus und senken die Kosten.

Wir haben zahlreiche Investitionen in neue Produkte und geografische Regionen, die unterschiedlich weit vorangeschritten sind und zusammen ein Umsatzpotenzial von 1,2 Mrd. USD darstellen. In optimierter Form sollten sie vergleichbare Margen wie unser Bestandsgeschäft beitragen. Die folgenden Projekte laufen bereits: Rigid LVT und Premium-Laminat in den USA, Keramikfliesen in Mexiko sowie Rigid LVT, Teppichfliesen, Steinzeugplatten, technische Fliesen und Premium-Laminat in Europa. Weitere in Planung befindliche Projekte sind Quarz-Arbeitsplatten in den USA, Porzellanfliesen in Polen sowie Vinylböden und Premium-Laminat in Russland.

Wir vertrauen auf Mohawks Position auf dem Weltmarkt. Unser Vorstand hat ein neues Programm zum Rückkauf von Unternehmensaktien im Wert von 500 Mio. USD beschlossen. Einerseits sehen wir Chancen für Investitionen und M&A; andererseits betrachten wir den Aktienrückkauf als ein attraktives Vorhaben."

„In diesem Quartal ging der Umsatz unseres Global Ceramic Segments wie berichtet um 1 % zurück. Bei konstanten Wechselkursen erhöhte sich der vergleichbare Umsatz um 1 %. Die operative Marge lag bei ungefähr 13 %, ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr aufgrund von Inflation, Preisdrücken und rückläufigem Wachstum in den meisten unserer Märkte. Bei Keramikprodukten konnten wir in den USA mehr absetzen, während sich Preise, Mix und höhere Transportkosten negativ auf die Margen auswirkten. Das Keramiksegment in den USA ist weiterhin von verschärftem Wettbewerb durch Importe aufgrund des starken Dollars sowie dem Wachstum des LVT-Sektors beherrscht. Wir haben eine Preissteigerung angekündigt, um Frachtkosten aufzufangen, und wir haben weitere Maßnahmen ergriffen, um unseren Mix und unsere Margen zu verbessern. Wir erweitern unser Angebot an breiteren Fliesengrößen, technischen Porzellankollektionen und Steinzeugplattenprodukten. Das Produktangebot von Dal-Tile wird um ein kommerzielles LVT-Sortiment erweitert, ebenfalls prüfen wir verschiedene neue Innovationen, die durchschlagende Wirkung haben könnten, beispielsweise eine patentierte Technologie, um bei Keramikinstallationen Zeit und Kosten zu sparen, und ein patentiertes System für Dachpfannen aus Porzellan. Im Berichtszeitraum konnten wir in Nordamerika 15 % mehr Arbeitsplatten absetzen, wobei der Zuwachs bei Quarz am größten war. Unsere Produktion von Quarz-Arbeitsplatten in Tennessee soll im vierten Quartal anlaufen. Die Einfuhrzölle auf Quarz-Arbeitsplatten aus China sind um 44 % gestiegen, und wir haben Ausweichlieferanten in anderen Ländern gefunden. Obwohl der mexikanische Keramikmarkt in diesem Jahr schwächelt, konnten wir den Umsatz steigern, und wir haben unser Vertriebssystem ausgebaut und innovative Produkte auf den Markt gebracht. Die Margen in unserem europäischen Keramiksegment sind unter Druck, Grund dafür sind eine rückläufige Nachfrage der Industrie, Preisniveaus sowie steigende Inflation. Um dies zu kontrollieren, haben wir mehr differenzierte Kollektionen entwickelt und unser kommerzielles Angebot erweitert, um unseren Mix zu optimieren. Umsatz und Absatzmengen in unserem russischen Keramikgeschäft haben sich verbessert, wobei dies teilweise durch steigende Inflation aufgewogen wurde. Im Berichtszeitraum standen Kapazitätsengpässe unserem Wachstum in Russland im Weg, die wir jetzt erhöhen."

„Am 15. Oktober unterzeichneten wir einen Kaufvertrag für Eliane, einer der größten Hersteller von Keramikfliesen in Brasilien. Der Kaufpreis lag bei ca. 250 Mio. USD. Brasilien ist weltweit der drittgrößte Markt für Keramikfliesen. Mit einem Jahresumsatz von ungefähr 215 Mio. USD ist Eliane führend bei Premium-Porzellan. Die Akquisition soll im vierten Quartal unter Dach und Fach sein."

„Während des Quartals stieg der Umsatz unseres Flooring North America Segments wie berichtet um 2 %. Die operative Marge des Segments lag wie berichtet bei 9 % bzw. 10 % auf bereinigter Basis. Einflussfaktoren waren hier Inflation, geringere Produktionsmengen als prognostiziert und Anlaufkosten. Umsatz und Absatzmengen verbesserten sich nicht wie erwartet, und der Mix war rückläufig aufgrund höherer Nachfrage nach Polyesterteppich, Kundennachfrage nach preisgünstigeren Produkten und höherem Absatz von niederwertigen Produkten. Die Realisierung unserer Preissteigerungen hat länger gedauert und in dem Quartal nicht die Erwartungen erfüllt. Mit Beginn des vierten Quartals sehen wir, dass unsere Preissteigerungen verstärkt Wirkung zeigen. Während des Quartals blieb die Produktion unseres neuen LVT-Sortiments hinter den Erwartungen zurück, aber durch jüngste Verbesserungen konnten wir die Produktionsleistung um mehr als 30 % steigern. Für das Ende des vierten Quartals haben wir weitere Preiserhöhungen bei Teppichen angekündigt, um weiter anziehende Materialkosten aufgrund steigender Preise für Öl und Chemikalien aufzufangen. Im Berichtszeitraum war die Performance bei Produkten für Neubau- und Mehrfamilienobjekte am besten, wobei LVT seinen Siegeszug bei Bodenbelägen fortsetzte. Wir erwarten ein anhaltendes Wachstum bei LVT und erweitern unser Produktangebot mittels höherer lokaler Produktion und Kaufware. Die Produktion von Rigid LVT ist bei uns erfolgreich angelaufen, und die Markteinführung steht unmittelbar bevor. Unsere Umsätze im kommerziellen Segment haben sich im Laufe des Quartals verbessert, wobei deutlich mehr Hartböden als Teppich verkauft wurden. Wir sind im Begriff, mehrere Lager zusammenzulegen und zwei kostenintensive Fertigungsstandorte zu schließen, um effizienter zu wirtschaften."

„In diesem Quartal stieg der Umsatz unseres Flooring Rest of the World Segments wie berichtet um 17 % bzw. bei konstanten Wechselkursen um 19 %. Die operative Marge des Segments lag wie berichtet bei 14 % bzw. 16 % auf bereinigter Basis. Einflussfaktoren waren hier höhere Preisniveaus sowie Verbesserungen bei Produktmix und Produktivität, wodurch Inflation und Anlaufkosten aufgefangen werden konnten. Die kürzliche Übernahme von Godfrey Hirst hat den Umsatz im Segment deutlich in die Höhe getrieben. Davor lag das Wachstum des Segments bei 4,6 %, eine Abschwächung gegenüber den äußerst guten Zahlen des zweiten Quartals. Im Berichtszeitraum leistete LVT neben Dämmung und Holzpaneelen den größten Beitrag zum Wachstum des Segments. Während der Anlaufzeit erreichten wir bei unserer neuen LVT-Produktionslinie nicht den gewünschten Output. Bei der neuen Produktlinie wurden technische Lösungen implementiert, wodurch die tägliche Produktionsleistung um 30 % erhöht werden konnte. Wir produzieren zusätzliche Rigid LVT-Kollektionen, um unser Produktsortiment zu erweitern und unsere Marktposition zu festigen. Bei Laminat haben wir den Produktmix durch unsere patentierte Imprägnierungstechnologie zusammen mit unseren besonderen Oberflächentexturen verbessert. Mit unseren neuen Produktlinien für Belgien und Russland erweitern wir das Produktangebot bei diesen Premium-Laminatprodukten. Ende des Jahres nimmt unser neues Werk für Vinylböden in Russland den Betrieb auf mit dem Ziel, in Europa höhere Produktmengen abzusetzen. Für nächstes Jahr haben wir bei Vinylböden eine Preissteigerung zwischen 4 % und 7 % angekündigt, um Inflationseffekte aufzufangen. Holzpaneele sind für uns weiterhin ein Erfolgsprodukt, vor allem aufgrund von Preissteigerungen und optimiertem Produktmix. Wir verzeichnen eine steigende Nachfrage nach Dämmungsprodukten, wobei sich die Materialkosten wieder dem Normalniveau nähern."

„Wir gehen davon aus, dass sich im vierten Quartal die abschwächenden Tendenzen des dritten Quartals fortsetzen. Wir erwarten in den meisten Märkten und Produktkategorien einen leichten Umsatzrückgang gegenüber dem vergangenen Quartal. Es wird selbst mit Preissteigerungen quer durch die Geschäftsbereiche nicht möglich sein, die Inflationseffekte aufzufangen, und der Erfolgsdruck wird anhalten. Verschärfter Wettbewerb, rückläufiger Produktmix und geringere Produktionsleistung wirken sich negativ auf unsere Margen aus. Wir bringen neue Produkte auf den Markt und setzen Maßnahmen zur Kostenkontrolle um, um unsere Performance zu verbessern. Wir bauen unser internes Transportsystem aus und optimieren unsere Vertriebsstrategie in den USA. Im Zuge der Integration unseres australischen und neuseeländischen Geschäfts wird sich die Übernahme von Godfrey Hirst positiv auf unser Ergebnis auswirken. Unter Berücksichtigung aller dieser Faktoren liegt unsere Prognose für das EPS im vierten Quartal zwischen 2,45 USD und 2,60 USD ohne etwaige Einmalkosten. Laut unseren Schätzungen wird sich unser EBITDA 2018 auf ungefähr 1,7 Mrd. USD belaufen. Wir erwarten für das erste Quartal 2019 eine leichte Verbesserung gegenüber dem vierten Quartal und ein Betriebsergebnis zwischen 225 Mio. USD und 250 Mio. USD."

„Derzeit wirken sich schwächelnde Märkte, hohe Inflation und ein rückläufiger Produktmix negativ auf unsere Zahlen aus.  LVT ist eine Chance zur Expansion und beeinflusst gleichzeitig unser Volumen, unseren Mix und das Preisniveau unserer anderen Produkte in den USA.  Wir reagieren auf einen starken Dollar, der bei uns zu schrumpfenden Margen geführt hat. Im Zuge von Preisanpassungen und Aufwertungen des Produktangebots sollte sich unser Ergebnis zukünftig verbessern. Unsere neuen Investitionen in Zusammenhang mit Bauvorhaben, Produktionsanlauf und Kundenakquise sind auf einem guten Weg und werden eine gute Rendite abwerfen, wenn die Abläufe optimiert wurden.  Wir werden auch in Zukunft Top-Unternehmen wie Eliane akquirieren, um unser Produktangebot und unsere Marktabdeckung zu erweitern. Mohawk ist der weltgrößte Hersteller von Bodenbelägen mit niedrigpreisigen Positionen in allen Produktkategorien. Mohawks organisatorische Tiefe, innovative Produkte und solide Bilanz stellen einen Wettbewerbsvorteil dar, um einen nachhaltigen Aktionärswert zu schaffen."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel