Sojabohnen und Mais stabilisiert

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
25.09.2020, 11:18  |  115   |   
Chicago 25.09.2020 - Die Agrarfutures am Chicago Board of Trade zeigten sich am Donnerstag uneinheitlich. Die Sojabohnen haben auf Wochensicht deutlich verloren. Die Prognosen für die globale Maisernte wurden gesenkt.

Der International Grains Council hat die Prognosen für die globale Maisproduktion im Handelsjahr 2020/2021 nach unten korrigiert. Grund dafür sind die angepassten Erwartungen an die US-Ernte. Insgesamt geht der IGC nun davon aus, dass die Maisproduktion bei 1,16 Mrd. Tonnen liegt, sechs Millionen Tonnen weniger als bislang.

Weiterhin gab der chinesische Zoll bekannt, dass die Sojaimporte im August aus Brasilien bei 8,15 Mio. Tonnen lagen, 22 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

In den USA wurden die jüngsten Exportverkäufe für die Woche bis zum 17. September vorgelegt. Bei den Sojabohnen beliefen sich diese auf 3,194 Mio. Tonnen und bei Mais auf 2,139 Mio. Tonnen. Die Exportverkäufe von Weizen beliefen sich auf 351.300 Tonnen.

Derweil hat das USDA erstmals seit 14 Handelstagen keine neuen Exportverkäufe nach China bekanntgegeben.

Im elektronischen Handel verbessert sich Dezember-Mais um 2,25 Cents auf 3,6575 USD/Scheffel, Dezember-Weizen steigt um 0,5 Cents auf 5,5025 USD/Scheffel. Die November-Sojabohnen steigen um 1,25 Cents auf 10,01 USD/Scheffel.



Winterweizen jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
16.10.20
26.05.20