Die späte Radikalisierung des Oskar Lafontaine

01.07.2020, 12:25  |  506   |   |   

Dass der bald 80-jährige Oskar Lafontaine weiß, wie das politische Geschäft funktioniert, können auch seine politischen Gegner nicht abstreiten. Der Saarländer und Ehemann der seit ihrer Migrationskritik arg ramponierten linken Ikone Sahra Wagenknecht war Ministerpräsident, Kanzlerkandidat für die SPD, Parteivorsitzender sowohl für SPD wie später für die Linkspartei, Bundesfinanzminister im Kabinett Schröder und ist heute

Der Beitrag Die späte Radikalisierung des Oskar Lafontaine erschien zuerst auf Tichys Einblick.

Ein Beitrag von Alexander Wallasch.

Diesen Artikel teilen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel