Chef Ingo Lange im Interview Biohacks: Ein Megatrend im Foodbereich

Nachrichtenquelle: 4investors
17.12.2020, 08:43  |  1174   |   |   

Biohacks will mit zwei Anleihen fast neun Millionen Euro einsammeln. Sowohl institutionelle Investoren als auch Privatinvestoren kommen dabei zum Zuge. Mit dem Geld will Biohacks neue Produkte auf den Markt bringen.

Gegenüber unserer Redaktion erläutert Biohacks-Chef Ingo Lange, dass man kurz vor der Markteinführung eines neuen Energy Drinks steht. Wie es bei Biohacks üblich ist, wird dieser vegan und bio sein. Das globale Marktvolumen für Energy Drinks kommt auf rund 30 Milliarden Dollar. Entsprechend sieht Lange ein gewaltiges Wachstumspotenzial für seine Produkte. Dazu beitragen sollen auch die Vertriebs- und Expansionsstrategien von Biohacks.

Biohacking dürfte für viele Marktbeobachter bisher ein Fremdwort sein. Ist das „nur“ ein neuer Trend oder was versteckt sich dahinter?

Lange: Biohacking ist in den USA bereits ein Megatrend und wird auch in Europa immer beliebter. Bei Biohacking geht es darum, die Leistungsfähigkeit von Körper und Geist auf natürliche Weise zu optimieren. Wir fokussieren uns mit Biohacks auf den Bereich Ernährung – ein Feld in dem Biohacking immer wichtiger wird. Wir haben vegane und Bio-zertifizierte Functional Food-Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht. Diese helfen Menschen auf natürlichem Wege, also mit natürlichen Inhaltsstoffen, die optimale Leistungsfähigkeit abzurufen.

Auch die Firma Biohacks dürfte Investoren bisher wenig sagen. Was machen Sie?

Lange: Die Biohacks GmbH wurde mit dem Zweck gegründet, Biohacking als Megatrend im Foodbereich zu etablieren. Unser Produktportfolio wird möglichst auf veganer Basis mit natürlichen Inhaltsstoffen in Bio-Qualität entwickelt und vermarktet. In der Produktentwicklung und der Vermarktung liegt unsere Stärke. Wir haben keine eigene Produktion, sondern lassen unsere zertifizierten Functional Foods im Auftrag in Deutschland produzieren. Wir fokussieren auf den stetig wachsenden Markt für gesunde Alternativen zu bestehenden Produkten im Bereich Biohacking.

Welche Produkte haben Sie bisher auf dem Markt?

Lange: Wir sind deutschlandweit mit den Produkten „Hang & Over“ und „Sleep & Well“ in mehr als 4.000 Einzelhandels-Filialen vertreten. Zudem gibt es über 5.000 Bestandskunden für Onlinekäufe bei Amazon sowie im hauseigenen Online-Shop. Bei „Hang & Over“ handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung gegen Müdigkeit und Ermüdung. „Sleep & Well“ ist ein Produkt, um die Einschlafzeit zu verringern. Und es ist wichtig zu betonen, dass unsere Produkte vorwiegend auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Wir stehen für hohe Qualität und verbinden potente natürliche Pflanzenextrakte aus der Pflanzenheilkunde mit der Wirksamkeit hochdosierter Nahrungsergänzungsmittel.

Wo liegt der Vorteil von „Hang & Over“ gegenüber einem Aspirin?

Lange: Wir beweisen, dass es auch ohne Chemie geht. Wir bieten ein Produkt, das auf eine schonende Weise dabei hilft, dem Ermüdungseffekt vorzubeugen. Unsere Produkte wirken mit biologischen Inhaltsstoffen wie natürlichen Pflanzenextrakten, Aminosäuren, Elektrolyten und Vitaminen. Bei dem Produkt „Hang & Over“ sind beispielsweise Ginseng, Ingwer sowie Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Die Qualität wurde übrigens auch vom „Handelsblatt“ bestätigt, das „Hang & Over“ zum Testsieger unter „Anti-Kater-Produkten“ erklärt hat.

Ihre bisherigen Produkte sind vegan und meist „bio“. Das ist ein Muss?

Lange: Ja, wir verfolgen den Anspruch, unseren Kunden qualitativ hochwertige Produkte in Bio-Qualität anzubieten – möglichst auf veganer Basis. Die hohe Qualität unserer Produkte zeigt sich gerade an den Inhaltsstoffen. Der eben genannte Produkttest vom Handelsblatt kam zu dem Ergebnis, das „Hang & Over“ von allen getesteten Mitteln die höchste Anzahl ausgewiesener Inhaltsstoffe enthielt – darunter Magnesium, Calcium, etliche B-Vitamine, Cholin und L-Cystin. Um höchste Qualtiätsstandards bei der Produktion zu gewährleisten, produzieren wir in Deutschland.

Sind weitere Produkte in Vorbereitung?

Lange: Ja, wir werden noch dieses Jahr ein neues Produkt auf den Markt bringen. Unser „Hang & Over – Spirit“ entspricht dem Anspruch eines modernen Energy Drinks. Das Produkt wird in drei Varianten Mango & Cactus, Lime & Kiwi und Berry & Dragon erhältlich sein – selbstverständlich zu 100 Prozent vegan und bio. Darüber hinaus sind noch viele weitere Produkte in Planung. Wir möchten zukünftig gerade die typischen „Daily products“ optimieren und zu natürlichen Functional Food-Produkten machen, ganz im Sinne unserer Biohacking-Philosophie.

Wie sind die Vertriebsstrategien von Biohacks?

Lange: Deutschland ist unser Heimatmarkt. Hier sind wir mit einem starken Einzelhandelsnetzwerk besonders präsent. Unsere Produkte sind in über 4.000 Filialen deutschlandweit vertreten – u.a. bei EDEKA, Kaufland, dm, BUDNI, HIT, Globus und REWE. Damit verfügen wir über eine starke Wachstumsbasis. Wir verfolgen aber auch einen internationalen Anspruch. Wir planen im Jahr 2021 den Markteintritt in der Schweiz und den USA. Also ja, wir wollen und werden international expandieren. Unsere veganen und Bio-zertifizierten Produkte bieten die ideale Basis.

Wie ist das Marktpotenzial Ihrer Produkte?

Lange: Das Wachstumspotenzial ist gewaltig. Die Wachstumsraten liegen bei 7 bis 12 Prozent je nach Marktsegment. Das globale Marktvolumen für Energy Drinks wird aktuell auf etwa 30 Milliarden US-Dollar eingeschätzt. In den Bereichen Hangover Cure und Sleeping Aids liegt es bei 1,5 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 2,4 Milliarden US-Dollar.

Und mit welcher Prognose gehen Sie ins neue Jahr sowie in die Folgejahre?

Lange: Wir wollen mittelfristig einen Umsatz von 90 Millionen Euro erreichen. Den Cashflow Breakeven erwarten wir bereits im Jahr 2022. Die mittelfristige EBIT-Marge liegt bei etwa 20 Prozent. Ich sehe uns auf einen guten Weg, um diese Ziele zu erreichen. Die bereits genannte Markteinführung des modernen Bio-Energy Drinks „Hang & Over – Spirit“ ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Aber natürlich bleibt auch die Wachstumsfinanzierung ein Thema.

Sie wollen mittels zweier Anleihen knapp neun Millionen Euro bei Investoren einsammeln. Was macht Sie in diesen schwierigen Zeiten optimistisch, das Geld zu erhalten?

Lange: Das Feedback, das wir bislang von Investoren erhalten haben, stimmt mich sehr optimistisch. Wir konzentrieren uns mit unseren Produkten auf einen gewaltigen Zukunftsmarkt. Mit der Zeichnung der Anleihe haben Investoren die Möglichkeit, bei einem aussichtsreichen und wachstumsstarken Player einzusteigen.

Für welche Zwecke wollen Sie das Geld nutzen?

Lange: Der Emissionserlös soll zur Wachstumsfinanzierung verwendet werden, insbesondere für die internationale Expansion, die Entwicklung neuer Produkte, die Intensivierung des Produktmarketings und das Working Capital. Wir müssen jetzt investieren, um am Marktwachstum teilzuhaben. Mit einer konsequenten Expansionsstrategie werden wir unseren Marktanteil deutlich ausbauen. Die Platzierung der Unternehmensanleihen versetzt uns in die Lage, das Wachstumstempo deutlich zu steigern.

Wie sieht die aktuelle Eigentümerstruktur aus?

Lange: Die Biohacks GmbH gehört mehrheitlich Hadi Rafaty – einem erfolgreichen Unternehmer und Investor. Die beiden Gründer Jonathan Sehlinger und John Peters werden weiterhin an der Firma beteiligt sein.

Ist auch ein Börsengang angedacht?

Lange: Natürlich könnte ein Börsengang perspektivisch ein Thema sein. Wir wollen aber einen Schritt nach dem anderen tun. Die Platzierung der Unternehmensanleihen wird uns in die Lage versetzen, zu expandieren und die sich uns bietenden Wachstumschancen zu nutzen.

Dieses Interview ist eine Kooperation von wallstreet-online mit der Redaktion von www.4investors.de.




Diesen Artikel teilen


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
17.12.20 10:30:50
"Lange: Wir beweisen, dass es auch ohne Chemie geht."

SCHWÄTZER!

Alles ist Chemie, nichts geht ohne Chemie.
Ausser im absolut leeren Weltraum, da gibt´s dann nur noch Physik.

Disclaimer

Chef Ingo Lange im Interview Biohacks: Ein Megatrend im Foodbereich Biohacks will mit zwei Anleihen fast neun Millionen Euro einsammeln. Sowohl institutionelle Investoren als auch Privatinvestoren kommen dabei zum Zuge. Mit dem Geld will Biohacks neue Produkte auf den Markt bringen.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel