Ölpreise geben nach - Vorratsdaten belasten
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Ölpreise geben nach - Vorratsdaten belasten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.12.2019, 07:53  |  456   |   |   

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch im frühen Handel nachgegeben. Am Markt wurde auf neue Zahlen zu den amerikanischen Erdölreserven verwiesen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 65,75 US-Dollar. Das waren 35 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 44 Cent auf 60,50 Dollar.

Das privatwirtschaftliche American Petroleum Institute (API) hatte am Dienstagabend einen deutlichen Aufbau der landesweiten Rohöl- und Benzinbestände gemeldet. Dies übte Druck auf die Ölpreise aus. An diesem Mittwoch gibt das US-Energieministerium seine wöchentlichen Reservedaten bekannt. Die Regierungszahlen sorgen meist für deutliche Marktbewegung./bgf/fba

Seite 1 von 2
Benzin jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel