DAX-0,68 % EUR/USD0,00 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,18 %

Arbeitsrecht Plötzlich Job weg – Was ist bei einer fristlosen Kündigung erlaubt?

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
27.02.2019, 11:56  |  255   |   

Eine fristlose Kündigung kommt oftmals ziemlich überraschend. Eine derartige Entlassung ist allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig!

 

 

Schwerwiegender Grund unbedingt notwendig

 

 

Eine fristlose Kündigung muss zwingend mit einem wichtigen Grund einhergehen. Dies können Zustände sein, die nicht weiter tragbar sind und ein Zusammenarbeiten bis Fristende unmöglichen machen. Zudem könnte eine schwerwiegende Pflichtverletzung ein Grund darstellen.

 

Übrigens: Eine außerordentliche Kündigung ist dasselbe wie eine fristlose Kündigung. Zwar werden ebenfalls gravierende Gründe benötigt, allerdings kann es auch eine Frist geben.

 

 

Urteile zur fristlosen Kündigung

 

 

Schädigung des Vertrauensverhältnisses

 

Urteile in solchen Fällen bestätigen diese Regelung. Im Fall einer Arzthelferin, die gegen die Schweigepflicht verstoßen hat, entschied das LAG Baden-Württemberg, dass eine fristlose Entlassung gerechtfertigt sei. Durch diese Pflichtverletzung sei das Vertrauensverhältnis immens geschädigt, womit eine Weiterbeschäftigung unzumutbar sei.

 

Nicht jede Beleidigung rechtfertigt fristlose Kündigung

 

Laut dem AG Köln ist nicht jede Beleidigung ein Grund, der eine fristlose Kündigung zulässt. In diesem Fall wurde die Bezeichnung „Dusselkopf“ verwendet, was zwar eine falsche Wortwahl ist, allerdings keine grobe Beleidigung, die zu einer Entlassung ohne Frist führt.

 

Die vor der Beleidigung ausgesprochene Kündigung blieb allerdings bestehen, aber in ordentlicher Form.

 

Verstoß gegen Wettbewerbsverbot

 

Tätigkeiten für Konkurrenzunternehmen stellen einen Grund für eine fristlose Kündigung dar, wenn dies gegen das vertraglich festgelegt Wettbewerbsverbot verstößt. In dem verhandelten Fall verhing das LAG Schleswig-Holstein zudem eine Vertragsstrafe und räumte dem Arbeitgeber eine fristlose Kündigung ein.

 

Der Mitarbeiter arbeitete gleichzeitig als Gesellschafter eines konkurrierenden Konzerns.

 

Pflichtverstoß führt zu fristloser Entlassung

 

Wenn ein Arbeitgeber von einem Pflichtverstoß eines Mitarbeiters erfährt, hat dieser zwei Wochen Zeit, eine fristlose Kündigung auszusprechen. Dies sah das Berliner Arbeitsgericht ebenso, als ein Radsporttrainer in der Damenumkleide eine Kamera anbrachte. Dies stellt eine schwerwiegende Pflichtverletzung dar, wodurch die Kündigung zulässig sei.

 

Kündigung eines Arbeitnehmers

 

Nicht nur Arbeitgeber, sondern auch Arbeitnehmer können fristlos kündigen. Zulässig wären hier ebenfalls ähnliche Gründe. Wenn der Arbeitgeber beispielsweise den Lohn nicht zahlt, könnte das Vertrauensverhältnis derartig gestört sein, dass eine weitere Beschäftigung unzumutbar wäre.

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: https://www.youtube.com/watch?v=NTmPgAb2R3I

 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema “Kündigung”, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel