Servier veröffentlicht aktualisierte Daten zum Gesamtüberleben aus der explorativen Phase-II-Studie TASCO1 zu LONSURF plus Bevacizumab als Erstlinienbehandlung von Patienten mit inoperablem metastasierendem Darmkrebs (mCRC), bei denen eine...

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
19.01.2021, 09:54  |  118   |   |   

 

Servier veröffentlicht aktualisierte Daten zum Gesamtüberleben aus der explorativen Phase-II-Studie TASCO1 zu LONSURF plus Bevacizumab als Erstlinienbehandlung von Patienten mit inoperablem metastasierendem Darmkrebs (mCRC), bei denen eine Intensivtherapie nicht in Betracht kommt

Servier hat heute aktualisierte Ergebnisse der explorativen Phase-II-Studie TASCO1 vorgelegt, die LONSURF (Trifluridin/Tipiracil) plus Bevacizumab und Capecitabin plus Bevacizumab (C-B) als Erstlinienbehandlung von Patienten mit inoperablem metastasierendem kolorektalem Karzinom (mCRC) prüft, bei denen eine Intensivtherapie nicht in Frage kommt.1 Die Daten wurden im Rahmen eines mündlichen Vortrags auf dem ASCO Gastrointestinal Cancers Symposium 2021 (ASCO-GI) präsentiert. Bei Patienten mit mCRC, bei denen eine Chemotherapie nicht in Betracht gezogen wird, besteht ein großer ungedeckter Bedarf, da ihnen nur wenige Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen und die Überlebensraten niedriger sind.

Das kolorektale Karzinom (CRC) hat einen Anteil von 9,7 % an allen weltweiten Krebsfällen, bei annähernd 1,4 Millionen neuen Fällen von CRC pro Jahr.2 In Europa ist CRC die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache, und bei Patienten mit metastasierender Erkrankung besteht eine 5-Jahres-Überlebensrate von nur 11 %.3

„Für Patienten mit metastasiertem Darmkrebs, bei denen eine Standard-Kombinationstherapie nicht in Betracht gezogen wird, bestehen nur wenige Optionen, und wir suchen kontinuierlich nach neuen Behandlungsmöglichkeiten, um diesen Patienten neue Hoffnung zu geben“, so Professor Eric Van Cutsem, Leuven, Belgien. „Die Daten aus TASCO1 sind sehr vielversprechend und liefern den Nachweis, dass die Kombination Trifluridin/Tipiracil plus Bevacizumab diesen Patienten einen medizinischen Nutzen bietet.“

In der explorativen Phase-II-Studie TASCO1 wurden 153 Patienten randomisiert und bis zum 1. September 2020 in einer nachbeobachtet.1 Die aktualisierten Ergebnisse zeigen ein medianes Gesamtüberleben (OS) für LONSURF plus Bevacizumab von 22,3 Monaten und für C-B von 17,6 Monaten. Diese Daten bedeuten eine Verbesserung des medianen OS um 4,6 Monate bei LONSURF plus Bevacizumab gegenüber C-B (HR, 0,78; 95 % KI, 0,55, 1,10). Die Überlebenswahrscheinlichkeit nach einer Behandlungszeit von 18 Monaten mit LONSURF plus Bevacizumab betrug 0,62 (95 % KI, 0,50, 0,72) bzw. 0,47 (95 % KI, 0,35, 0,57) mit C-B.1 Hierbei ist zu beachten, dass es sich um eine explorative, nicht vergleichende Studie handelt.

Seite 1 von 5


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Servier veröffentlicht aktualisierte Daten zum Gesamtüberleben aus der explorativen Phase-II-Studie TASCO1 zu LONSURF plus Bevacizumab als Erstlinienbehandlung von Patienten mit inoperablem metastasierendem Darmkrebs (mCRC), bei denen eine...   Servier veröffentlicht aktualisierte Daten zum Gesamtüberleben aus der explorativen Phase-II-Studie TASCO1 zu LONSURF plus Bevacizumab als Erstlinienbehandlung von Patienten mit inoperablem metastasierendem Darmkrebs (mCRC), bei denen eine …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel