Pressestimme 'Reutlinger General-Anzeiger' zu Kriminalitätsstatistik

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
03.04.2019, 05:35  |  377   |   |   

REUTLINGEN (dpa-AFX) - Der "Reutlinger General-Anzeiger" zur Kriminalitätsstatistik:

"Doch die auf den ersten Blick irrationale Angst der Menschen in Deutschland vor Verbrechen hat auch gute Gründe. Zum einen ist die Polizeipräsenz in vielen Orten gesunken. Hinzu kommt, dass die Gefahr, Opfer eines Verbrechens zu werden, für die Bürger immer schwerer zu kalkulieren ist. Es reicht eben nicht aus, bestimmte Orte zu bestimmten Zeiten zu meiden, um nicht angegriffen oder belästigt zu werden. Die Übergriffe auf der Kölner Domplatte oder der Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin haben Spuren hinterlassen. Die Bürger fühlen sich nicht ausreichend beschützt."/yyzz/DP/fba

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DeutschlandBerlin


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel