DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

May bleibt hart Kein zweites Referendum

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
25.03.2019, 18:35  |  2487   |   |   
London (dts Nachrichtenagentur) - Großbritanniens Premierministerin Theresa May bleibt hart und lehnt ein zweites Brexit-Referendum ab. Auf unzählige Nachfragen von Parlamentariern in der Unterhaus-Debatte am Montag antwortete May immer wieder, dass dies ausgeschlossen sei und das Ergebnis des ersten Referendums umgesetzt werden müsse. Gleichzeitig plädierte May dafür, dass das mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen angenommen werde.

Dabei war das Unterhaus am Montagnachmittag nur mäßig besetzt, insbesondere viele Parlamentarier von Mays Konservativen glänzten durch Abwesenheit. In zwei Abstimmungen war der Deal mit der EU bereits durch das Unterhaus abgelehnt worden, gleichzeitig lehnte das Parlament aber auch einen No-Deal-Brexit ab. Die EU ihrerseits will nicht erneut verhandeln. Ursprünglich sollte Großbritannien am 29. März aus der Europäischen Union austreten, die EU hat eine Verlängerung bis zum 22. Mai 2019 in Aussicht gestellt.


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Antwort:

Weil wir längst keine Demokratie mehr sind und deshalb das Volk nichts mehr zu bestimmen hat.

Merkel hat sich zum Souverän aufgeschwungen, das Parlament hat sich widerstandslos entmachten lassen und die Politiker zur herrschenden Kaste erklärt.

Das war's mit der Demokratie. Jetzt eben "Volksdemokratie" nach DDR-Muster.
Wieso dürfen wir eigentlich in Deutschland nicht einmal ein erstes Referendum als.Staatsbürger erhalten , mit dem Inhalt : 1. ob wir nachträglich den EU - Verträgen und - Institutionen zustimmen wollen oder nicht , 2. ob die Regierung gleichzeitig den Austritt aus der EU- und allen Institutionen und Vereinbarungen- nach § 50 erklären soll oder nicht ,3.ob Deutschland um den sofortigen Ausgleich der Target- 2- Salden im EZB -System ersuchen soll oder nicht ,4. ob wir um die Herbeiführung einer friedlichen Auflösung der Gemeinschaftswährung ersuchen wollen oder nicht ,5. ob wir aus dem Pariser Klimaabkommen austreten wollen oder nicht . Fazit : gleiches Recht für alle , auch der Souverän Deutschlands , das Volk der wahlberechtigten Staatsbürger , sollte bei existentiellen Fragen in einem Refererendum befragt werden . Warum eigentlich wir Deutsche nicht ?

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel