Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,57 %

Chinesische Aktien könnten eine Alternative sein

Gastautor: Sven Weisenhaus
19.07.2019, 09:45  |  973   |   |   

Was passiert, wenn bei hoch bewerteten Aktien die Erwartungen enttäuscht werden – in diesem Fall die einer Zinssenkung in den USA und auf ein schnelles Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China – zeigte sich seit vorgestern Abend an den Börsen. Die US-Indizes haben nach unten gedreht und einen Rücksetzer hinnehmen müssen – und mit ihnen im Schlepptau auch unsere heimischen Indizes.

Hoffnungen auf ein Ende des Handelsstreits schwinden

Grund dafür waren Aussagen des Handelsministers der USA in einem Interview, wonach im Streit mit China noch große Themenblöcke abgearbeitet werden müssten. Bereits einen Tag zuvor hatte US-Präsident Donald Trump verkündet, dass es noch „ein langer Weg“ bis zu einer Einigung im Handelsstreit sei. Dies ließ die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Handelsstreits schwinden.

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Hoffnungen auf Zinssenkungen schwinden

Zudem ließ sich im aktuellen Konjunkturbericht der Notenbank nachlesen, dass die Aussichten für die US-Wirtschaft trotz des Handelsstreits durchaus positiv sind. Laut dem sogenannten Beige Book habe die Wirtschaft weiter mit gemäßigtem Tempo zugelegt. Und auch für die kommenden Monate sei trotz der Unsicherheiten bezüglich des Handels von einem weiter moderaten Wachstumstempo auszugehen. Das klingt nun nicht gerade nach der Notwendigkeit einer stärkeren Unterstützung durch die US-Notenbank.
Die Währungshüter werden wahrscheinlich in Kürze vorsorglich und vorsichtshalber eine kleine Zinssenkung um 25 Basispunkte vornehmen, aber ob die Markterwartungen von drei Zinssenkungen alleine bis Ende 2019 erfüllt werden, ist mit diesem Wirtschaftsausblick aus dem Beige Book fraglich.

Erste Signale einer leichten Marktschwäche

Entsprechend gaben die Kurse an der Wall Street im späten Handel (MESZ) vorgestern noch recht deutlich nach. Und gestrige Erholungsversuche scheiterten bislang. Es zeichnet sich damit erstmals seit längerem eine leichte Marktschwäche ab – pünktlich zum Beginn der saisonal schwächeren Marktphase in Vorwahljahren.

Chinesische Aktien könnten eine Alternative sein

Während ich vor Neuengagements am US-Markt daher derzeit eher absehe, erscheinen chinesische Aktien dagegen aktuell für mich durchaus interessant. Zwar leidet auch China unter dem Handelsstreit und nachlassendem Wirtschaftswachstum, doch verfügt das Land noch über ausreichende Mittel, um die eigene Wirtschaft zu stimulieren. Und der chinesische Aktienmarkt erscheint im Gegensatz zu US-Titeln noch relativ günstig.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3
Wertpapier
DAX
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Chinesischer AktienmarktBeige BookZinssenkungAktienHandel


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors