Trotz Homeoffice: Büroimmobilien droht nicht das Schicksal des Einzelhandels

Gastautor: Simon Weiler
02.06.2020, 11:45  |  125   |   |   

Zentrale Erkenntnisse: 

Während Sie dies lesen, arbeiten Sie möglicherweise von zuhause. Wie kommen Sie damit zurecht?

Die Antwort fällt wahrscheinlich durchwachsen aus. Auf der einen Seite profitiert man von eingesparter Pendelzeit, möglicherweise weniger Ablenkung durch Mitarbeiter (vielleicht aber mehr durch die Kinder) und in einigen Fällen durch weniger Besprechungen. Auf der anderen Seite verbringen Sie eventuell effektiv mehr Zeit pro Tag mit der Arbeit, sind nicht so produktiv wie zuvor und tauschen sich weniger mit ihren Kollegen aus, was vielleicht für ein erhöhtes Maß an Stress und Ängsten sorgt.

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen
Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel