DAX-1,71 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,29 % Öl (Brent)+0,84 %

USA Insiderhandel bei Apple?

14.02.2019, 11:41  |  1931   |   |   

Laut der "New York Post" wurde ein ehemaliger Senior Lawyer von Apple am Mittwoch von der Securities and Exchange Commission  (SEC) des Insiderhandels vor den vierteljährlichen Gewinnmeldungen des iPhone-Herstellers beschuldigt.

Die SEC sagte, dass Gene Levoff, 44, seine Positionen als Senior Lawyer und als Vorsitzender von Apples Offenlegungsausschuss ausnutzte, um mindestens dreimal in den Jahren 2015 und 2016 illegal Aktien zu handeln. Es geht um etwa 382.000 US-Dollar, die Levoff als Verlust vermeiden konnte. 

Mehr als einmal missachtete Levoff die "Blackout"-Phase des Unternehmens für Aktientransaktionen, bei denen Aktien im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar verkauft oder gekauft wurden, so die SEC.

Levoff, aus San Carlos, Kalifornien, hatte ein Jahrzehnt lang bei Apple gearbeitet und etwa 20 bis 30 Anwälte beaufsichtigt. Die Aufsichtsbehörde sagte auch, dass Levoff eine Vorgeschichte beim Apple-Insiderhandel habe, denn auch 2011 und 2012 gab es drei Vorgänge.

In einer Erklärung gegenüber "CNBC" sagte Levoffs Anwalt Kevin Marino: "Wir überprüfen die zivil- und strafrechtlichen Vorwürfe gegen Herrn Levoff und freuen uns darauf, ihn in beiden Angelegenheiten zu verteidigen". Er wird am 20. Februar 2019 vor Gericht erscheinen.

"Nachdem wir im vergangenen Sommer von den Behörden kontaktiert wurden, führten wir mit Hilfe externer Rechtsexperten eine gründliche Untersuchung durch, die zu einer Kündigung führte", sagte Apple am Mittwoch in einer Erklärung. Vor seiner Kündigung war Levoff "verantwortlich für die Einhaltung der Wertpapiergesetze durch Apple", heißt es in der Beschwerde der SEC.

Quelle:

NYP

CNBC

Wertpapier
Apple


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel