DAX+0,61 % EUR/USD-0,01 % Gold-1,17 % Öl (Brent)-0,12 %
Crypto Report: IWF und Weltbank starten eigenen Coin um zu lernen
Foto: Sergey Tolmachev - 123rf Stockfoto

Crypto Report IWF und Weltbank starten eigenen Coin um zu lernen

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
26.04.2019, 13:59  |  471   |   
New York 26.04.2019 - Start Ups und große Tech-Unternehmen arbeiten und forschen um und mit Kryptowährungen. Anders sieht es bislang bei großen offiziellen Behörden und supranationalen Organisationen aus. Die Weltbank und der IWF wollen das nun ändern.

Die Financial Times berichtete in dieser Woche, dass der Internationale Währungsfonds und die Weltbank vereinbart haben, Anwendungen von Krypto-Währungen und der Blockchain-Technologie zu untersuchen. Dazu will man eine eigene Blockchain starten, sowie einen privaten Token, den Learning Coin, herausbringen.

Der geplante Learning Coin soll sich dabei wesentlich von anderen Kryptowährungen unterscheiden. Der Learning Coin stellt keinen Wert dar und soll für Transaktionen zwischen den beiden Organisationen verwendet werden. Die Mitarbeiter dort sollen praktische Erfahrungen mit der Blockchain sammeln und damit ein besseres Verständnis für Kryptowährungen erhalten. Man erhofft sich hieraus auch Verständnis für illegale Aktivitäten wie Geldwäsche, so die Financial Times.

Der IWF sagte in einer Pressemitteilung, dass die Entwicklungen in der Branche Zentralbanken, Regulierungsbehörden und Finanzinstitute zwingen würden, die Wissenslücke zu erkennen und gegenzusteuern.

Die beiden Organisationen nehmen damit eine Kritik auf, die seit Langem aus der Kryptobranche zu vernehmen war. Regulierungsbehörden zeigten bislang wenig Verständnis für die wachsende Industrie und die ergriffenen Maßnahmen werden als zu harsch gesehen und werden aus Unwissenheit getroffen.

Behörden verschiedener Länder haben in der Vergangenheit Maßnahmen getroffen oder angekündigt, um Kryptos einzudämmen. Am Freitag wird berichtet, dass Indien offenbar an einem Gesetz arbeitet, das Kryptowährungen auf dem Subkontinent vollständig verbieten soll.

Gleichzeitig wächst bei den Nutzern das Interesse an der Verwendung von Kryptowährungen im täglichen Leben. Bei BitcoinExchangeGuide.com wurde jüngst über den wachsenden Bedarf an Zahlungsdienstleistungen mit Kryptos berichtet. Auch die Profiteer-Empfehlung NetCents wurde dort aufgeführt, zusammen mit PayPal und Square Inc.



Der Wert des Bitcoins ist hat sich im ersten Quartal 2019 so stark entwickelt, wie seit Ende 2017 nicht mehr. Dem Markt steckt aber noch die scharfe Korrektur in den Knochen. Und obwohl es zu einiger Ernüchterung kam, ist das Interesse an Kryptos und dem Einsatz von Blockchain-Anwendungen insgesamt, ungebrochen. Immer mehr Unternehmen sind bereit, mit Blockchains zu experimentieren und auch im Einzelhandel wächst die Akzeptanz von alternativen Zahlungsmöglichkeiten, wie auch Samsungs geplanter Vorstoß zeigt.

Die in Kanada gelistete NetCents Technology Inc. (WKN: A2AFTK) hat kürzlich große Fortschritte erzielt, die die Akzeptanz von Kryptowährungen bei Transaktionen deutlich steigern dürften. Das Unternehmen hat seine Zero Confirmation and Risk Analysis-Technologie veröffentlicht, die Transaktionen sicherstellen soll, bevor diese auf der Blockchain bestätigt werden. Die Technologie soll an Zahlungsabwickler, Einzelhändler und Unternehmen lizenziert werden, die einen sofortigen und risikoarmen Handel sicherstellen wollen. Genutzt werden soll die Technologie anfänglich für Bitcoin-Transaktionen und in wenigen Wochen dann auch für Litecoin und Bitcoin Cash verfügbar sein.

NetCents hat auf seinem Unternehmensblog ein Update zu den jüngsten Entwicklungen veröffentlicht. Darin wurde mitgeteilt, dass das vergangene Jahr genutzt wurde, um NetCents besser aufzustellen und sich auf den Verkauf zu konzentrieren, um nun die Umsatzziele des Unternehmens zu erreichen. Weiterhin habe die Arbeit der vergangenen Monate dazu beigetragen, dass man nun in der Lage sei, wohl rund mehr als vier Millionen Händler direkt zu verbinden. Die Bewertung von NetCents von gegenwärtig rund 50 Mio. Dollar spiegelt, dem Unternehmen zufolge, die Realität nur unzureichend wider. Wie eine externe Bewertung ergeben habe, sei ein siebenmal höherer Aktienkurs näher am Potential von NetCents. Das gesamte Update finden Sie hier: https://bit.ly/2YopKcV

NetCents hat am 13. März bekanntgegeben, dass man mit der ILO Crypto einen Vertrag unterzeichnet habe, der die Verarbeitung von Kryptowährungszahlungen ermöglichen soll. Wie ILOCX CEO Edward Fitzpatrick sagte, habe damit die Ära der Nutzung von Kryptowährungen begonnen. Die ILOCX-Plattform bringt Fremdkapital für Unternehmen durch den Verkauf von Initial License Offerings auf. Käufer erhalten damit das Recht, Produkte oder Dienstleistungen zu promoten und verkaufen und Lizenzgebühren einzunehmen.

Im Rahmen des exklusiven Vertrags mit NetCents wurde die Plattform www.ILOcrypto.com gestartet, die es Besitzern von Bitcoin, ETH und anderen Kryptos erlaubt, diese zum Kauf von ILOs zu verwenden, wobei das Merchant Gateway von NetCents zum Einsatz kommt. Das bisherige Dealvolumen der ILOCX-Börse liegt bei rund 300 Mio. USD. Mit dem jetzigen Schritt werden Milliarden an Kapital in Form von Kryptowährungen für die Nutzung freigemacht. Lesen Sie hier weiter: https://bit.ly/2W3hBbY




Quelle: Unternehmenspräsentation NetCents Technology - Januar 2019

NetCents Technology Inc. (WKN: A2AFTK) hat kürzlich die Einbindung seiner Technologie in die N5-Smart-Terminals von ExaDigm umgesetzt. Das Unternehmen ist einer der Marktführer bei bargeldlosen Zahlungslösungen über POS-Terminals. NetCents Technology hat in den letzten Monaten 20 Verträge mit Partnern unterzeichnet, die die Technologie von NetCents einsetzen wollen. NetCents Technology hat damit Zugriff auf mehr als fünf Millionen Händler. Geplant ist weiterhin die Integration bei Unternehmen wie Oracle und PAX und damit die Möglichkeit, Zugang zu 26 Millionen Zahlungsterminals zu erlangen.

Der CEO von NetCents Technology, Clayton Moore, hat sich am 24. April mit einem Schreiben an die Aktionäre des Unternehmens gewandt. Darin spricht Moore über die jüngsten Entwicklungen im Krypto-Bereich, sowie bei NetCents selbst. Moore sieht ein Ende des "Kryptowinters", nicht zuletzt da die Branchenriesen wie Amazon und Paypal die Akzeptanz von Kryptos prüfen.

Weiterhin, so Moore, startet das Unternehmen sein Kreditkartenprogramm, wobei man eng mit Visa zusammenarbeitet. Die Karten lägen bereit und dürften in Kürze zugestellt werden. Moore will das Unternehmen jetzt auf die nächste Ebene bringen. Grundlage dafür bildeten Gespräche mit potentiellen strategischen Partnern, die in den vergangenen Wochen in New York und San Francisco geführt wurden. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/2XDJI23


NetCents hat in seinem Unternehmensblog die jüngsten Entwicklungen in der Krypto-Branche aufgegriffen. Die Branche verzeichnet demnach eine steigende Nachfrage von Händlern und wichtigen Playern in der Banken- und Zahlungsdienstleistungsbranche. Die Entwicklungen, so NetCents Chief Revenue Officer Jenn Lowther, seien der Anfang vom Ende von Fiat-Währungen. Lesen Sie den gesamten Blogeintrag hier: https://bit.ly/2XjYwmp


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=WzdUzAOwwcA

Am 7. März hat NetCents Technology mitgeteilt, dass man sein eigenes Crypto Banking System auf den Markt gebracht habe. Dieses erlaubt die Integration von Krypto-Währungskonten, Transaktionen und anderen Funktionen in bestehende Plattformen von Banken und anderen Finanzdienstleistern. Das System von NetCents ermöglicht den Finanzinstituten die Integration bestehende Hard- und Software. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/2XNoZKd

NetCents gab am 10. April bekannt, dass man die Integration von Surge365 abgeschlossen habe und nun mit der Zahlungsabwicklung beginne. Weiterhin soll eine Empfehlungsvereinbarung mit Surge365 abgeschlossen werden. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/2v6xZwx


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ZagLY3aqsAs

Darüber hinaus arbeitet NetCents Technology an der Einführung einer Krypto-Kreditkarte, die nicht nur in Kanada, sondern auch in Europa eingesetzt werden kann. Damit will NetCents die Zahlungen mit Krypto-Währungen schneller machen, als es Zahlungen mit Kreditkarten heute sind.


Quelle: www.youtube.com/watch?v=Ipk6xbpZtSI

Mehr zu NetCents Technology Inc. (WKN: A2AFTK) finden Sie hier: https://bit.ly/2N9WZv4


Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von NetCents Technology Inc. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien des besprochenen Unternehmens und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis!




Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel