Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,09 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,20 % Öl (Brent)+0,22 %

Tagesausblick für 06.08.: DAX stürzt weiter ab, Handelskrieg verschärft sich

Anzeige
Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
05.08.2019, 18:02  |  646   |   

Die Aktienmärkte bleiben im Krisenmodus. Der DAX® hat zu Beginn der neuen Woche mit weiteren Kursverlusten auf eine Verschärfung des Handelskonflikts zwischen China und den USA reagiert. Die chinesische Währung Renminbi wertete in der Nacht auf Montag dramatisch gegenüber dem US-Dollar ab und sank auf den tiefsten Stand seit 11 Jahren. Die deutliche Abwertung wird als Reaktion auf die neuen US-Sanktionen gegen China verstanden, die US-Präsident Trump in der vergangenen Woche angekündigt hatte. Durch die Abwertung werden chinesische Waren im Ausland billiger. Einem, inzwischen dementierten, Medienbericht zufolge, sollen chinesische Staatsunternehmen außerdem angewiesen worden sein, keine US-Agrarprodukte mehr zu importieren.

Unternehmen im Fokus

Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky hat einen Bericht über eine mögliche Erhöhung des Gebots für den Handelskonzern Metro dementiert. „Spekulationen über eine mögliche Anhebung des gebotenen Preises auf 17 Euro sind nicht korrekt“, sagte ein Sprecher des Bieterkonsortiums EPGC um Kretinsky der Nachrichtenagentur dpa-AFX. Bloomberg hatte vor dem Wochenende unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass sich Kretinsky mit zwei Metro-Großaktionären treffen und eine Erhöhung des Gebots von 16 auf 17 Euro erwägen.

Der Industriegase-Konzern Linde zeigt sich nach einem Gewinnplus im zweiten Quartal zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) soll 2019 auf 6,95 bis 7,18 Dollar zulegen, wie das Unternehmen mitteilte. Das entspricht einem Anstieg im Jahresvergleich um 12 bis 16 Prozent. Linde hatte bereits nach dem ersten Quartal die Prognose angehoben und war zuletzt von einem Plus von 9 bis 13 Prozent ausgegangen.

Wichtige Termine

  • Japan – Index der Frühindikatoren
  • Deutschland – Auftragseingang Industrie Juni
  • USA – API Öl-Lagerbestände

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken:  11.730/11.850/11.899/12.000 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.620/11.612/11.549/11.527 Punkte

Der DAX® befindet sich weiter im freien Fall. Ein rechnerisches Ziel aus der Topformation der vergangenen Wochen bei 11.730 Punkten hat der Index heute abgearbeitet. Diese Marke wurde intraday bereits als Widerstand bestätigt. Erst ein Anstieg darüber ermöglicht einen Rücklauf an die nun massive Barriere bei 11.850 Punkten.

Auf der Unterseite fehlten heute bereits nur mehr wenige Punkte bis zum Zwischentief aus dem Juni bei 11.620 Punkten. Hält auch diese Marke dem Verkaufsdruck nicht stand, würde eine Kurslücke ins Visier rücken, die zwischen 11.612 und 11.549 Punkten im Tageschart klafft. Auf Stundenbasis wäre sie sogar erst bei 11.527 Punkten geschlossen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 29.05.2019 – 05.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.08.2014 – 05.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX8M1X 5,19 10.700 13.200 19.12.2019
DAX® HX8XDS 6,22 11.100 13.100 19.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 06.08.2019; 17:55 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 06.08.: DAX stürzt weiter ab, Handelskrieg verschärft sich erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Bastian Galuschka

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroHandelDAXHandelskriegBarriere


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel