DAX+0,18 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-2,81 %

STS Group AG China, China.

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
27.05.2019, 14:33  |  370   |   |   
Prime Standard | STS Group AG: China, China.

Die STS Group AG (ISIN: DE000A1TNU68), vermeldet einen wichtigen Großauftrag aus China. Das Unternehmen wird in den kommenden sechs Jahren die komplette Front- und Seitenverkleidung für den ersten richtungsweisenden "Long-Nose-Truck" eines großen chinesischen Nutzfahrzeugherstellers produzieren.

"Wir sind doppelt stolz auf diesen großvolumigen Auftrag. Denn einen der wichtigen Hersteller gleich bei seinem ersten Fahrzeug dieser für den chinesischen Markt vielversprechenden Art als Systemlieferant unterstützen zu können, ist für uns ein großer Erfolg", erläutert Andreas Becker, Vorstandsvorsitzender der STS Group AG. Tatsächlich ist es erst seit 2016 durch ein neues Gesetz in China möglich, die so genannten "Long-Nose-Trucks" zu bauen. Diese Nutzfahrzeuggattung bietet verschiedene Vorteile. Einerseits einen geringeren Spritverbrauch durch die bessere Aerodynamik, andererseits bessere Kühlungseigenschaften und insgesamt höhere Fahrleistungen.

Bisher produzieren erst zwei Hersteller solche Trucks in geringen Stückzahlen. Doch Marktexperten gehen davon aus, dass die Nachfrage in den kommenden Jahren massiv steigen wird und weitere Hersteller (OEMs) diese Art von Trucks produzieren werden. Das voluminösere Design der Trucks bedeutet zugleich für die STS Group im Vergleich zu herkömmlichen Trucks einen höheren Wertschöpfungsanteil je Fahrzeug. Die Produktion der neuen Bauteile wird im zweiten Quartal des kommenden Jahres anlaufen. Gebaut wird im neuen Werk in Shiyan. Nach nur sechs Monaten Bauzeit war die Produktionsstätte im April 2019 feierlich in Betrieb genommen worden.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Die STS Group unterhält in China mittlerweile drei Werke sowie ein eigenes Forschung- und Entwicklungszentrum. Von seinen Investitionen in China erhofft sich das Unternehmen viel. "China ist der größte Wachstumsmarkt der Branche. Wir wollen unseren Marktanteil dort zukünftig stark ausbauen. Dieser Auftrag ist ein erster Schritt dorthin", so Becker. Bereits heute beliefert die STS Group sieben der zehn größten chinesischen Nutzfahrzeug-OEMs und zielt darauf, diese Position in den nächsten Jahren stark auszubauen.

Passend dazu unser Interview im April mit Andreas Becker, Vorstandsvorsitzender der STS - bereits mit Chinaschwerpunktsetzung.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Die STS Group erwirtschaftete im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von 95,5 Mio. EUR nach 108,9 Mio. EUR (-12,3%) im Vorjahresquartal. Wesentliche Faktoren für den Umsatzrückgang stellen dabei Rückgänge im relevanten Pkw-Markt, ein aktuell schwächeres Marktumfeld in China sowie das geplante Auslaufen eines Großauftrags dar. Trotz des Umsatzrückgangs im ersten Quartal konnte das EBITDA auf 4,3 Mio. EUR (3M/2018: 3,5 Mio. EUR) gesteigert werden. Das bereinigte operative Ergebnis (Adjusted EBITDA) lag hingegen umsatzbedingt mit 4,3 Mio. EUR unter dem Vorjahr (3M/2018: 8,1 Mio. EUR). Das Konzernergebnis verbesserte sich im ersten Quartal auf -1,3 Mio. EUR (3M/2018: -1,7 Mio. EUR).{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

Seite 1 von 2
Wertpapier
STS Group


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
02.05.19