DAX-0,34 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,36 % Öl (Brent)+0,69 %

Europa Baerbock verlangt neues Wirtschaftsmodell für Europa

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
09.11.2019, 17:50  |  2301   |  12   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Wenige Tage vor Beginn des Grünen-Parteitags in Bielefeld hat die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock eine neue Definition von Wohlstand für die gesamte Europäische Union verlangt. "Am besten wäre es, das Bruttoinlandsprodukt auf europäischer Ebene durch einen Wohlstandsindex zu ergänzen", sagte Baerbock der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Jetzt sei der "richtige Zeitpunkt" dafür: Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) wolle "die Nachhaltigkeit ins Zentrum rücken, und nächstes Jahr hat Deutschland die Ratspräsidentschaft", so die Grünen-Chefin weiter.

Mögliche Kriterien seien die Einkommensverteilung oder der Umwelt- und Ressourcenverbrauch, sagte Baerbock. Die Abkehr vom Bruttosozialprodukt als alleinigem Indikator des Wohlstands sei einer der zentralen Punkte eines Papiers zur Wirtschaftspolitik, das die Grünen am kommenden Wochenende bei ihrem Delegiertentreffen in Bielefeld beschließen wollten, berichtet die Zeitung weiter. "Wachstum allein am Bruttoinlandsprodukt zu messen, ist nicht mehr zeitgemäß", sagte Baerbock dazu. Wenn es zum Beispiel mehr Autounfälle gebe, dann würden "mehr Autos repariert, die Aufträge steigen. Das ist also gut fürs BIP, aber nicht gut für den Einzelnen", so die Grünen-Politikerin weiter. Das bedeute jedoch nicht, dass Wirtschaftskraft in Zukunft keine Rolle mehr spielen solle. "Wir wollen unseren Wohlstand und den künftiger Generationen erhalten, indem wir jetzt umsteuern", sagte Baerbock der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Dazu sei es nötig, das Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln. Viele Unternehmen seien dabei schon weiter als die Politik, weil sie in ihrem Geschäftsbericht zum Beispiel die Klimabilanz auswiesen, so die Grünen-Chefin.
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroPolitikEuropaRessourcenBruttoinlandsprodukt


12 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Frei nach dem englischen Marineminister der Dardanellen-Landung:

Traue nur den Statistiken, die du selber fälscht!
Billiger Populismus, um damit auf Stimmenfang zu gehen.
Außerdem nur durch Planwirtschaft zu realisieren. Aber planwirtschaftliche Konzepte scheinen ja stark in Mode zu kommen und neuerdings beliebt zu sein, wie man an 2 Kommentaren sieht!
Nur hat Planwirtschaft noch nie und nirgendwo funktioniert und schon gar keinen Wohlstand für alle gebracht!
Dann wieder der übliche Klimablödsinn mit einer "Klimabilanz".
Vollkommener Quatsch, aber gebetsmühlenartig besonders von Frau Baerbock wiederholt.
Semipro, ich danke dir so für deinen Beitrag! Dank dir ist das Niveau der Kommentare drastisch gestiegen.
Ich war erst skeptisch, wie Wohlstand neu definiert werden kann, gerade auch weil noch mehr als genug antiquiert denkende in Europa leben, wie die anderen Kommentare beweisen. Anstatt auf das BIP auf andere Marker zu schauen, könnte regelrecht ein genialer Schachzug sein.
Schade, ich hätte mir in den Kommentaren noch eine bereichernde Diskussionen gewünscht, stattdessen gibt es nur Polemik und Aussagen die entweder völlig inhaltsleer sind oder den Eindruck erwecken, der Schreiber hätte den Artikel gar nicht gelesen.

Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei nämlich um einen pfiffigen Vorschlag von Frau Baerbock. Ja es mag auch noch andere Probleme in Deutschland und Europa geben, aber ein grundlegendes Problem ist eben auch, dass in diesem "reichen" Land viele Mitbürger vom Wohlstand nicht profitieren. Und eine Ursache davon ist sicherlich, dass in der Politik der Wohlstand oft nur am Bruttoinlandsprodukt gemessen wird und man Reformen nicht als notwendig erachtet, denn Deutschland geht es ja gut (laut BIP). Eine andere Betrachtungsweise des Wohlstandes, wie von Frau Baerbock vorgeschlagen, kann hier nur hilfreich sein.

Ich fürchte jedoch, dass es zu notwendigen Reformen nicht kommen wird, in einem Land in dem bei vielen schon die notwendige Intelligenz fehlt, einen Artikel zu lesen, zu verstehen und nicht bereits polemisch darauf zu reagieren, weil ein Vorschlag aus der "falschen" Partei stammt.

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel