Depot-Vergleich Finanztip empfiehlt Flatex-Kunden den Wechsel zum Smartbroker

19.02.2020, 11:30  |  59496   |   |   

Das gemeinnützige Verbraucherportal „Finanztip“ hat mehrere Online-Broker unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: „Finanztip“ empfiehlt den Smartbroker – den erst vor wenigen Wochen gestarteten Online-Broker mit Discountkonditionen. In dem Vergleichstest ging es unter anderem um die Frage, wer die besten Depots im Internet anbietet, woran Einsteiger einen guten Broker erkennen und wo es die günstigen Preise gibt.

Pluspunkte vergibt die Jury unter anderem für niedrige Gebühren und knapp 300 kostenlose Sparpläne. „Der Broker bietet ein umfassendes Angebot“, heißt es im Produkttest über den Smartbroker. Kunden könnten zahlreiche ETF-Marken und andere Wertpapiere an vielen Handelsplätzen kaufen und verkaufen. „Die Orderkosten liegen etwas günstiger als bei der Onvista Bank“, schreibt die "Finanztip"-Redaktion. Auch bei den anderen Services sei der Smartbroker gut aufgestellt. „Gemeinschaftsdepots und Kinderdepots – derzeit noch auf schriftlichen Antrag hin – sind möglich. Sie können auch als Bürger eines anderen EU-Staats ein Depot eröffnen“, so "Finanztip".

Die unabhängigen Tester gehen aber noch einen Schritt weiter und empfehlen Flatex-Nutzern den Komplettumzug zum Smartbroker. Der betreffende Absatz beginnt mit der Überschrift „Flatex-Kunden sollten wechseln“. Darunter steht: „Die langjährige Broker-Empfehlung Flatex können wir ab Januar 2020 nicht länger aussprechen, da dort ab 1. März 2020 eine Depotführungsgebühr von 0,1 Prozent auf das Depotvolumen anfällt.“ Diese Dauergebühr sei insbesondere für langfristig ausgerichtete Anleger ungünstig, meinen die Tester von "Finanztip". Die Redaktion rate daher zu einer der Depotempfehlungen, die einen ähnlichen Service anbieten.

Anfang Februar hatte bereits die „WirtschaftsWoche“ die jüngsten Preisanhebungen und Gebühren bei verschiedenen Online-Brokern kritisiert (wallstreet:online berichtete). Auch in der Finanz-Community hat die neue Preispolitik – insbesondere die von Flatex – für viel Aufregung gesorgt. Dagegen arbeitet das Smartbroker-Team bereits an einer Senkung der Ordergebühren. In den kommenden Monaten soll ein Großteil der Kosten auf null Euro sinken. Derzeit führt die wallstreet:online-Gruppe Gespräche mit mehreren potenziellen Partnern. Weitere Informationen sollen in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Wie Sie Ihr Wertpapierdepot wechseln können und was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie in DIESEM Artikel.

Seite 1 von 2
wallstreet:online Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Online BrokerSmartbroker


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Mir ist passiert, dass der Platin-Partner GS keine Kauf- und Verkaufkurse bei flatex stellte. Handel war nicht möglich !!! Anruf bei flatex - 20 Warteschleife, bis ich aufgab. "Erhöhtes Telefonaufkommen. Und Handelsprobleme konnten nicht festgestellt werden." Ja bin ich ein Depp? Hohe Gebühren und dann das. Kunde ist König - vielleicht in Zentralafrika, aber nicht bei uns
Ich habe Schwierigkeiten mit der Handelsmaske von Flatex. Entweder reagiert sie nicht oder man muss das Produkt über die WKN anklicken, bis sich der Kauf/Verkauf öffnet.
Noch ein paar Wochen, dann höre ich dort sowieso auf.

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel